Geht das zu weit?

„The Umbrella Academy“ und „The Boys“: Klischees in beiden Serien sorgen für Shitstorm im Netz

Eine Szene der Serie „The Umbrella Academy“.
+
Die Netflix-Serie „The Umbrella Academy“ wird aufgrund der Darstellung der Figur Ben (Justin H. Min) kritisiert.

Twitter-Nutzer diskutieren über Klischees, die in „The Umbrella Academy“ und „The Boys“ vorkommen sollen. Ein Stereotyp steht besonders in Kritik.

Die Superhelden-Serien „The Umbrella Academy“* und „The Boys“ gelten als besonders populäre Eigenproduktionen von Netflix und Prime Video. Trotz ihrer Beliebtheit sind die Zuschauer nicht mit allem einverstanden, was sich die Macher in Bezug auf die Handlung und der Figurengestaltung erlauben. Auf Twitter hat der amerikanische Schauspieler und Sänger Jimmy Wong beispielsweise eine Diskussion über die Darstellung von asiatischen Figuren in beiden Serien angestoßen. Er weist dabei auf ein typisches Klischee hin, das in Hollywood häufiger – und womöglich unbewusst – zum Einsatz kommt.

„The Umbrella Academy“ und „The Boys“: Schauspieler Jimmy Wong stört sich an typischem Asiaten-Klischee

In den Serien „The Umbrella Academy“ und „The Boys“ wurden zwei Hauptrollen mit asiatischen Darstellern besetzt: Justin H. Min spielt die Figur Ben in der Netflix-Produktion und Karen Fukuhara verkörpert Kimiko in dem Superhelden-Hit von Prime Video. Obwohl die Schauspieler zwei tragende Rollen übernehmen, stellte Jimmy Wong fest, dass sie kaum Text und Dialoge mit anderen Figuren haben. Das sei seinen Aussagen nach in Hollywood-Produktionen sehr häufig der Fall:

„Eine unschöne Schauspiel-Sache, die ich während des Pandemie-Binge-Watchings bemerkt habe: Unglaublich attraktive und gutaussehende, asiatische Darsteller spielen Figuren, die fast keine Dialoge haben, weil das... mysteriös wirken soll?“, schreibt Wong auf Twitter. In weiteren Tweets erklären er und andere Nutzer, dass dieses Phänomen in vielen weiteren Produktionen zu beobachten sei – und oft trifft es auch schwarze Figuren, die kaum mit den weißen Hauptcharakteren interagieren. Ein Problem sei das deshalb, weil asiatischen und schwarzen Darstellern dadurch die Möglichkeit entzogen wird, sich schauspielerisch zu beweisen. Gleichzeitig stehen in einem solchen Fall nur weiße Schauspieler im Rampenlicht und wirken dadurch wesentlich relevanter.

Lesen Sie auch: Netflix-Serie „Emily in Paris“ sorgt für Shitstorm in Frankreich - wegen zu vieler Klischees.

Video: Trailer zur 2. Staffel von „The Boys“

Mehr erfahren: Netflix: Adaption von Schauerroman „Rebecca“ jetzt verfügbar – schon Hitchcock verfilmte ihn.

Kritik an „The Umbrella Academy“ und „The Boys“ kann nicht jeder nachvollziehen

Wie das Magazin Digital Spy berichtet, soll zumindest „The Boys“-Schöpfer Eric Kripke der Kritik von Wong zustimmen. Er erklärt, dass es ihm leidtue, wie Kimiko in der 1. Staffel dargestellt wurde. In der 2. Season habe sie deshalb eine größere Bühne bekommen, um das Klischee der „stillen asiatischen Figur“ zu beseitigen.

Unter Wongs Tweet sammelten sich dennoch viele Kommentare an, in denen Nutzer die Darstellungsweisen in „The Umbrella Academy“ und „The Boys“ verteidigen: „Also Ben ist (größtenteils) tot und nur Klaus kann ihn sehen. Die beiden haben einen sehr emotionalen Umgang und sprechen sowieso kaum miteinander. Kimiko wurde als Kind mit ihrem Bruder traumatisiert und spricht nur mithilfe ihrer eigenen Zeichensprache... die keiner versteht... warum sollte sie also sprechen?“, erklärt ein Nutzer. Aufgrund der Handlungen bliebe den Figuren also wenig Spielraum für Kommunikation. Die Tatsache, dass die Charaktere asiatisch besetzt sind, sei wiederum auf die Comic-Vorlagen zurückzuführen: „Die Serien, die du kritisierst, gehören zu den Produktionen mit einer ohnehin schon sehr kulturell offenen Besetzung. Beide basieren außerdem auf Comics, welche du, wenn überhaupt, stattdessen kritisieren solltest“, merkt ein weiterer Nutzer an. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: Netflix-Film mit Mega-Stars geplant: Leonardo DiCaprio, Ariana Grande und weitere Darsteller bestätigt.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird. © Netflix
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde. © Jeosm / Netflix
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Bereits Anfang des Jahres bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat. © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest. © Tina Rowden/Netflix
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben.
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben. © Katie Yu / Netflix
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein.
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein. © dpa / picture alliance / Adrian Bradshaw
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen.
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen. © Julia Terjung / Netflix
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt.
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. © Seacia Pavao/Netflix
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen.
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen. © Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.