1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Reise

28-Jähriger über Bord gegangen: Wie „einfach“ ist es, von einem Kreuzfahrtschiff runter zu fallen? 

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Ein Mann fällt von einem Kreuzfahrtschiff und treibt stundenlang im Meer. Wie das passiert ist, weiß der 28-Jährige nicht mehr. Kann man wirklich so leicht von Bord gehen?

Vor Kurzem schaffte es ein 28-jähriger Mann aus dem US-Bundesstaat Alabama in die Schlagzeilen, der fast 20 Stunden im Golf von Mexiko trieb, nachdem er von einem Kreuzfahrtschiff gefallen war. Wie durch ein Wunder überlebte er die Odyssee auf offenem Meer relativ unbeschadet, bevor er von einem Hubschrauber der Küstenwache aus dem Wasser gefischt wurde. Nach eigenen Angaben war der Mann leicht angetrunken, kann sich aber nicht erinnern, wie er ins Meer gefallen ist. Was nun die Frage aufwirft: Wie einfach ist es, bei einem Kreuzfahrtschiff versehentlich über Bord zu gehen?

Kreuzfahrtpassagiere fallen in der Regel nicht versehentlich vom Schiff

Der 28-jährige US-Amerikaner ist laut Daten von Ross Klein, Professor für Maritime Studien von der kanadischen Universität in Neufundland, die elfte Person in diesem Jahr, die bei einer Kreuzfahrt über Bord gegangen ist. Generell fallen Menschen aber nicht so einfach von einem Schiff. „Ich denke, das Wort ‚fallen‘ ist eine falsche Bezeichnung“, sagte Klein vor einigen Jahren dem Online-Portal Condé Nast Traveller. „Einige springen vielleicht – es gibt einen Anteil von Fällen, die als Suizid bekannt sind – und einige werden über Bord gestoßen oder geworfen.“ Michael McGarry von der internationalen Vereinigung für Kreuzfahrtgesellschaften CLIA fügt hinzu, dass solche Vorfälle „fast immer das unglückliche Ergebnis von vorsätzlichen oder rücksichtslosen Handlungen sind“. Am häufigsten ist Alkoholkonsum ein Grund für leichtsinniges Verhalten – wobei in vielen Fällen die Umstände nicht bekannt seien, weil Zeugen und Beweise fehlen.

Deck und Reling eines Kreuzfahrtschiffes.
Laut Experten fallen Kreuzfahrtpassagiere nicht einfach über eine Reling. © Imago

Die Schiffsreling muss per Gesetz etwa einen Meter hoch sein, wie der Experte Ross Klein der New York Times mitteilte. Brian Salerno, ebenfalls von CLIA, berichtete der Zeitung, dass diese Regel speziell für die Sicherheit der Passagiere eingeführt wurde. Klein plädierte gegenüber dem Online-Portal Bild.de jedoch schon für einen neuen Standard – seiner Meinung nach sollte die Reling mindestens 52 Zoll, also 132 Zentimeter, hoch sein: „Eine solche Vorschrift war vor gut zehn Jahren bereits im Gespräch, wurde aber nicht umgesetzt.“

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen? 

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Von Bord gestürzt: Wie oft kommt das bei Kreuzfahrten vor?

Die Wahrscheinlichkeit, von einem Schiff zu fallen, ist sehr gering. Im Jahr 2019, also vor der Corona-Pandemie, gingen laut Daten eines CLIA-Berichts von 2020 insgesamt 25 Menschen von Bord. Im Vergleich zu den 13,7 Millionen Passagieren, die allein in den USA in diesem Jahr eine Kreuzfahrt unternommen haben, macht das einen verschwindend geringen Anteil von 0,000001 Prozent aus. Von insgesamt 212 Fällen, die seit 2009 gezählt wurden, konnten dem Bericht zufolge aber nur 48 gerettet werden.

Auch interessant

Kommentare