Vergangenen Monat gestartet

Das ist das vielleicht luxuriöseste Flugzeug der Welt

Mehr Luxus geht kaum: Wer einmal mit der neuen Fluglinie "Crystal Skye" geflogen ist, soll angeblich nie wieder anders reisen wollen. Doch was ist dran?

Crystal Skye ist der weltweit größte private Charterjet: Eine umgebaute Boeing 777, die exklusiven Platz für 88 Passagiere bietet, statt der üblichen 300 Sitzplätze in herkömmlichen Flugzeugen. Ursprünglich ist Crystal Cruises auf luxuriöse Schiffe und Kreuzfahrten spezialisiert, jetzt startet mit Crystal Skye auch eine private Fluglinie.

Luxus, Luxus und nochmal Luxus

Im vorderen Bereich des gigantischen Flugzeugs befindet sich ein komfortables Restaurant mit 24 Sitzplätzen, einer Bar sowie einer Lounge. Im hinteren Teil lagert das Essen - ausschließlich Gourmet-Küche - und ein Weinkeller mit 200 Flaschen erlesenem Wein. Die Sitze an den Tischen haben Anschnallgurte, damit Passagiere bei Turbulenzen nicht zurück zu ihrem Platz gehen müssen.

Der Speisesaal.

Die 88 Plätze bestehen aus Liegesitzen aus handgenähtem englischen Leder, die in ein 1 Meter 90 großes Bett verwandelbar sind. So hat jeder Passagiere seinen ganz eigenen Bereich und viel Platz auf seiner Reise. Kaschmirdecken, kostenloses High-Speed-Wi-Fi und ein eigener HD-TV mit einer umfangreichen Bibliothek an Filmen sorgen für weiteren Komfort.

An Bord gibt es umfangreiches Unterhaltungsprogramm.
Komfortable Liegesitze.

Es gibt außerdem sechs große Badezimmer mit großen Granit-Waschtischen, tiefen Waschbecken, beleuchteten Spiegeln und einer Auswahl an edlen Kosmetikprodukten an Bord. Was fehlt sind Duschen, da es nicht möglich wäre, genug Wasser für alle 88 Gäste zu speichern.

Auch die Badezimmer bieten ein hohes Maß an Luxus.

Liebe zum Detail

An Bord der Luxusmaschine arbeitet Chefkoch Francois Van Zyl, ein Alumnus des preisgekrönten Flying-Chef-Programms von Etihad Airways. Er bereitet an Bord alle Speisen frisch zu. "Steaks können gegrillt, Fisch kann pochiert werden, in 10.000 Metern Höhe", schwärmt er gegenüber dem Portal The Telegraph. Jeder Gast dürfe seine Wünsche äußern und bekomme dann genau das auf den Teller, was immer er sich vorstelle.

Die Kabinenbesatzung besteht aus zwölf Personen, die nicht nur 35 Sprachen sprechen, sondern auch viele andere Dienstleistungen wie Bügeln oder Schuhputzen für die Gäste übernehmen.

Teurer Spaß

Sie haben es wahrscheinlich geahnt: Ein Flug mit der Luxus-Maschine kostet ganz schön. Ein Flug von London nach New York würde mit etwa 310.000 Dollar, also umgerechnet etwa 260.000 Euro, zu Buche schlagen. Das Flugzeug kann nur privat gechartert werden. Pro Kopf wären das bei 80 Personen etwa 3.250 Euro.

Auch interessant: Das ist das größte Kreuzfahrtschiff der Welt.

sca

13 Dinge, die Sie auf Reisen mit dem Flugzeug beachten sollten

Rubriklistenbild: © Crystal Cruises

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten

Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.