Tipps für Urlauber

Reise-News: Vom "Wanderland" bis zum Vulkan-Park

+
Das Germanische Nationalmuseum zeigt vom 29. November 2018 bis zum 28. April 2019 die Ausstellung "Wanderland". Foto: Daniel Karmann

In Nürnberg erfahren Reisende ab Ende November Spannendes zur Geschichte des Wanderns. Wen es in die Ferne zieht, etwa nach Papua Neuguinea oder in den Vulkan-Park in Costa Rica, der sollte die aktuellen Bestimmungen dafür beachten.

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg zeigt Geschichte des Wanderns

Mit 200 Jahren Wander-Kulturgeschichte befasst sich das Germanische Nationalmuseum Nürnberg. Für die Ausstellung "Wanderland" vom 29. November 2018 bis 28. April 2019 erschafft das Museum eine 900 Quadratmeter große Indoor-Wanderlandschaft, wie Frankentourismus mitteilt. Gezeigt werden Gemälde, Skulpturen, aber auch Equipment. Videoinstallationen präsentieren ferne Wanderwelten. Besucher sollen erfahren, warum das Wandern von der Romantik bis heute eine so beliebte Freizeitbeschäftigung ist.

Zubringer-Bahn für Flughafen Kattowitz geplant

Der Flughafen Kattowitz (Katowice) in Südpolen soll eine Bahnanbindung ans Stadtzentrum bekommen. Der Airport liegt rund 35 Kilometer nördlich der Stadt. Laut dem Polnischen Fremdenverkehrsamt ist geplant, eine stillgelegte Schienenstrecke instandzusetzen. Bis es so weit ist, müssen sich Reisende allerdings noch gedulden: Die Bauarbeiten sollen 2022 abgeschlossen sein.

Papua Neuguinea setzt Visumvergabe bei Einreise aus

Papua Neuguinea in Südostasien ist für Reisende ein exotisches Ziel. Wer das Land im November besuchen möchte, muss sich an die Botschaft in Brüssel wenden, die auch für Deutschland zuständig ist. Denn wegen eines Wirtschaftsgipfels setzt Papua Neuguinea die Vergabe von kostenfreien Touristenvisa bei der Ankunft am Flughafen (Visa on arrival) vom 30. Oktober bis 30. November aus. Darauf macht das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für das Land aufmerksam.

Tickets für Vulkan-Park in Costa Rica nur noch online

Tickets für den Volcán-Poás-Nationalpark in Costa Rica müssen Touristen nun vorab online reservieren. Das ist auf der Website www.sinac.go.cr möglich, so das Fremdenverkehrsamt des Landes in Mittelamerika. Durch das Online-Reservierungssystem soll der Zugang zum Park besser kontrolliert werden. Maximal zehn Tickets lassen sich pro Buchungsvorgang bestellen. Gruppenbesuche am Krater des Vulkans sind auf 50 Personen begrenzt. Der Nationalpark hat erst seit einigen Wochen wieder geöffnet. Er war wegen vulkanischer Aktivitäten für mehrere Monate gesperrt gewesen.

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

SINAC / Costa Rica

Reise- und Sicherheitshinweise für Papua Neuguinea

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das sind die gefährlichsten Länder der Welt - nur wenige weltweit sicher

Die gefährlichsten Länder der Welt 2020 werden erneut in einer Karte dargestellt. Dabei fällt auf, dass immer weniger Länder als sehr sicher eingestuft werden.
Das sind die gefährlichsten Länder der Welt - nur wenige weltweit sicher

Hotel-Experte rät: Das sollten Sie in einem Hotelzimmer nie tun - Sie riskieren große Probleme

Ein Hotel-Experte hat verraten, was Gäste bei einem Hotel-Aufenthalt nicht tun sollten - und warum es vielen gar nicht so leicht fällt, sich daran zu halten.
Hotel-Experte rät: Das sollten Sie in einem Hotelzimmer nie tun - Sie riskieren große Probleme

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Sebastian Brecht lebt in New York - und macht dem Dichter-Gen alle Ehre. Der Enkel von Bertolt Brecht hat ein Schokoladen-Geschäft im East Village eröffnet. Seine Poesie …
Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere sind entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline

Eine Passagierin zahlt knapp 5.500 Euro für Flug-Tickets für sich und ihren Mann. Was die beiden auf ihren Sitzen vorfinden, ist jedoch unterirdisch.
5.500 Euro für Flug-Tickets - Passagiere sind entsetzt über Zustand der Sitze bei bekannter Airline

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.