So locken Urlaubsorte

Reisenews: Seilbahnen, Wildkatzengehege und Mobility-Ticket

+
Im Wildkatzengehege bei Bad Harzburg können Besucher die Tiere über eine Aussichtplattform beobachten. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Isreal ist bald um eine Attraktion reicher: Auf den Berg Tabor soll in Zukunft eine Seilbahn führen. Der Harz bekommt mit einem Wildkatzen-Gehege in Bad Harzburg ein neues Ausflugsziel. Und in St. Gallen erhalten Besucher ein kostenloses Bus- und Bahnticket.

Berg Tabor in Israel bekommt eine Seilbahn

Im Norden Israels soll künftig eine Seilbahn die Stadt Nazareth-Illit mit dem Berg Tabor verbinden. Dort liegen bedeutende historische und biblische Stätten. Die Seilbahn wird Teil des Gospel Trails sein, einer Wander- und Pilgerroute von Nazareth zu den archäologischen Ausgrabungen in Kapernaum am See Genezareth. Das teilt das Staatliche Israelische Verkehrsbüro mit. Wann die Seilbahn eröffnen wird, ist noch nicht sicher. Nazareth-Illit (Ober-Nazareth) ist die Schwesterstadt Nazareths.

Neues Wildkatzen-Gehege öffnet im Harz

Im Harz können Urlauber künftig Wildkatzen in einem neuen Gehege beobachten. Dort werden zunächst eine männliche Wildkatze und drei weibliche Exemplare leben. Für die Tiere, die aus Zuchten stammen, wurde laut Naturschutzbund Nabu eine natürliche Umgebung geschaffen. Bundesweit gebe es eine solche Einrichtung nur bei Hütscheroda in Thüringen. Für Besucher sind das Gehege und ein Informationszentrum nun geöffnet.

Neue Seilbahn am Zillertaler Penken geplant

Im Skigebiet Mayrhofen auf dem Penken im Tiroler Zillertal soll im Dezember 2018 eine neue Seilbahn den Betrieb aufnehmen. Die Möslbahn wird künftig bis zu 2000 Wintersportler pro Stunde von Hochschwendberg direkt ins Skigebiet bringen, teilen die Mayrhofener Bergbahnen mit. Bislang sind die Pisten am Penken nur von Hoarberg, Mayrhofen und Finkenberg aus mit Seilbahnen erreichbar. Die Zehnergondeln der neuen Möslbahn werden die Fahrt mit dem Skibus überflüssig machen.

Hotelgäste in St. Gallen fahren kostenlos Bus und Bahn

In St. Gallen und im benachbarten Rorschach am Bodensee können Hotelgäste die öffentlichen Verkehrsmittel jetzt kostenlos nutzen. Das Mobility-Ticket ermögliche freie Fahrt in der Stadt bis zum Bodensee, teilte die Schweizer Gemeinde mit. Das Ticket gibt es in Form einer Kreditkarte an der Hotelrezeption. Es kann aber auch bereits für die Anreise vorab per E-Mail zugestellt werden.

Mobility Ticket

Wildkatzengehege

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paar erlebt im Strandurlaub Albtraum - und kann nicht mehr laufen

Ein Paar verbringt schöne Tage an einem Südseestrand. Doch der Urlaub endet anders als erwartet – und mit schmerzhaften Folgen.
Paar erlebt im Strandurlaub Albtraum - und kann nicht mehr laufen

Angenehme Meerestemperaturen zunehmend auch in Europa

Viele Urlaubsorte am Mittelmeer bieten derzeit ideale Bedingungen für einen Badeurlaub. In Antalya klettern die Wassertemperaturen bereits auf 25 Grad. Und auch vor den …
Angenehme Meerestemperaturen zunehmend auch in Europa

Flugreisende müssen rechtzeitigen Zug zur Anreise nutzen

Rail-and-Fly-Reisende sollten bei der Anreise einen Zeitpuffer einplanen. Denn wer den Flieger verpasst, trägt die Kosten für ein Ersatzticket sonst selbst. Dass auch …
Flugreisende müssen rechtzeitigen Zug zur Anreise nutzen

Camping am Fluss: Fünf idyllische Wohnmobil-Routen durch Europa

Urlaub ohne Baden ist für viele kein richtiger Sommerurlaub. Doch warum ans Meer? Urlauber können mit dem Wohnmobil einen der zahlreichen Flüsse Europas ansteuern.
Camping am Fluss: Fünf idyllische Wohnmobil-Routen durch Europa

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.