Zwischen Kamp und Karnin

Neue Solar-Fähre für Radler nach Usedom startet Samstag

Kay Peters
+
Kay Peters, Geschäftsführer der Oderhaff-Reederei Peters, hatte es im Frühjahr bereits angekündigt, nun ist es soweit: Die Elektro-Solar-Fähre wird in den kommenden Tagen ihren Betrieb aufnehmen.

Radler und Wanderer haben künftig wieder eine Möglichkeit mehr, nach Usedom zu gelangen: Eine neue Elektro-Solar-Fähre nimmt den Betrieb auf.

Kamp - Nach zwei Jahren Pause haben Radfahrer und Wanderer ab Samstag wieder eine zusätzliche Fährmöglichkeit zur Insel Usedom und zurück. Wie ein Sprecher der Oderhaff-Reederei Peters (Ueckermünde) sagte, nimmt die neue Elektro-Solar-Fähre in Kamp (Vorpommern-Greifswald) ihren Betrieb auf.

Das knapp 15 Meter lange Schiff wurde in Stralsund gebaut, befindet sich derzeit auf Probefahrt und soll am Samstag getauft werden. Der Neubau kostet nach Angaben der Reederei rund 700.000 Euro und wird zu 45 Prozent vom Land gefördert.

Die Elektro-Solar-Fähre ersetzt eine konventionelle Fähre, die seit zwei Jahren nicht mehr zwischen dem Festlandhafen Kamp und Karnin auf der Insel Usedom pendeln durfte. Bisher konnten Radler zur Insel nur über Ueckermünde per Schiff nach Kamminke übersetzen oder neben der Bundesstraße über die Zecheriner Brücke radeln.

Das Solar-Schiff kann 15 Fahrräder und 20 Fahrgäste auf einer Überfahrt mitnehmen. Die neue Fähre wird über Solarmodule und eine Batterie, die 80 Kilowattstunden speichern kann, angetrieben und verfügt über einen 60 Kilowatt starken Propeller. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Expats haben entschieden: Das sind die lebenswertesten Städte der Welt
Reise

Expats haben entschieden: Das sind die lebenswertesten Städte der Welt

Wo lebt es sich am besten als Expat? Über 15.000 Auswanderer haben entschieden und sind zu einem überraschenden Urteil gekommen. Es ist weder New York noch Paris. 
Expats haben entschieden: Das sind die lebenswertesten Städte der Welt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.