Schlauer Reisen

Warum haben viele Flugzeugfenster kleine Löcher?

+
Viele Flugzeugfenster haben kleine Löcher - das hilft beim Druckausgleich. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn

Wer im Flugzeug am Fenster sitzt, dem entgeht das kleine Loch in der Scheibe nicht. Viele Passagiere fragen sich, wozu es da ist? So viel sei ihnen schon vorab gesagt, es dient auch der Wohlfühl-Atmosphäre.

Hamburg (dpa/tmn) - Wer schon mal einen der begehrten Fensterplätze im Flugzeug ergattert hat, dem ist vielleicht auch ein kleines Loch im Fenster aufgefallen. Kein Panik - das ist keine Fehlkonstruktion. Doch wofür haben Ingenieure das Loch eingebaut?

Die Löcher sollen den Druck ausgleichen. Die Flugzeugfenster in den meisten Passagiermaschinen bestehen aus drei Scheiben. Die äußere und mittlere Scheibe können den Druckunterschied zwischen Außenwelt und Flugzeugkabine aushalten, erklärt Heiko Stolzke von Airbus Deutschland. Die innere Scheibe - also die, die man als Passagier berühren kann - ist allerdings nicht druckdicht. Sie besteht meist nur aus Plexiglas und dient als Schutz für den Passagier. Denn die zwei äußeren Scheiben können in der Luft sehr kalt werden, so dass man sich Erfrierungen zuziehen könnte. Außerdem können die Außenfenster wegen des Temperaturunterschiedes zwischen der Kabine und der Außenluft beschlagen. Das Loch verhindert dies.

Eine weitere Eigenheit von Flugzeugfenstern ist ihre Form: Die Fenster und auch die Notausgänge und Türen sind immer rund. Auch das hat einen physikalischen Grund. Wären sie eckig wie die meisten Fenster und Türen, könnte es zu Rissen im Flugzeug kommen. Die runde Form dagegen sei optimal, um die entsprechenden Lasten in der Form des Flugzeugs zu verteilen, so Stolzke. Der Druck auf das Material reduziert sich so auf ein Minimum.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Der knallbunte Vinicunca im Süden Perus hat sich den Namen Rainbow Mountain mehr als verdient. Touristen pilgern erst seit kurzem zu ihm hinauf. Eine besondere …
Berg in Regenbogenoptik: Zu Gast am Rainbow Mountain in Peru

Virtual und Augmented Reality im Tourismus

Das Hotelzimmer ist nicht so groß wie gedacht? Der Blick nicht so schön wie erhofft? Oft beginnt der Urlaub mit einer unangenehmen Überraschung - bislang. Mit VR-Brillen …
Virtual und Augmented Reality im Tourismus

Eventtipps: Digitale Kunst, Outdoor-Filme und Star-Fotos

Das Pérez Art Museum Miami zeigt eine Augmented-Reality-Schau - eine Ausstellung, die durch digitale Bilder erweitert wird. Im kanadischen Banff kommen Outdoor-Abenteuer …
Eventtipps: Digitale Kunst, Outdoor-Filme und Star-Fotos

Kreuzfahrt-Trinkgeld darf nicht automatisch abgebucht werden

Trinkgeld ist eine freiwillige Leistung. Auch auf einer Kreuzfahrt darf es nicht automatisch berechnet werden. Verbraucherschützer hatten gegen einen Reiseveranstalter …
Kreuzfahrt-Trinkgeld darf nicht automatisch abgebucht werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.