Sicherheit im Urlaub

Urlaub mit dem Auto: Wie sicher ist die medizinische Versorgung in Europas beliebten Reisezielen?

Notaufnahme-Schild, im Hintergrund eine Ärztin zu sehen
+
Auch im Urlaub kann es passieren, dass man medizinische Versorgung in Anspruch nehmen muss.

Urlaub trotz Corona: Wer sich für eine Auslandsreise entscheidet, achtet nicht nur auf Strandlage oder Spa-Angebot, sondern auf ärztliche Versorgung im Urlaubsland. 

  • Angesichts der anhaltenden COVID-19 Pandemie ist der medizinische Standard in unseren Nachbarländern für viele Reisende ein entscheidendes Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen einen Aufenthalt.
  • Außer einer Corona-Erkrankung können aber auch typische Reiseerkrankungen wie ein Sonnenstich, eine Magenverstimmung oder Allergien die Urlaubsfreude trüben und eine Behandlung vor Ort notwendig machen.
  • Wie steht es also um die ärztliche Versorgung in den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen*, die mit dem Auto erreichbar sind?

Urlaub in Frankreich trotz Corona: Terminvereinbarung übers Callcenter

Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERGO Reiseversicherung, informiert, wie es um die medizinische Versorgung in Europas Urlaubsdestinationen steht. So bestehe etwa in Frankreich kein Grund zur Sorge um die ärztliche Versorgung. Die meisten Krankenhäuser sind laut der Expertin modern und mit neuester Technik ausgestattet. Ungewohnt könnte für deutsche Urlauber der Besuch in einer Arztpraxis sein. Sprechstundenhilfen suchen Patienten oft vergebens, Termine werden vorab über ein Callcenter vereinbart. In Frankreich wird zudem zwischen Vertragsärzten, die nach den Tarifen der gesetzlichen Krankenkassen in Frankreich abrechnen, und Ärzten mit freier Honorargestaltung unterschieden. Mit einer Reisekrankenversicherung können Urlauber in jedem Fall sicher sein, dass sämtliche Kosten erstattet werden – egal, bei welchem Arzt sie sich in Behandlung begeben. 

Lesen Sie hier: An diesen Sehenswürdigkeiten ist Fotografieren strengstens verboten.

Urlaub in Italien trotz Corona: Erste Hilfe nach Dringlichkeit

Nach dem Ampelprinzip werden in Italien alle Patienten eingeteilt, die sich an die „Pronto Soccorso“, die Erste Hilfe im Krankenhaus, wenden. In einer ersten Untersuchung wird die Dringlichkeit des Falls festgestellt. Menschen mit leichteren Erkrankungen müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen. In Arztpraxen wird für viele Medikamente oder zusätzliche Leistungen oftmals eine Art Rezeptgebühr verlangt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet wird. Urlauber können sich durch den Abschluss einer Reisekrankenversicherung vor möglichen hohen Kosten schützen.

Lesen Sie hier: Strafen, Verbote, Regeln: Was Italien-Reisende im Corona-Sommer jetzt wissen müssen*.

Urlaub in Kroatien trotz Corona: Ferienanlagen mit eigenen Ärzten

Auch in Kroatien gilt die medizinische Versorgung als gut. Während die meisten Krankenhäuser in den Großstädten zu finden sind, gibt es in den touristischen Regionen oftmals Gesundheitszentren oder Ambulanzen mit Ärzten, die Englisch sprechen. Viele Ferienresorts oder Campingplätze beschäftigen Ärzte mit festen Sprechstunden in der Anlage, die akute Erkrankungen gleich vor Ort behandeln. Auch in Kroatien gilt die europäische Notfallnummer 112, sollten Kroatien-Urlauber* diese einmal benötigen.

Urlaub in den Niederlande: Medikamente im Drogeriemarkt 

Die medizinische Versorgung in den Niederlanden ist mit qualifizierten Fachärzten und bestens ausgestatteten Krankenhäuser sehr gut. Die Mediziner und auch das Krankenhauspersonal sprechen in der Regel Englisch oder sogar Deutsch. Wer vor Ort Medikamente benötigt, erhält gängige Mittel wie Paracetamol oder Loperamid in der Drogerie. Allerdings sind sie im Durchschnitt teurer als in Deutschland. Wer regelmäßig Arzneimittel einnehmen muss, sollte diese daher schon in den Urlaub mitnehmen. Die Notrufnummer in den Niederlanden lautet 112 und kann von öffentlichen Telefonen aus kostenlos gerufen werden.  

Urlaub in Österreich: Sicher auch bei Wanderunfällen

In unserem Nachbarland gilt die medizinische Versorgung als vorbildlich. Vor allem im Bereich der Unfallmedizin und Orthopädie gibt es in Österreich exzellente Experten. Um sich vor möglichen hohen Kosten bei der Unterbringung in einem Privathospital zu schützen, wird der Abschluss einer Reisekranken-Versicherung empfohlen. Wichtig ist dabei, dass die Übernahme von Such-, Rettungs- und Bergungskosten inkludiert ist. Diese können bei Wander- oder Skiunfällen schnell mehrere tausend Euro betragen und werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. 

Lesen Sie hier: Urlaub geplant? Vorsicht, an diesen Reisezielen fallen immer Extrakosten an.

Urlaub in der Schweiz: Hervorragendes Gesundheitssystem

Das Gesundheitssystem in der Schweiz ist hervorragend und zählt zu den besten der Welt. Reisende können sich an Notfallpraxen oder Krankenhäuser wenden. Jedes Krankenhaus ist mit einer Notaufnahme ausgestattet. Die Notrufnummer in der Schweiz lautet 144. Apotheken richten sich nach den üblichen Öffnungszeiten, jede Region hat aber Notfall-Apotheken. (sca) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Alle Informationen in Sachen Urlaub erhalten Sie in unserem aktuellen News-Ticker.

Auch interessant: Urlaub in Deutschland: Die schönsten deutschen Reiseziele.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auch "Ballermann Bulgariens" als Risikogebiet eingestuft

Allmählich enden die Ferien. Für Heimkehrer aus vielen Urlaubsregionen heißt das: Corona-Test muss sein. Chaos an den Flughäfen blieb bislang aus. Wie läuft das alles …
Auch "Ballermann Bulgariens" als Risikogebiet eingestuft

Beschwerdeflut bei Flugtickets hält an

Für die massenhaften Flugausfälle dieses Jahr wegen Corona können die Airlines nichts. Aber viele Kunden sind verärgert, weil sie ihnen für Rückzahlungen hinterherrennen …
Beschwerdeflut bei Flugtickets hält an

Auswärtiges Amt warnt jetzt vor Reise an beliebten Touristenstrand in Bulgarien

Für Reise-Fans ist es schwierig, die Lage um das Coronavirus zu überblicken. In der Übersicht sehen Sie, welche Länder aktuell als Risikogebiet eingestuft sind.
Auswärtiges Amt warnt jetzt vor Reise an beliebten Touristenstrand in Bulgarien

Urlaub in Italien: Corona-Regeln für Touristen - Regierung verlängert Abstandsregeln und Maskenpflicht

Urlaub 2020 in Italien war lange undenkbar - inzwischen ist das Coronavirus aber an Gardasee, Mittelmeer, und Adria zurückgedrängt. Trotzdem müssen sich Touristen an …
Urlaub in Italien: Corona-Regeln für Touristen - Regierung verlängert Abstandsregeln und Maskenpflicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.