Ab 15. Juli

Norwegen will Grenzen für Europäer öffnen

Die norwegische Regierung hat vor, die Einreise aus Deutschland und weiteren Ländern des Europäischen Schengenraums ab dem 15. Juli wieder quarantänefrei zu ermöglichen. Foto: Sigrid Harms/dpa
+
Die norwegische Regierung hat vor, die Einreise aus Deutschland und weiteren Ländern des Europäischen Schengenraums ab dem 15. Juli wieder quarantänefrei zu ermöglichen. Foto: Sigrid Harms/dpa

Mit dem Fjordurlaub könnte es in diesem Sommer doch noch klappen. Norgwegen plant Besucher wieder ins Land zu lassen - sofern es die Corona-Lage erlaubt.

Oslo (dpa) - Reisende aus Deutschland und weiteren Staaten des Europäischen Wirtschafts- und des Schengenraums können bald wieder nach Norwegen reisen, sofern dies die Corona-Zahlen des jeweiligen Landes erlauben.

Ihre Regierung beabsichtige, Reisen aus diesen Ländern ab dem 15. Juli wieder quarantänefrei zu ermöglichen, gab Ministerpräsidentin Erna Solberg am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Oslo bekannt. Es gibt jedoch eine wichtige Einschränkung: Der Coronavirus-Ausbruch muss in dem jeweiligen Land unter Kontrolle, die Infektionszahlen dementsprechend niedrig sein.

Die norwegische Gesundheitsbehörde soll bis zum 15. Juli eine Liste mit Ländern und Regionen ausarbeiten, für die aufgrund von deren Infektionszahlen weiter Reisebeschränkungen gelten werden. Norweger, die ins mit recht hohen Corona-Zahlen kämpfende Schweden reisen, müssen nach ihrer Rückkehr jedoch weiter für zehn Tage in Quarantäne, machte Solbergs Regierung bereits klar. Dazu zählt auch wieder die Insel Gotland, die die Regierung zuletzt davon ausgenommen hatte.

Norwegen hatte seine Grenzen aufgrund der Coronavirus-Pandemie Mitte März mit der Ausnahme für heimkehrende Norweger und weitere Menschen mit triftigem Einreisegrund geschlossen. Seit dem 15. Juni sind Reisen von und nach Skandinavien mit Ausnahme des schwedischen Festlandes wieder erlaubt.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-566209/3

Regierung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Genua will wieder hoch hinaus

Viele Jahrzehnte wurde Genua von Touristen verschmäht. Zu Unrecht. Die Geburtsstadt von Christoph Kolumbus ist ein echtes Kleinod, für dessen Entdeckung man sich einige …
Genua will wieder hoch hinaus

Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Sprachreisen leben vom Eintauchen in eine andere Kultur. Kann das in Corona-Zeiten mit all den Reisebeschränkungen klappen? Die Anbieter machen aus der Not eine Tugend - …
Wie Sprachreisen in Corona-Zeiten ablaufen

Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen

Kein Autostau, keine Parkhauskosten: Viele Urlauber reisen gern mit dem Zug zum Abflughafen. Doch auch die Bahn verspätet sich mal. Wer muss dann zahlen, wenn …
Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen

Lüneburger Heide erwartet in diesem Sommer frühe Blüte

Bald blüht es wieder in der Lüneburger Heide. Wer sich das Farbspektakel anschauen möchte, sollte in diesem Jahr früh dran sein.
Lüneburger Heide erwartet in diesem Sommer frühe Blüte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.