Segel-Kreuzfahrt

Zukunft der "Flying Clipper" weiter ungewiss

+
Die "Royal Clipper" ist ein Fünf-Mast-Segler, der für die Reederei Star Clippers Kreuzfahrten unternimmt - geplant war eigentlich die Erweiterung der Flotte um die "Flying Clipper". Foto: Star Clippers/dpa-tmn

Kreuzfahrt unter Segeln - das soll die "Flying Clipper" Urlaubern bieten. Wann das Schiff fahren wird, ist aber weiter offen.

Monaco (dpa/tmn) - Für die Auslieferung des Segel-Kreuzfahrtschiffs "Flying Clipper" gibt es bislang keinen Termin. Nach wie vor ist nicht bekannt, wann das Schiff in See stechen wird.

Der Rechtsstreit zwischen Star Clippers und der kroatischen Brodosplit Werft dauere an, teilte die Reederei aus Monaco auf Anfrage mit.

Im vergangenen August war die Auslieferung des Seglers auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Ursprünglich sollte die "Flying Clipper" schon Ende 2017 zu ihrer ersten Kreuzfahrt für Star Clippers aufbrechen.

Die 162 Meter lange Fünfmast-Bark mit Platz für maximal 300 Gäste ist laut Reederei der größte Rahsegler der Welt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verdutzte Blicke am Flughafen: Frau zieht bei Gepäckausgabe komplett blank

Diesen Anblick hat man auch nicht alle Tage: Am Flughafen in Miami schlenderte eine Frau ganz unbekümmert zur Kofferausgabe - und zwar so wie Gott sie schuf.
Verdutzte Blicke am Flughafen: Frau zieht bei Gepäckausgabe komplett blank

Gepäck an Flughafen-Zoll gefilzt - was ans Licht kommt, ist zum Davonlaufen

Ein Mann geht an einem Flughafen von Sri Lanka durch den Zoll und wird kontrolliert. Dabei finden Beamte etwas im Gepäck, womit sie wohl nicht gerechnet haben.
Gepäck an Flughafen-Zoll gefilzt - was ans Licht kommt, ist zum Davonlaufen

Vermeintlich normales Foto verwirrt das Web - Was sehen Sie?

Was ist da denn los? Ein scheinbar typisches Urlaubsfoto, wie es fast jeder schon mal gemacht hat, lässt viele bei Facebook durchdrehen. 
Vermeintlich normales Foto verwirrt das Web - Was sehen Sie?

Mallorca und Ibiza gehen gegen "Sauf-Tourismus" vor

Dass viele Mallorca-Urlauber gern feiern und trinken, ist bekannt. Auch Hoteliers haben sich schon längst darauf eingestellt, indem sie ihren Gästen Alkohol inklusive …
Mallorca und Ibiza gehen gegen "Sauf-Tourismus" vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.