Unwetter in Australien

Sturm Debbie: Urlaubsregionen bald wieder bereisbar

+
Wirbelsturm Debbie erreichte Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Stundenkilometern. Foto: AuBC/AP/dpa

Touristen im Nordosten Australiens haben den Wirbelsturm Debbie miterlebt. Dieser ist mit großer Wucht über den Bundesstaat Queensland gezogen. Doch Unterkünfte und Flughäfen sind weitgehend verschont geblieben. Auch Touren für Urlauber starten bald wieder.

Brisbane (dpa/tmn) - Der heftige Wirbelsturm Debbie hat die touristische Infrastruktur an der Nordostküste Australiens offenbar größtenteils verschont. Das teilte die Tourismusvertretung Queensland mit.

Viele Unterkünfte sind in dem australischen Küstenstaat ohne größere Schäden geblieben und können bereits in den nächsten Tagen wieder Gäste empfangen. Das berichtet die Tourismusvertretung Queensland.

Auch die Flughäfen in der beliebten Urlaubsregion um die Whitsunday Islands sollen in den kommenden Tagen wieder angesteuert werden. Die Fluggesellschaften wollen ihre Verbindungen nach Proserpine von Freitag (31. März) an wieder aufnehmen. Zwei Tage später sind auch wieder Flüge von und nach Hamilton Island geplant. Die Hotels auf der Insel sollen von Montag an (3. April) wieder für Reisende öffnen.

Das vor allem bei deutschen Urlaubern beliebte Touristenzentrum Airlie Beach an der Ostküste Australiens wird voraussichtliche Mitte kommender Woche uneingeschränkt zur Verfügung stehen, hieß es. Touren zum Whitehaven Beach, der für seinen besonders weißen Sand berühmt ist, sollen von Samstag an wieder starten.

Der Zyklon Debbie war am Montag (27. März) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 Kilometern pro Stunde über die Küstenregion des Bundesstaates Queensland hinweggefegt. Der Wirbelsturm sorgte unter anderem für überschwemmte Straßen, umgestürzte Bäume und Stromausfälle.

Mitteilung zur Lage in Queensland

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ihre Kreuzfahrt ging so richtig schief? Das müssen Sie jetzt wissen

Da immer mehr Menschen auf Kreuzfahrt gehen, ist es nicht verwunderlich, dass es dabei ab und an zu berechtigten Beschwerden kommt. Was Sie dabei beachten müssen.
Ihre Kreuzfahrt ging so richtig schief? Das müssen Sie jetzt wissen

Kreuzfahrt-Experte warnt: Es kann dramatisch für Sie enden, wenn Sie auf dem Schiff krank werden

Seekrankheit sucht Passagiere auf Kreuzfahrten gerne mal heim. Auch der Noro-Virus kann umgehen. Doch was, wenn Passagiere auf dem Schiff ernsthaft erkranken?
Kreuzfahrt-Experte warnt: Es kann dramatisch für Sie enden, wenn Sie auf dem Schiff krank werden

Kreuzfahrtschiffe gehen mysteriöserweise unter: Gefahr auf hoher See durch Offizier aufgedeckt

Kreuzfahrturlaube sind größtenteils sicher, keine Frage. Und doch lauern auf hoher See Gefahren, die Passagiere nicht einschätzen können. Dies ist eine davon.
Kreuzfahrtschiffe gehen mysteriöserweise unter: Gefahr auf hoher See durch Offizier aufgedeckt

Weitgehend freie Fahrt trotz Ausflüglern und Baustellen

Am kommenden Wochenende soll der Verkehr auf den Autobahnen spürbar besser fließen. Doch trotz geringer Staugefahr können punktuell Behinderungen auftreten - vor allem …
Weitgehend freie Fahrt trotz Ausflüglern und Baustellen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.