Auf 2022 verschoben

Oberammergauer Passion 2020 abgesagt

Die Oberammergauer Passionsspiele sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus für dieses Jahr abgesagt worden. Foto: Angelika Warmuth/dpa
+
Die Oberammergauer Passionsspiele sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus für dieses Jahr abgesagt worden. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Nun also doch: Die berühmten Passionsspiele von Oberammergau, entstanden aus der Pestepidemie vor 400 Jahren, fallen in diesem Jahr einer anderen Epidemie zum Opfer.

Oberammergau (dpa) - Die Oberammergauer Passionsspiele sind wegen der Ausbreitung des Coronavirus für dieses Jahr abgesagt worden. Sie sollen stattdessen 2022 stattfinden. Das teilten Vertreter des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen und der Spielleitung am Donnerstag in Oberammergau mit. Die Premiere war für den 16. Mai geplant, bis zum 4. Oktober wären zu mehr als 100 Vorstellungen rund 450.000 Besucher aus aller Welt erwartet worden.

Grundlage für die Absage ist ein Bescheid des Landratsamtes. Fast die Hälfte der gut 5000 Einwohner des Dorfes hätte mitgewirkt, um traditionsgemäß das jahrhundertealte Schauspiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesu zu zeigen. Rund 4500 Zuschauer fasst das Freilichttheater. Das hätte eine deutliche Infektionsgefahr bedeutet.

Schon vor gut einer Woche waren die Volksproben mit vielen Menschen auf der Bühne wie auch das Fotografieren für den zur Premiere geplanten Bildband ausgesetzt worden. Am Dienstag hatte Spielleiter Christian Stückl auch die Proben in kleinerer Besetzung unterbrochen. Die Verantwortlichen dachten bereits seit Tagen über ein Alternativszenario nach: eine Verschiebung der Premiere auf Juni oder Juli - oder auf ein anderes Jahr. Dazu kommt es nun.

Entstanden aus der Pestepidemie heraus bedeutet damit die Coronaepidemie das vorläufige Aus für die Passion. 1633 gelobten die Oberammergauer, alle zehn Jahre das Spiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Christi aufzuführen, wenn niemand mehr an der Pest sterben sollte - was der Legende nach auch geschah.

Nicht zum ersten Mal in der fast 400-jährigen Geschichte wird die Passion verschoben - so auch vor genau hundert Jahren. 1920 wurde die Passion wegen der Folgen des Ersten Weltkriegs ausgesetzt und stattdessen 1922 aufgeführt. 1770 fand die Passion aufgrund eines Generalverbotes nicht statt, 1940 verhinderte der Zweite Weltkrieg eine Aufführung.

Passionsspiele Oberammergau 2020

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bergwandern im Spätsommer und Herbst

Der Sommer ist vorbei und die Bergsaison zu Ende? Mitnichten. Zum Herbst hin wird es noch mal richtig schön. Wanderer sollten bei der Tourenplanung aber an ein paar …
Bergwandern im Spätsommer und Herbst

Neue Reisewarnung: Bulgariens „Ballermann" ist jetzt auch Corona-Risikogebiet

Das Auswärtige Amt warnt seit Freitag (7. August) vor neuen Corona-Risikogebieten. Darunter Regionen in Rumänien und Bulgarien - auch der "Ballermann" im Balkan.
Neue Reisewarnung: Bulgariens „Ballermann" ist jetzt auch Corona-Risikogebiet

Flanieren an der Seine nur mit Maske

Seit einigen Wochen steigt in Frankreich die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder an. Deshalb wird die Maskenpflicht für Paris noch einmal verschärft. Wo Besucher Mund …
Flanieren an der Seine nur mit Maske

Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - Jahres-Urlaub platzt

Griechenland hat die Einreisebedingungen für Touristen verschärft. Ein kleiner Fehler kann zum Ausschluss von der Reise führen - so erging es einer deutschen Familie.
Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - Jahres-Urlaub platzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.