Kreuzfahrt-Crew

Wildes Treiben: Das passiert auf dem Kreuzfahrtschiff, während Passagiere schlafen

+
Feste feiern auf dem Kreuzfahrtschiff nicht nur die Passagiere. (Symbolbild)

Auch auf der feuchtfröhlichsten Kreuzfahrt endet die Party irgendwann und die Passagiere suchen ihre Kabinen auf. Was dann die Crew treibt, verriet ein Mitarbeiter.

Auf einer Kreuzfahrt ist so allerhand geboten: Bars, Restaurants, Clubs, Casinos und vieles mehr sorgen dafür, dass es Passagieren nie langweilig wird. Doch was passiert eigentlich, nachdem alle Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff schlafen gegangen sind? Ein Insider hat ausgepackt.

Kreuzfahrt-Insider verrät: So feiert die Crew an verbotenen Orten

Nicht nur Urlauber, sondern auch die Kreuzfahrt-Crew amüsiert sich an Bord des Schiffes. Nur findet das meist dann statt, wenn Reisende bereits schlafen, oder an Orten, die Passagiere nur selten zu Gesicht bekommen. 

Der ehemalige Kreuzfahrt-Mitarbeiter Joshua Kinser berichtete in seinem neuen Buch "Chronicles of a Cruise Ship", wie die Besatzung nachts auf dem Schiff feiert. Davon berichtete das britische Portal Express.

Lesen Sie hier: Nach "Viking Sky"-Drama: Wie sicher sind Kreuzfahrten wirklich?

"In der Crewbar beginnt die Kreuzfahrtparty", so Kinser. "Sobald die Bar geschlossen ist, strömen die Besatzungsmitglieder auf das Besatzungsdeck und fahren fort, oft bis der Sicherheitsdienst gerufen wird. Dann gehen die Besatzungsmitglieder in die Flure, Treppenhäuser, Rettungsboote, Besenschränke, Umkleidekabinen, die Kabinen von anderen Personen, wo immer sie sich verstecken können, bis die Sicherheit wieder hergestellt wurde."

Er selbst habe diese Art des Feierns oft mitgemacht, als er jung war. "Dann wurde mir klar, dass zwei Stunden Schlaf und die Vollzeitarbeit auf See nicht besonders kompatibel waren. Eine Erkenntnis, die die meisten von uns zu ihrem dreißigsten Geburtstag machen, nachdem unser Gehirn voll entwickelt ist."

Video: 9 skurrile Kreuzfahrt-Fakten

Auch interessant: Kreuzfahrtschiff bietet ungewöhnliche Attraktion - Mann stürzt dabei sechs Meter in die Tiefe.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Ort kämpft gegen Buschfeuer in Australien

In Australien wüten die Buschfeuer so schlimm wie lange nicht. Gegen den Brand, der bereits verheerende Schäden im Wollemi Nationalpark hinterlassen hat, kämpfen nun …
Ein Ort kämpft gegen Buschfeuer in Australien

Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt seit Monaten Internetuser durchdrehen

Was ist da denn los? Ein scheinbar typisches Urlaubsfoto, wie es fast jeder schon mal gemacht hat, lässt viele bei Facebook durchdrehen. 
Scheinbar normales Urlaubsfoto lässt seit Monaten Internetuser durchdrehen

Lufthansa-Schlichtung geplatzt

Nach dem zweitägigen Streik der Flugbegleiter schienen sich die Tarifpartner bei der Lufthansa zusammengerauft zu haben. Doch aus der umfassenden Schlichtung wird nun …
Lufthansa-Schlichtung geplatzt

Diese giftige Geisterstadt ist einer der tödlichsten Orte der Welt

Was eine blühende Gemeinde war, ist heute eine Geisterstadt, vor der zahlreiche Schilder warnen: Wittenoom in Australien ist ausgestorben, weil sie giftig ist.
Diese giftige Geisterstadt ist einer der tödlichsten Orte der Welt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.