Wegen Bränden

Wann Australien-Urlauber ihre Reise absagen können

Ein Feuerwehrfahrzeug steht südwestlich von Sydney bei einem Buschbrand neben Bäumen, die Feuer gefangen haben. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
1 von 6
Ein Feuerwehrfahrzeug steht südwestlich von Sydney bei einem Buschbrand neben Bäumen, die Feuer gefangen haben. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
Kampf gegen die Flammen: Feuerwehrleute im Dauereinsatz. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
2 von 6
Kampf gegen die Flammen: Feuerwehrleute im Dauereinsatz. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
Dichter Rauch steigt aufgrund eines Buschfeuers südwestlich von Sydney auf. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
3 von 6
Dichter Rauch steigt aufgrund eines Buschfeuers südwestlich von Sydney auf. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
Meterhohe Flammen steigen südwestlich von Sydney in der Nähe einer Tankstelle auf. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
4 von 6
Meterhohe Flammen steigen südwestlich von Sydney in der Nähe einer Tankstelle auf. Foto: Dean Lewins/AAP/dpa
Demonstranten fordern mehr Klimaschutz außerhalb des Kirribilli House, dem Wohnhaus des Premierministers. Foto: Steven Saphore/AAP/dpa
5 von 6
Demonstranten fordern mehr Klimaschutz außerhalb des Kirribilli House, dem Wohnhaus des Premierministers. Foto: Steven Saphore/AAP/dpa
Die Sydney Harbour Bridge in Rauch gehüllt. Foto: Joel Carrett/AAP/dpa
6 von 6
Die Sydney Harbour Bridge in Rauch gehüllt. Foto: Joel Carrett/AAP/dpa

In Australien wüten heftige Feuer, auch in der Nähe von Sydney. Wann können Pauschalreisende ihren Urlaub absagen? Und wann gibt es zumindest etwas Geld zurück, wenn Teile wegfallen?

Hannover (dpa/tmn) - Wenn die Hauptattraktion einer Australien-Reise wegen Buschbränden nicht zugänglich ist, dürfen Pauschalurlauber die ganze Reise gebührenfrei stornieren. Sie bekommen dann vom Veranstalter ihr Geld zurück.

Darauf weist der Reiserechtsexperte Paul Degott aus Hannover hin. "Wenn zum Beispiel Sydney der Höhepunkt ist, kann ich kostenlos vom Reisevertrag zurücktreten."

Der Anwalt verweist auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom Januar 2018. Demnach können Urlauber kostenfrei von einer Reise zurücktreten, wenn das wesentliche Highlight wegfällt - damals ging es um die Verbotene Stadt und den Platz des Himmlischen Friedens in Peking auf einer China-Reise (Az.: X ZR 44/17). Das Ehepaar, das geklagt hatte, trat die Reise nicht an und bekam das Geld zurück.

In Australien toben seit Wochen heftige Feuer. Betroffen ist vor allem New South Wales mit der Metropole Sydney - für viele Australien-Urlauber zumindest ein Highlight ihrer Reise. In dem Bundesstaat wurde der Notstand ausgerufen.

Bei der Frage, wann die Absage der gesamten Reise gerechtfertigt ist, kommt es auf den genauen Reiseverlauf an. Muss der Veranstalter wegen der Brände einen Teil des Programms streichen oder ändern, steht Urlaubern zumindest eine Minderung des Reisepreises zu. "Denn ein Teil der Reise ist dann mangelhaft", erklärt Degott.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.

Wer in Italien, Kroatien und Co. Urlaub machen will, muss sich vorher gut informieren. Hier finden Sie alles zu den aktuellen Einreisebestimmungen und Corona-Maßnahmen.
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.

Reisewarnung vor Herbstferien: Weitere Corona-Risikogebiete - Urlaubsregionen betroffen

Neue Reisewarnungen kurz vor dem Start der Herbstferien in NRW: Die Bundesregierung hat Regionen in 15 EU-Ländern zu Corona-Risikogebieten erklärt. Darunter sind auch …
Reisewarnung vor Herbstferien: Weitere Corona-Risikogebiete - Urlaubsregionen betroffen

Pauschale Reisewarnung läuft aus - so steht es ab Oktober um Ihren Herbsturlaub

Die pauschale Reisewarnung für fast alle 160 Staaten außerhalb der EU und des Schengen-Raums endet am 30. September. An ihre Stelle werden Warnungen für einzelne Länder …
Pauschale Reisewarnung läuft aus - so steht es ab Oktober um Ihren Herbsturlaub

Corona-Ansteckungsgefahr im Flugzeug laut Studien höher als gedacht

Dass sich Menschen trotz guter Lüftung während eines Fluges mit dem Coronavirus anstecken können, wollen nun zwei Studien bewiesen haben. Doch was ist dran?
Corona-Ansteckungsgefahr im Flugzeug laut Studien höher als gedacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.