Quarantäne oder nicht?

Urlaub 2020 während Coronavirus-Krise: Regeln, die Reisende bei ihrer Rückkehr kennen sollten

Viele Grenzen sind trotz Corona-Krise wieder offen. Urlaub ist möglich. Bei einigen Reisezielen sollte man die Quarantäne danach aber nicht vergessen. 

  • Trotz Coronavirus-Krise haben viele Länder in Europa ihre Grenzen inzwischen wieder geöffnet.
  • Für Risikogebiete gilt aber weiterhin eine Quarantäne-Pflicht nach der Rückkehr aus dem Urlaub.
  • Aber auch für Länder ohne Warnung gibt es eine Ausnahme. 

Nordrhein-Westfalen – Der Urlaub war ein Traum. Und doch freut man sich wieder auf zu Hause. Je nach Reiseziel könnte die Reise in diesem Jahr allerdings unfreiwillig verlängert werden. Denn für einige Länder gilt noch immer die Quarantäne-Pflicht nach der Rückkehr, wie RUHR24.de* berichtet.

Krankheit:

Covid-19

Erreger:

Coronavirus

Infektionszahlen:

43.066 in NRW, ca. 200.000 in Deutschland (Stand: 13.07.2020)

Übertragung:

Tröpfcheninfektion

Symptome:

U.a. Fieber, trockener Husten, Müdigkeit

Coronavirus-Krise hat Auswirkungen auf die Rückkehr aus dem Urlaub 

Immer mehr Lockerungen greifen in Deutschland um sich, immer mehr Länder in Europa öffnen wieder ihre Grenzen. Doch die Coronavirus-Krise* ist noch nicht vorbei. Das bestätigt ein Blick auf die weltweiten Infektionszahlen. 

Das hat auch Auswirkungen auf die Rückkehr nach dem Urlaub. Wer entspannt und erholt aus den wohl verdienten Ferien zurückkommt, muss sich darauf gefasst machen, dass bei der Einreise nach Deutschland noch immer einige Regeln gelten – und der Stress im Alltag schneller wieder eingekehrt als einem lieb ist.

Muss man nach der Rückkehr aus dem Urlaub in Quarantäne?

Wer derzeit trotz Coronavirus einen Urlaub im Ausland plant, sollte sich daher unbedingt vor der Abreise über das Infektionsgeschehen am Reiseziel informieren. Denn noch immer gibt es für viele Reiseländer eine Quarantäne-Bestimmung bei der Rückkehr. 

Das betrifft insbesondere alle Länder, die noch als Risikogebiet gelten. Eine Liste des Robert Koch-Instituts gibt an, welche Länder noch als Risikogebiet eingestuft werden. Hier besteht ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. 

Diese Liste wird wöchentlich überprüft und aktualisiert. Derzeit gelten beliebte Urlaubsziele wie die Türkei, die USA oder Ägypten noch als Risikogebiet.

Nach einem Urlaub in einem Risikogebiet gilt Quarantäne-Pflicht

Urlaub in einem Risikogebiet ist aber nicht verboten. Wer also seine Koffer packt und trotz Coronavirus in einem solchen Land die Seele baumeln lassen will, muss sich bei der Rückkehr an einige Bestimmungen, wie zum Beispiel die Quarantäne-Pflicht halten und für die Quarantäne Urlaubstage einplanen, sonst kann es Ärger mit dem Arbeitgeber* geben. 

Vom Flughafen direkt in die Quarantäne: Wer während der Corona-Krise in Urlaub fährt, sollte sich vorab unbedingt über die Rückkehr-Regeln informieren. 

Urlaub in einem Risikogebiet ist allerdings nicht zu verwechseln mit einem Ferienziel, für das es eine Reisewarnung gibt. Denn hier gelten andere Regeln. Eine Reisewarnung ist "nur" ein dringender Appell des Auswärtigen Amtes, auf eine Reise in ein Land zu verzichten. 

Für die meisten europäischen Länder ist sie bereits wieder aufgehoben worden. Für mehr als mehr 160 Länder weltweit wurde die Reisewarnung jedoch erst noch einmal verlängert und gilt bis zum 31. August 2020*.

Quarantäne-Pflicht abgängig von den Infektionszahlen vor Ort

Je nachdem, ob ein Urlaubsziel als Risikogebiet eingestuft wurde oder ob nur eine Reisewarnung vorliegt, gelten unterschiedliche Regeln. Eine neue Regel über die nachgedacht wird, wären verpflichtende Corona-Tests für Rückkehrer aus einem Risikogebiet*. Viele Urlauber scheint das zu verunsichern, wie unter anderem die Stadt Gelsenkirchen mitteilte

Hier konnten vermehrt Anrufe von besorgten Bürgern bei derCorona-Hotline verzeichnet werden, die sich nach einem korrekten Verhalten nach dem Urlaub erkundigten. Aus aktuellem Anlass hat die Ruhrgebiets-Stadt deshalb noch einmal eine Übersicht mit allen wichtigen Regeln veröffentlicht, auf die sich alle Bundesländer in Deutschland geeinigt haben.

Corona-Urlaub: Diese Regeln gelten bei Rückkehr aus einem Risikogebiet

Hinweise, für Urlauber aus einem Risikogebiet:

  • Alle Reisenden, die aus den Risikogebieten zurückkehren, sind verpflichtet, unverzüglich das örtliche Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf ihren Aufenthalt im Risikogebiet hinzuweisen.
  • Außerdem muss sich jeder, unabhängig von der Meldung, unmittelbar nach der Einreise in 14-tägige Quarantäne begeben. Dies kann in der eigenen Wohnung oder in einer geeigneten Unterkunft sein.
  • Ausnahme: Urlauber, die einen negativen Corona-Test in deutscher oder englischer Sprache vorweisen, können der 14-tägigen Quarantäne befreit werden. Ein solcher Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland durchgeführt werden. Alternativ kann man sich auch direkt nach der Rückkehr testen lassen. Bis das Ergebnis allerdings da ist, gilt die Quarantäne-Pflicht.

Karin Welge, die Leiterin des Gelsenkirchener Krisenstabs, richtet daher noch einmal eindringliche Worte an alle Reisenden: "Ich appelliere noch einmal an alle, die trotz der Gefahren in Risikogebiete fahren, sich strikt an diese Regeln zu halten." 

Mittlerweile hat auch der Leiter des Gesundheitsamts in Dortmund Rückkehrer aus dem Urlaub vor dem Coronavirus gewarnt.

Coronavirus: Regeln nach dem Urlaub in einem Land mit Reisewarnung

Wer Urlaub in einem Land macht, für das lediglich nur eine Reisewarnung vorliegt, kann problemlos nach Deutschland zurückkehren. Es gelten auch keine Quarantäne-Vorschriften mehr.

Auch interessant: Urlaub in Schweden ist trotz des Coronavirus* wieder möglich. Die Reisewarnung wurde aufgehoben. 

Doch es gibt ein großes Aber. Denn auch bei Reisezielen, die vor der Abreise noch als unbedenklich galten, können kurzfristig die Infektionszahlen steigen – und somit auch kurzfristig wieder die Quarantäne-Pflicht eingeführt werden (mehr Service-News auf RUHR24.de*).

Quarantäne-Verstoß nach dem Urlaub kann teuer werden

Ausschlaggebend für eine Quarantäne nach dem Urlaub ist nämlich die Zahl an Neuinfizierten innerhalb der vergangenen sieben Tage. Steigt dieser sogenannte Inzidenz-Wert auf 50 Fälle pro 100.000 Einwohner, müssen Reisende dennoch nach dem Urlaub in eine 14-tägige Quarantäne. Dies war zuletzt in Montenegro und in Schweden der Fall. 

Die Regelung sieht vor, dass man sich unverzüglich nach dem Urlaub in Quarantäne begibt. Auch Einkaufen ist untersagt. Wer sich nicht daran hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Wer sich dann auch noch erwischen lässt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das kann je nach Bundesland zwischen 150 und 10.000 Euro liegen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Lefteris Partsalis, Michael Reichel/dpa, Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehrere Reisewarnungen für Bulgarien - Goldstrand jetzt Risikogebiet

Ist Urlaub 2020 in Bulgarien sicher trotz Coronavirus? Ein Party-Video vom Goldstrand sorgt für Aufregung. Touristen aus Deutschland müssen einiges beachten.
Mehrere Reisewarnungen für Bulgarien - Goldstrand jetzt Risikogebiet

Urlaub im Risikogebiet: Ab heute gilt die Testpflicht für Rückkehrer

Wer Urlaub im Risikogebiet macht, muss sich an deutschen Flughäfen direkt auf das Coronavirus testen lassen. Die Reisewarnung für die Türkei wurde jetzt teilweise …
Urlaub im Risikogebiet: Ab heute gilt die Testpflicht für Rückkehrer

Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - 3.000-Euro-Urlaub geplatzt

Griechenland hat die Einreisebedingungen für Touristen verschärft. Ein kleiner Fehler kann zum Ausschluss von der Reise führen - so erging es einer deutschen Familie.
Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - 3.000-Euro-Urlaub geplatzt

Im Urlaubsparadies - Schiff verliert Öl vor Mauritius

Mauritius gilt weltweit als Urlaubsparadies. Die weißen Strände und grün-blauen Lagunen ziehen jährlich Hunderttausende Touristen an. Doch nun droht dem Paradies eine …
Im Urlaubsparadies - Schiff verliert Öl vor Mauritius

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.