Deutschland, Österreich & Co.

Überraschend: Der günstigste Skiort Europas - und der teuerste

+
Auf geht's zum Skifahren! Und dabei können Sie ordentlich sparen - wenn Sie sich für die richtige Skiregion entscheiden.

Die Ski-Saison ist eröffnet - doch wo ist Wintersport am günstigsten? Ein Ski-Index gibt Auskunft über Preise in den beliebtesten Skiregionen Europas.

Die beliebtesten Skigebiete Europas liegen in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Tschechien, Bulgarien und einigen anderen Ländern. Doch welches Land bietet die günstigsten Preise für Ski-Liebhaber an?

Das Portal HomeToGo hat über 150 Ski-Orte in Europa und mehr als 600.000 Unterkünfte untersucht und miteinander verglichen. Die Ergebnisse sollten Ski-Fahrer nicht nur interessieren, sondern auch überraschen:

Günstigster Skiort in Bulgarien - Österreich und Schweiz immer teurer

Günstig wird es in der kommenden Saison für Skireisende in Bulgarien: Durchschnittlich 75,40 Euro werden hier für eine Unterkunft für vier bis sechs Personen pro Nacht fällig. In Vitosha bei Sofia zahlt eine gleichgroße Reisegruppe sogar nur 51 Euro pro Nacht: Das Skigebiet ist damit das günstigste in Europa.

Deutlich preisintensiver sind dagegen Österreich und die Schweiz: Im Januar 2018 werden in Österreich für eine Unterkunft durchschnittlich 268,58 Euro fällig, im Februar liegen die Preise bei 318,17 Euro. Nur zwei Euro günstiger ist der durchschnittliche Preis in der Schweiz zur selben Zeit: 316 Euro müssen Reisende für eine Unterkunft einplanen. Vor allem für die beliebten Skigebiete in Österreich, Schweiz, Italien und Frankreich ist der Februar 2018 der teuerste Monat.

Lesen Sie hier: Unterkünfte im Vergleich - neun Tipps für die perfekte Skihütte.

Das günstigste Ziel für einen Skiurlaub in Deutschland ist Oberstaufen: Hier kostet eine Übernachtung im Januar 2018 durchschnittlich 75 Euro, pro Person also weniger als 19 Euro pro Person. Für einen Tagesskipass kommen pro Erwachsenen noch einmal 35,50 Euro hinzu.

Vergleicht man die typischen europäischen Skiländer hinsichtlich des Preises miteinander, ist Bulgarien die günstigste Option. So zahlt man im Februar 2018 durchschnittlich 75,40 Euro, im April 2018 nur noch durchschnittlich 72,40 Euro. Auch Deutschland schneidet im internationalen Vergleich gut ab: Im Februar 2018 liegen die Kosten für eine Unterkunft für vier bis sechs Personen bei durchschnittlich 85,43 Euro.

Top-Ten der günstigsten Skiorte in Europa

Platz

Skiort

Land

Ø Preise für Unterkunft Feb. 2018

Ø Preise für den Skipass

Ø Gesamtkosten pro Tag

1

Vitosha (Sofia)

Bulgarien

51€

18€

69€

2

Krasnaja Poljana

Russland

61€

22€

83€

3

Bozi Dar

Tschechien

73€

18,80€

91,80€

4

Bansko

Bulgarien

63€

30€

93€

5

Metabief

Frankreich

68€

25,50€

93,50€

6

Pamporovo

Bulgarien

78€

28€

106€

7

Berchtesgaden

Deutschland

75€

33€

108€

8

Balderschwang

Deutschland

77€

31€

108€

9

Oberstaufen

Deutschland

76€

35,50€

111,50€

10

Oberjoch

Deutschland

75€

38€

113€

Top-Ten der teuersten Skiorte in Europa

Platz

Skiort

Land

Ø Preise für Unterkunft Feb. 2018

Ø Preise für den Skipass

Ø Gesamtkosten pro Tag

1

Lech am Arlberg

Österreich

595€

53€

648€

2

Baquèira

Spanien

508€

50€

558€

3

Courcheval 1650

Frankreich

480€

52€

523€

4

Zermatt

Schweiz

448€

79,79€

527,79€

5

Obertauern

Österreich

434€

45,50€

479,50€

6

Saalbach-Hinterglemm

Österreich

413€

53€

466€

7

Sölden

Österreich

374€

53€

427€

8

Verbier

Schweiz

330€

65,04€

395,04€

9

Sankt Anton am Arlberg

Österreich

318€

53€

371€

10

Kaprun

Österreich

310€

50€

360€

Auch interessant: Planen Sie ein romantisches Wochenende in der Adventszeit.

sca

Grüne Spurensuche im Nobelskiort: Öko-Wintersport in Aspen

Ein bisschen Spaß muss sein: The Cirque ist mit 3813 Metern der höchste Gipfel in Snowmass. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Ein bisschen Spaß muss sein: The Cirque ist mit 3813 Metern der höchste Gipfel in Snowmass. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Jeremy Swanson
Abfahrt wie auf Puderzucker: Aspen ist schneesicher und ein Jetset-Ort - dennoch setzt man auf Nachhaltigkeit. Foto: Matt Power/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Abfahrt wie auf Puderzucker: Aspen ist schneesicher und ein Jetset-Ort - dennoch setzt man auf Nachhaltigkeit. Foto: Matt Power/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Matt Power
Der Wintersport verhalf der alten Silberminenstadt Aspen in den 1940er Jahren zu einer Renaissance - in Zukunft könnte dieser Wirtschaftszweig vom Klimawandel bedroht sein. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn
Der Wintersport verhalf der alten Silberminenstadt Aspen in den 1940er Jahren zu einer Renaissance - in Zukunft könnte dieser Wirtschaftszweig vom Klimawandel bedroht sein. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn © Heike Schmidt
Aspen Snowmass ist ein Skigebiet mit mehr als 300 markierten Pisten und entsprechend vielen Liften - manche Kabinen produzieren mit Solarzellen Strom. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Aspen Snowmass ist ein Skigebiet mit mehr als 300 markierten Pisten und entsprechend vielen Liften - manche Kabinen produzieren mit Solarzellen Strom. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Jeremy Swanson
Topmodern: Die Hütten und Skiwachten in Aspen Snowmass sind möglichst ökologisch nachhaltig erbaut worden. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn
Topmodern: Die Hütten und Skiwachten in Aspen Snowmass sind möglichst ökologisch nachhaltig erbaut worden. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn © Heike Schmidt
Hightech in grün: Im nahen Somerset unweit von Aspen steht eine Methangas-Anlage, mit der aus Kohlegruben austretendes Gas in Energie umgewandelt wird. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Hightech in grün: Im nahen Somerset unweit von Aspen steht eine Methangas-Anlage, mit der aus Kohlegruben austretendes Gas in Energie umgewandelt wird. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Jeremy Swanson
Funsport-Event: Auf dem Buttermilk finden seit 2002 jährlich die Winter-X-Games statt. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Funsport-Event: Auf dem Buttermilk finden seit 2002 jährlich die Winter-X-Games statt. Foto: Jeremy Swanson/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Jeremy Swanson
Grüner Strom in Aspen - das Skigebiet versucht sich im nachhaltigen Tourismus. Foto: Hal Williams/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Grüner Strom in Aspen - das Skigebiet versucht sich im nachhaltigen Tourismus. Foto: Hal Williams/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Hal Williams
Prächtige Berge, steile Pisten - Aspen Snowmass liegt im Herzen Colorados in den Rocky Mountains. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn
Prächtige Berge, steile Pisten - Aspen Snowmass liegt im Herzen Colorados in den Rocky Mountains. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn © Heike Schmidt
Wohl bekomm's! Ein bisschen Hüttenzauber muss sein in Aspen - nicht selten fließt auch teurer Champagner. Foto: Daniel Bayer/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Wohl bekomm's! Ein bisschen Hüttenzauber muss sein in Aspen - nicht selten fließt auch teurer Champagner. Foto: Daniel Bayer/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Daniel Bayer
Schneekanonen werden wohl nicht die Rettung der Skigebiete vor dem Klimawandel sein - doch natürlich kommen sie auch in Aspen zum Einsatz. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn
Schneekanonen werden wohl nicht die Rettung der Skigebiete vor dem Klimawandel sein - doch natürlich kommen sie auch in Aspen zum Einsatz. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn © Heike Schmidt
Shopping muss sein in Aspen - bei vielen Gästen sitzt das Geld locker, das Urlaubsbudget ist üppig. Foto: Daniel Bayer/Aspen Snowmass/dpa-tmn
Shopping muss sein in Aspen - bei vielen Gästen sitzt das Geld locker, das Urlaubsbudget ist üppig. Foto: Daniel Bayer/Aspen Snowmass/dpa-tmn © Daniel Bayer
Meghan Loury bietet Touren durch den Schnee an und klärt auch über die Folgen der Erderwärmung auf. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn
Meghan Loury bietet Touren durch den Schnee an und klärt auch über die Folgen der Erderwärmung auf. Foto: Heike Schmidt/dpa-tmn © Heike Schmidt
Matt Hamilton ist der Nachhaltigkeitsbeauftragte von Aspen. Foto: Aspen Snowmass/dpa-tmn
Matt Hamilton ist der Nachhaltigkeitsbeauftragte von Aspen. Foto: Aspen Snowmass/dpa-tmn © Aspen Snowmass
Aspen im US-Bundesstaat Colorado liegt mitten in den Rocky Mountains und gilt als Nobelskiort für die Superreichen. Doch das Wintersportzentrum setzt auch auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein - für eine grüne Zukunft. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa Grafik/dpa
Aspen im US-Bundesstaat Colorado liegt mitten in den Rocky Mountains und gilt als Nobelskiort für die Superreichen. Doch das Wintersportzentrum setzt auch auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein - für eine grüne Zukunft. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa Grafik/dpa © dpa-infografik GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vergessene Orte in Berlin und Umgebung: Diese Lost Places beeindrucken

Für die ganz eigene Urban-Exploration-Tour: Eine Auswahl der schönsten Lost Places in Berlin und Umgebung finden Sie in unserer Übersicht.
Vergessene Orte in Berlin und Umgebung: Diese Lost Places beeindrucken

Frau aus Flugzeug geschmissen - weil sie sich über Baby beschwerte

Eine Frau wurde aus einem Flugzeug entfernt, nachdem sie sich darüber beschwert hatte, in der Nähe einer jungen Mutter und ihres Babys sitzen zu müssen.
Frau aus Flugzeug geschmissen - weil sie sich über Baby beschwerte

Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme

Im Flugzeug vergessen viele, dass sich auch andere Passagiere an Bord befinden. So wie auch eine Frau, die ihre Mitmenschen mit einer Aktion fassungslos machte.
Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme

Brüllen und toben: Sollte es in Flugzeugen kinderfreie Zonen geben?

Nachdem erst neulich wieder die Diskussion über schreiende Kinder im Flugzeug ausbrannte: Warum bieten Fluggesellschaften keine kinderfreien Zonen im Flugzeug an?
Brüllen und toben: Sollte es in Flugzeugen kinderfreie Zonen geben?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.