Reisen im Herbst und Winter

Veranstaltungstipps: Zeitreise, Japan-Pop und Eisklettern

+
Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille reisen Besucher in einer alten Straßenbahn durch das alte "Cöln" des Jahres 1910. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Auch in der kalten Jahreszeit gibt es Spannendes zu entdecken. In Köln kann man mit einer Virtual-Reality-Brille in die Vergangenheit reisen, Japan- und Manga-Fans zieht es nach Bremen. Beim "Eis Total" können Besucher an vereisten Wasserfällen klettern.

Neue Attraktion schickt Besucher auf Zeitreise in das "alte Cöln"

Köln (dpa/tmn) - Eine neue Sehenswürdigkeit in Köln schickt Besucher mithilfe von Virtual-Reality-Brillen und einer Straßenbahn auf eine Zeitreise in das "alte Cöln zur Kaiserzeit". Das Start-up TimeRidehat unter anderem Archivbilder, Gemälde und alte Stadtpläne ausgewertet und damit eine virtuelle Nachbildung der Kölner Altstadt geschaffen. Wer die VR-Brillen trägt, kann den Blick darin frei schweifen lassen. Die Reise führt vom heutigen Schokoladenmuseum bis zum Alter Markt. Der Eintritt kostet 12,50 Euro.

Manga und mehr: Ausstellung zu japanischer Unterhaltungskultur

Bremen (dpa/tmn) - Manga, Anime, Pokémon, Karaoke: Die japanische Unterhaltungskultur hat es längst nach Europa geschafft. In Bremen zeigt das Übersee-Museum im Winter die Sonderausstellung "Cool Japan - Trend und Tradition", die sich vom 4. November bis 1. Mai 2018 der Unterhaltung im modernen Japan, aber auch in der Edo-Zeit während der Herrschaft der Shogune widmet. Parallelen und Unterschiede sollen dabei deutlich werden, erklärt die Bremer Touristik-Zentrale.

Eiskletterfestival im Tiroler Pitztal

Pitztal (dpa/tmn) - Das größte Eiskletterfestival Österreichs findet kommenden Winter wieder im Tiroler Pitztal statt. Besucher des 18. "Eis Total" können vom 19. bis 21. Januar 2018 unter Anleitung von Bergführern erste Erfahrung an vereisten Wasserfällen sammeln, Workshops besuchen und die neuste Ausrüstung testen, informiert der Veranstalter. Die Teilnahme kostet 55 Euro, Anmeldungen sind ab 15. Oktober möglich.

Westfälischer Expressionist Böckstiegel bekommt neues Museum

Ein neues Museum für die Werke des westfälischen Malers Peter August Böckstiegel öffnet im kommenden Jahr in Werther bei Bielefeld. Dafür wird das denkmalgeschützte Geburtshaus des Expressionisten derzeit erweitert. Die Eröffnung ist für den 7. April 2018 geplant, gab Tourismus NRW bekannt. Aktuell könne in dem Haus aus Platzmangel nur ein kleiner Teil der 1300 Objekte umfassenden Sammlung gezeigt werden. Böckstiegel wurde 1889 in Werther geboren und starb dort 1951 auch. Er gilt als wichtiger Vertreter des Westfälischen Expressionismus.

Homepage TimeRide

Homepage Übersee Museum

Homepage Eis Total

Mitteilung von Tourismus NRW

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten

Alle reden über Probleme mit Touristen auf Mallorca oder Venedig. Aber der Gardasee ist bei Urlaubern beliebt wie lang nicht mehr. Das heißen nicht alle willkommen.
Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten

Skytrax-Ranking 2018: Das sind die besten Airlines der Welt

Auch in diesem Jahr wurden wieder die World Airline Awards von Skytrax vergeben. Platz eins geht dieses Jahr an eine andere Airline als noch im letzten Jahr.
Skytrax-Ranking 2018: Das sind die besten Airlines der Welt

Neue Wander- und Radroute am Great Barrier Reef geplant

Australien ist bald um eine spektakuläre Wanderroute reicher. Parallel zum Great Barrier Reef und mit Blick auf den Ozean wird die Strecke künftig Palm Cove und Port …
Neue Wander- und Radroute am Great Barrier Reef geplant

Krebsessen in Malmö oder mit dem Rad den Gardasee umrunden

Der Sommer hat viel zu bieten: Den Sternenhimmel in Kanada bestaunen, Krebsessen auf Malmös Straßenfest, Radfahren auf einem neuem Radweg am Gardasee und Wanderungen im …
Krebsessen in Malmö oder mit dem Rad den Gardasee umrunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.