Achtsamkeit erforderlich

Slowakei-Urlauber zunehmend im Visier von Kleinkriminellen

+
In den Toristenorten der Slowakei sind nicht nur viele Taschendiebe unterwegs. Urlauber werden hier auch oft zum Opfer von Autoeinbrüchen. Foto: Arno Burgi

In vielen touristischen Zentren haben es Kriminelle auf die Besucher abgesehen. Doch in der Slowakei ist die Lage inzwischen so prekär, dass das Auswärtige Amt vor Taschendieben und Autoknackern warnt.

Berlin (dpa/tmn) - Urlauber in der Slowakei sollten derzeit verstärkt auf Kleinkriminelle achten. Taschendiebstahl und Einbrüche in Pkw komme vor allem in der Hauptstadt Bratislava, der Hohen Tatra und den Kurorten häufig vor, erklärt das Auswärtige Amt (AA) in seinem Reisehinweis für das Land.

Auch Diebstähle in Hotels seien nicht auszuschließen. Darüber hinaus weist das AA auf eine Zunahme von Gewalttaten in Bratislava hin, die sich auch gegen Ausländer richte. Besondere Vorsicht gelte in der Gegend der Obchodna Straße im Stadtzentrum.

Reise- und Sicherheitshinweise Slowakei

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nandus locken an den Ratzeburger See

Nandu-Safari in Mecklenburg-Vorpommern: Ausflügler kommen zum Ratzeburger See, um die einzige wildlebende Population der südamerikanischen Laufvögel in Europa zu sehen.
Nandus locken an den Ratzeburger See

Auswärtiges Amt aktuell: Verschärfte Reisehinweise für Neuseeland und die Niederlande

Das Auswärtige Amt gibt Reisehinweise und Warnungen heraus, wo auf der Welt Touristen besonders achtsam sein müssen. Hier finden Sie immer die aktuellen Infos.
Auswärtiges Amt aktuell: Verschärfte Reisehinweise für Neuseeland und die Niederlande

Ex-Schiffsoffizier verrät: Wann Ihnen Beschwerden beim Kreuzfahrt-Personal Vorteile bringen

Wer hätte auf der Kreuzfahrt nicht gerne etwas Besonderes zur herkömmlichen Buchung dazu? Ein ehemaliger Schiffsoffizier verrät, wie Sie das am besten hinkriegen.
Ex-Schiffsoffizier verrät: Wann Ihnen Beschwerden beim Kreuzfahrt-Personal Vorteile bringen

In Thailand steht Alkoholverbot im ganzen Land bevor: Wer sich widersetzt, dem droht Gefängnis

In Thailand darf aufgrund der Wahlen kein Alkohol getrunken werden. Wer sich widersetzt, kann dafür sogar ins Gefängnis gehen und muss hohe Geldstrafen zahlen.
In Thailand steht Alkoholverbot im ganzen Land bevor: Wer sich widersetzt, dem droht Gefängnis

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.