Gefährdungsstufe drei

Vulkan auf Bali: Urlauber sollten Vorkehrungen treffen

+
Wer momentan Urlaub in Bali macht, sollte wegen eines möglichen Vulkanausbruchs genügend Bargeld und Kreditkarten mit sich führen. Foto: Jens Kalaene/dpa

Die Insel Bali gehört gerade in den Wintermonaten zu den beliebten Reisezielen. Doch momentan ist ein Aufenthalt mit Schwierigkeiten verbunden, da die Touristen in ständiger Alarmbereitschaft sein müssen.

Denpasar (dpa/tmn) - Urlauber auf der indonesischen Ferieninsel Bali sollten sich weiterhin auf einen Vulkanausbruch vorbereiten. Zwar haben die lokalen Behörden den Berg Gunung Agung wieder herabgestuft auf die zweithöchste Gefährdungsstufe drei, jedoch ist ein Ausbruch weiterhin möglich.

Wegen des möglichen Ausbruchs rät das Auswärtige Amt in Berlin dazu, Vorkehrungen zu treffen. So sollten Reisende Geldmittel wie Bargeld und Kreditkarten sowie eventuell benötigte Medikamente in ausreichender Menge mit sich führen. Im Falle eines Ausbruchs und der Entstehung einer Aschewolke kann es laut dem Auswärtigen Amt zu Behinderungen des Flugverkehrs und der Schließung des Flughafens Denpasar kommen.

Außerdem sollten Urlauber in engem Kontakt mit ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft bleiben, die lokalen Medien verfolgen und den Anweisungen der Behörden auf Bali unbedingt Folge leisten.

Ende September war für den 3031 Meter hohen Vulkan Gunung Agung die höchste Alarmstufe ausgerufen wurden, rund 140 000 Menschen verließen daraufhin ihre Häuser in der nächsten Umgebung. Ein Teil der Menschen durfte inzwischen zurückkehren. Trotz der Abstufung der Warnstufe wird eine Sperrzone im Umkreis von bis zu 7,5 Kilometern um den Berg bestehen bleiben.

Reise- und Sicherheitshinweis für Bali

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mallorca kämpft um seine Touristen

Die Bilder und Nachrichten aus Mallorcas Katastrophengebiet sind verstörend. Urlauber sind verunsichert - dabei kam der Sturzregen nur in einem kleinen Gebiet im Osten …
Mallorca kämpft um seine Touristen

Wahnsinn: Schon in wenigen Monaten könnten Touristen ins Weltall reisen

Ein Urlaub in der Karibik ist Ihnen zu langweilig? Keine Bange: Mit dem nötigen Kleingeld könnten Sie sich demnächst schon ins Weltall befördern lassen.
Wahnsinn: Schon in wenigen Monaten könnten Touristen ins Weltall reisen

Reise-News: Thermalbad in Husavik und Luftfahrt in Toulouse

Im Thermalbad baden und dabei den Blick auf den Ozean genießen - das können Islandreisende jetzt in Husavik. Für Luft- und Raumfahrtfans lohnt sich demnächst ein Trip …
Reise-News: Thermalbad in Husavik und Luftfahrt in Toulouse

Thailand-Urlaubern mit abgelaufenen Visa droht Abschiebung

Viele kamen einst als Touristen mit einem gültigen Visum und haben Jahre nach dessen Ablaufen das Land immer noch nicht verlasssen. Thailand ist eins der bliebtesten …
Thailand-Urlaubern mit abgelaufenen Visa droht Abschiebung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.