Nach Ende der Unruhen

Auswärtiges Amt rät nicht mehr von Ecuador-Reisen ab

In Ecuador hat sich die Lage wieder entspannt - zuvor hatten Demonstrationen im Großraum Quito zeitweise zu einem Stillstand des öffentlichen Verkehrs geführt. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn
+
In Ecuador hat sich die Lage wieder entspannt - zuvor hatten Demonstrationen im Großraum Quito zeitweise zu einem Stillstand des öffentlichen Verkehrs geführt. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

Urlauber mit dem Ziel Ecuador können aufatmen: Die Lage in dem Land hat sich wieder beruhigt. Das Auswärtige Amt gibt daher wieder grünes Licht für Reisen in das Land.

Quito/Berlin (dpa/tmn) - Das ging schnell: Das Auswärtige Amt (AA) rät nach einer politischen Einigung in Ecuador nicht mehr von Reisen in das Land ab. Dies hatte es nach einer Eskalation der Unruhen in dem Land am vergangenen Wochenende zunächst getan. Von allen nicht erforderlichen Reisen war abgeraten worden. Am Mittwoch wurden die Reise- und Sicherheitshinweise wieder entschärft.

Es seien keine weiteren Demonstrationen geplant, Straßenblockaden abgebaut und die Ausgangssperre in Quito und anderen Teilen des Landes aufgehoben worden, so das AA. Reisende sollten aber weiterhin größere Menschenansammlungen meiden und sich gut über die Verkehrslage auf ihren geplanten Routen informieren.

In dem südamerikanischen Land war es zu anhaltenden und teils gewaltsamen Protesten gekommen, nachdem die Regierung Anfang Oktober die Subventionen für Treibstoff gestrichen hatte. Nach einer Einigung zwischen der Regierung und Vertretern der indigenen Völker hatte sich die Lage im Lauf dieser Woche wieder entspannt.

Reise- und Sicherheitshinweise für Ecuador

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen

Spanien war unter den europäischen Ländern besonders vom Coronavirus betroffen. Nur sind Touristen wieder erlaubt - allerdings dürfen Flugreisende eine Sache auf keinen …
Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Laut EU-Recht müssen Airlines den Ticketpreis innerhalb einer Woche erstatten, wenn sie Flüge stornieren. In der Corona-Krise wurde diese Frist jedoch oft nicht …
Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren

Urlaub am Mittelmeer ist wieder möglich. Doch vor der Reise müssen sich Reisende oft registrieren - so auch in Spanien. In Papierform ist die Anmeldung nur noch für …
Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren

Fast 50 Euro für Döner: Beliebte Urlaubsdestination in der Türkei entsetzt mit horrenden Preisen

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseländer unter Deutschen. Eine bekannte Halbinsel schockt aber nun mit horrenden Preisen, die Touristen zahlen sollen.
Fast 50 Euro für Döner: Beliebte Urlaubsdestination in der Türkei entsetzt mit horrenden Preisen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.