Den Sightseeing-Durst löschen

In Paris fließt Wasser mit Sprudel aus Brunnen

Sightseeing macht durstig. Deshalb hat sich die Touristen-Hochburg Paris etwas Besonderes einfallen lassen: In einigen Brunnen der Stadt fließt nun Sprudelwasser.

Mineralwasser direkt aus dem Brunnen: Diese Neuerung gibt es nun in der französischen Hauptstadt Paris. Schon im Jahr 2010 kam die Idee zustande und aus dem ersten Brunnen sprudelte frisches, perlendes Mineralwasser.

Mineralwasser aus Brunnen beliebt

Heute stehen bereits rund zehn der sprudelnden Wasserspender namens "La Pétillante" in ganz Paris.

Und damit nicht genug: Die Stadt plant, den durstigen Spaziergängern in jedem Viertel einen der blubbernden Spender zur Verfügung zu stellen.

Auch interessant: Warum Paris für bestimmte Reisende zum Albtraum werden kann.

sca

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Zur Kirschblütenzeit locken die pinken Baumkronen in der Heerstraße in Bonn nicht nur Einheimische und Fotografen, sondern auch Urlauber aus aller Welt.
Zur Kirschblütenzeit locken die pinken Baumkronen in der Heerstraße in Bonn nicht nur Einheimische und Fotografen, sondern auch Urlauber aus aller Welt. © pixabay
Nach Chefchaouen in Marokko zieht es vor allem Marokko-Besucher, die dem Trubel der großen Städte für ein paar Tage entgehen wollen. Als einige der schönsten, blauen Straßen gelten die Rue Outiwi, die Rue Bin Souaki und die Al Hassan Onsar. 
Nach Chefchaouen in Marokko zieht es vor allem Marokko-Besucher, die dem Trubel der großen Städte für ein paar Tage entgehen wollen. Als einige der schönsten, blauen Straßen gelten die Rue Outiwi, die Rue Bin Souaki und die Al Hassan Onsar.  © pixabay
Spektakulär ist die Lombard Street in San Francisco und daher auch so beliebt für actionreiche Filmdrehs.
Spektakulär ist die Lombard Street in San Francisco und daher auch so beliebt für actionreiche Filmdrehs. © pixabay
Am besten bestaunen lässt sich die bunte Vielfalt von La Boca, Caminito in Buenos Aires bei einem Spaziergang entlang des Caminito del Rey, dem 7,7 Kilometer langen Königsweg, der einmal komplett durch das Viertel führt. 
Am besten bestaunen lässt sich die bunte Vielfalt von La Boca, Caminito in Buenos Aires bei einem Spaziergang entlang des Caminito del Rey, dem 7,7 Kilometer langen Königsweg, der einmal komplett durch das Viertel führt.  © pixabay
Die Champs-Élysées in Paris lockt als teuerste Straße Europas vorwiegend mit edlen Boutiquen und bekannten Designernamen
Die Champs-Élysées in Paris lockt als teuerste Straße Europas vorwiegend mit edlen Boutiquen und bekannten Designernamen. © pixabay
Die portugiesische Stadt Águeda spannt zum jährlichen Kunst-Festival AgitÁgueda Schirme über den Straßen auf.
Die portugiesische Stadt Águeda spannt zum jährlichen Kunst-Festival AgitÁgueda Schirme über den Straßen auf. © pixabay

Rubriklistenbild: © Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aus diesem Grund sollten Sie nie grüne Socken auf Kreuzfahrt tragen

Wer noch nie auf einer Kreuzfahrt war, der weiß es vielleicht nicht: Passagiere sollten an Bord keine grünen Socken tragen – und zwar aus einem bestimmten Grund.
Aus diesem Grund sollten Sie nie grüne Socken auf Kreuzfahrt tragen

Mehrheit will im Flugzeug keine Telefongespräche

Im Bus, an der Ampel, im Büro: Fast überall wird inzwischen öffentlich telefoniert - jedoch nicht im Flugzeug. Das soll auch so bleiben, findet laut einer Umfrage die …
Mehrheit will im Flugzeug keine Telefongespräche

Für Abholung des Mietwagens Zeit einplanen

Häufig ist es günstiger einen Mietwagen schon vor der Reise für den Urlaubsort zu buchen. Doch was passiert, wenn sich die Anreise verzögert und der Abholtermin nicht …
Für Abholung des Mietwagens Zeit einplanen

Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen

Steht Ihre Zahnbürste auch immer im Zahnputzbecher im Hotelbad herum? Nach diesem Artikel werden Sie sich das sicher ganz schnell abgewöhnen...
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.