1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Reise

Zypern auf den Spuren des Weins erkunden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zypern ist eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt. Die sonnenverwöhnten Tropfen bringen Geschmack in den Urlaub.

Hier wachsen die Trauben für die guten Tropfen: Rebgärten der Kellerei Tsiakkas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
1 / 13Hier wachsen die Trauben für die guten Tropfen: Rebgärten der Kellerei Tsiakkas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Winzer Filipos Karseras verweist auf die uralte Weinbautradition auf Zypern. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
2 / 13Winzer Filipos Karseras verweist auf die uralte Weinbautradition auf Zypern. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Anastasia Guy (l.), die Gründerin des Weinmuseums in Erimi, und Führerin Maria Alexandrou, kennen die Geschichte des Weins. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
3 / 13Anastasia Guy (l.), die Gründerin des Weinmuseums in Erimi, und Führerin Maria Alexandrou, kennen die Geschichte des Weins. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Die Festung von Kolossi ist untrennbar mit der Geschichte des Commandaria-Weins verbunden. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
4 / 13Die Festung von Kolossi ist untrennbar mit der Geschichte des Commandaria-Weins verbunden. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Tausende Jahre alte Geschichte: Exponate im Weinmuseum in Erimi. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
5 / 13Tausende Jahre alte Geschichte: Exponate im Weinmuseum in Erimi. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Historische Weinpresse im Weinort Omodos - heute funktioniert die Arbeit mechanisch und somit leichter. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
6 / 13Historische Weinpresse im Weinort Omodos - heute funktioniert die Arbeit mechanisch und somit leichter. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Hier lagern die Riesenfässer: Weinkeller im Kloster Chrysorrogiatissa. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
7 / 13Hier lagern die Riesenfässer: Weinkeller im Kloster Chrysorrogiatissa. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Traubengehänge im Weinort Vasa: Zypern lässt sich gut kulinarisch erkunden. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
8 / 13Traubengehänge im Weinort Vasa: Zypern lässt sich gut kulinarisch erkunden. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Winzer Marcos Zambartas stellt Weine in Spitzenqualität her. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
9 / 13Winzer Marcos Zambartas stellt Weine in Spitzenqualität her. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Winzer Orestis Tsiakkas setzt auf Innovationen. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
10 / 13Winzer Orestis Tsiakkas setzt auf Innovationen. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Wohl bekommt's: Rosé aus der Kellerei Zambartas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
11 / 13Wohl bekommt's: Rosé aus der Kellerei Zambartas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Guter Geschmack braucht seine Zeit: Fassverschluss in der Kellerei Zambartas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
12 / 13Guter Geschmack braucht seine Zeit: Fassverschluss in der Kellerei Zambartas. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve
Kirche von Chrysorrogiatissa - in dem Kloster produzieren Mönche Wein. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn
13 / 13Kirche von Chrysorrogiatissa - in dem Kloster produzieren Mönche Wein. Foto: Andreas Drouve/dpa-tmn © Andreas Drouve

Limassol (dpa/tmn) -

Verreisen geht wegen der Corona-Pandemie erstmal für unbestimmte Zeit nicht - doch es spricht ja nichts dagegen, sich schon jetzt ein paar Gedanken über den nächsten Urlaub zu machen. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Zypernreise auf den Spuren des Weins?

Feigenkakteen wuchern am Straßenrand. Fast steppenartig wirkt die Hügelwelt. Fruchtbar sieht es hier, zwischen der Südküste Zyperns und dem Troodos-Gebirge, nicht gerade aus. Doch der Eindruck täuscht. Um das Dorf Doros tauchen Weingärten auf.

Am Ortsrand liegt die Kellerei Karseras, ein Familienbetrieb. Hier wacht der junge Hausherr Filipos Karseras über sein Reich aus Edelstahltanks, Eichenfässern und Flaschenlagern. Der Urvater aller Süßweine, der Commandaria, werde hier «auf dieselbe Art wie vor 5500 Jahren» produziert, erzählt der Weinbauer begeistert.

Der Ablauf ist aufwendig. «Nach der Lese im September trocknen wir die Trauben zwei Wochen in der Sonne, bis sie fast zu Rosinen geworden sind, erst dann pressen wir sie», erklärt Karseras. Zwei Jahre im Fass sind das Minimum.

Seeklima und Pfirsichnoten

Unweit der Festung Kolossi steht das Weinmuseum Zyperns. Was macht den Weinbau mit seiner Vielzahl autochthoner Rebsorten so besonders? «Die seenahen Berge, das Klima und die Böden, denn die waren einst Meeresgrund», erklärt Museumsgründerin Anastasia Guy.

Oben in ihrer Hitliste rangiert der Xynisteri, ein Weißer mit Pfirsich- und Zitrusnoten, fruchtig und trocken zugleich. «Würde man den irgendwo anders pflanzen, es wäre nicht das Gleiche», ist Guy überzeugt. Und der Commandaria sei ohnehin eine Rarität.

Pafos dient als Ausgangspunkt, um die Weindörfer des Westens zu entdecken. Außerdem verströmen die ländlichen Gegenden um Choulou und Pano Panagia mediterrane Exotik: Oliven, Orangen, Granatäpfel.

Im Dorf Letymvou stehen Caféstühlchen an der Straße, im Gebirgskloster Chrysorrogiatissa produzieren fünf Mönche Wein. Eine Treppe führt vom Kirchhof ins Weinkellergewölbe, die Preise im Shop sind für Zypern sensationell. Eine Flasche Xynisteri kostet vier, ein roter Shiraz-Maratheftiko fünf Euro.

Innovative Winzer

So alt er auch sein mag - der Weinbau auf Zypern hat erst in jüngerer Zeit richtig Fahrt aufgenommen. Innovative Önologen wie Orestis Tsiakkas haben eine Qualitätsrevolution losgetreten und gleichzeitig das Know-how der Vorfahren aufgesaugt.

Orestis' Vater war eigentlich Bankmanager. Ein visionärer Instinkt ließ ihn Anfang der Neunziger Jahre den Job kündigen, um seine bei Pelendri begründete Kellerei Tsiakkas richtig aufzubauen.

«Die alten Rebsorten revitalisieren, das ist die neue Tendenz auf Zypern», führt Orestis aus. Also Promara, Yiannoudin und Mavro. Die Resultate seien sehr vielversprechend.

Weinanbau ohne Bewässerung

In dieselbe Kerbe schlägt Winzer Marcos Zambartas im Dorf Agios Amvrosios. Der Sitz des Weinguts Zambartas sieht von außen wie eine Villa aus, in den Tiefen stecken die Lager. Dagegen liegen die eigenen Weingärten bis zu 40 Fahrminuten weit weg. Auch das mag, abgesehen von der Spitzenqualität, das gehobene Preisniveau erklären.

Zambartas verweist auf den weitgehenden Verzicht auf Bewässerung. «Dazu haben wir auch gar keine Infrastruktur», sagt er. Die Rebsorten seien sehr robust, es gebe keine Probleme mit Schädlingen.

Einen guten Tropfen gibt es überall

Dem Wein begegnen Reisende auf Zypern an vielen Ecken. Sieben Weinstraßen sind ausgewiesen. Allgegenwärtig bleibt der Commandaria, den Winzer Filipos Karseras als Begleiter «für einen relaxten Abend» liebt. Das ist die beste Empfehlung - und die Sonne Zyperns, Schluck für Schluck.

Weinmuseum Zyperns

Gebirgskloster Chrysorrogiatissa

Weingut Zambartas

Zypern

Anreise: Direktflüge nach Larnaka auf Zypern gibt es von verschiedenen deutschen Flughäfen. Für Weintouren auf der Insel am besten einen Mietwagen nehmen.

Adressen: The Cyprus Wine Museum, 42 Pafos Street, Erimi CY-4630, Limassol (www.cypruswinemuseum.com). Weingut Zambartas, 39 Grigores Afxentiou Street, 4710 Agios Amvrosios, Limassol (www.zambartaswineries.com).

Informationen: Zypern Tourismus, Schillerstraße 31 (Eingang Taubenstraße 1), 60313 Frankfurt/Main (Tel.: 069/25 19 19, www.visitcyprus.com).

Auch interessant

Kommentare