Stauprognose

Winterurlauber füllen am Wochenende die Autobahnen

In den nächsten Tagen sorgen Wintersportler, die mit dem Auto reisen, wieder für volle Autobahnen in Richtung Alpen. Foto: Sven Hoppe/Archiv
+
In den nächsten Tagen sorgen Wintersportler, die mit dem Auto reisen, wieder für volle Autobahnen in Richtung Alpen. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Der Run auf die Skiorte dürfte auch am letzten Februar-Wochenende nicht ausbleiben. Vor allem auf den Alpen-Routen müssen Autofahrer daher mit vollen Fernstraßen rechnen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Auch am kommenden Wochenende (22. bis 24. Februar) werden wieder Wintersportfans die Autobahnen in Richtung Alpen füllen. Dazu gesellen sich Urlauber aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die in die Winterferien starten.

Und da diese in einigen europäischen Nachbarländern wieder enden, müssen Autofahrer mit mehr Betrieb auf den Autobahnen rechnen. Ein hohes Staurisiko erwartet der Auto Club Europa (ACE) aber dennoch nicht. Pendlerstaus ab dem frühen Freitagnachmittag und Störungen durch das Winterwetter im Alpenraum können allerdings für Verzögerungen sorgen.

Auf mehr Verkehr oder Staus sollten sich Autofahrer besonders auf folgenden Strecken einstellen.

A 3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg - Passau; beide Richtungen
A 4 Dresden - Erfurt
A 5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel; beide Richtungen
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Passau; beide Richtungen
A 7 Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte; beide Richtungen
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg; beide Richtungen
A 9 Berlin - Nürnberg - München
A 72 Chemnitz - Hof
A 93 Rosenheim - Kiefersfelden; beide Richtungen
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen; beide Richtungen
A 99 Autobahnring München

In Teilen von Österreich und der Schweiz beginnen oder enden Winterferien. Verzögerungen sind hauptsächlich auf den üblichen Ski- und Transitrouten wahrscheinlich. Insgesamt stuft der ACE das Verkehrsaufkommen in Österreich als "moderat" ein und weist auf stichprobenartige Kontrollen bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland hin, für die etwas Geduld erforderlich werden könnte. Auch in der Schweiz bleibt die Staugefahr nur "leicht erhöht".

ACE-Stauprognose

ADAC-Seite zur aktuellen Verkehrslage

ADAC-Alpenstraßen-Info

ACE-Infoseite über Alpenpässe

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - Jahres-Urlaub platzt

Griechenland hat die Einreisebedingungen für Touristen verschärft. Ein kleiner Fehler kann zum Ausschluss von der Reise führen - so erging es einer deutschen Familie.
Deutsche Familie begeht kleinen Fehler bei der Griechenland-Einreise - Jahres-Urlaub platzt

Urlaub in Gefahr? Corona-Infektionen in Griechenland steigen an - Regierung verschärft Regeln

Niedrige Corona-Fallzahlen haben Griechenland zum perfekten Urlaubsdomizil gemacht. Nun steigen jedoch die Infektionen - und die Regierung verschärft die Regeln.
Urlaub in Gefahr? Corona-Infektionen in Griechenland steigen an - Regierung verschärft Regeln

Auf den Spuren der ersten Siedler in Neuengland

Vor 400 Jahren siedelten die ersten Pilger an der Küste des heutigen US-Bundesstaates Massachusetts. Sie flohen vor der Kirche und hofften auf ein besseres Leben. Eine …
Auf den Spuren der ersten Siedler in Neuengland

Reiseregion Brandenburg bei Campern beliebt

Campingkocher statt Hotelbuffet: In Zeiten von Corona ist Campen für nicht wenige Menschen das neue Urlaubserlebnis. Auch die Branche in der Urlaubsregion Brandenburg …
Reiseregion Brandenburg bei Campern beliebt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.