1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Serien

„Faking Hitler“ räumt beim Deutschen Fernsehpreis 2022 ab

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Die RTL-Produktion „Faking Hitler“ mit Moritz Bleibtreu und Lars Eidinger konnte beim Deutschen Fernsehpreis 2022 gleich in mehreren Kategorien glänzen.

Die deutsche Miniserie „Faking Hitler“ feierte am 23. Oktober 2021 Premiere beim Film Festival Cologne und wurde am 30. November 2021 auf RTL+ veröffentlicht. Nun konnte die Serie, die sich mit den gefälschten Hitler-Tagebüchern zu Beginn der 80er Jahre beschäftigt, beim Deutschen Fernsehpreis 2022 ordentlich Preise abstauben. In welchen drei Kategorien „Faking Hitler“ nominiert wurde, und welche Auszeichnung die RTL-Produktion mit Lars Eidinger als Stern-Reporter Gerd Heidemann und Moritz Bleibtreu als Kunstfälscher Konrad Kujau für sich entscheiden konnte, lesen Sie im Folgenden.

„Faking Hitler“ räumt beim Deutschen Fernsehpreis 2022 gleich in zwei Kategorien ab

Zu den größeren Siegern des Abends der Preisverleihung des Deutschen Fernsehpreises 2022 gehören die Macher der Miniserie „Faking Hitler“, wie die Tagesschau berichtet. Gleich in zwei Kategorien konnte die RTL-Produktion abstauben. Zum einen wurde „Faking Hitler“ dem Bericht zufolge als „Beste Drama-Serie“ ausgezeichnet. Zum anderen erhielt Moritz Bleibtreu für seine Darstellung des Kunstfälschers Konrad Kujau den Deutschen Fernsehpreis 2022 als „Bester Schauspieler“.

Das Team von Faking Hitler bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2022 in den MMC Studios. Köln, 14.09.2022
Das Team von „Faking Hitler“ freut sich bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2022 über die Auszeichnungen. © Robert Schmiegelt/Imago

Deutscher Fernsehpreis 2022: „Faking Hitler“ ist „Beste Drama-Serie“, Moritz Bleibtreu „Bester Schauspieler

Beim Deutschen Fernsehpreis 2022 in der Kategorie „Beste Drama-Serie“ konnte sich die RTL-Produktion „Faking Hitler“ gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Ebenfalls nominiert waren die Thrillerserie „Der Pass“, eine Eigenproduktion von Sky Deutschland, und die Coming-of-Age-Serie „Becoming Charlie“ von ZDFneo.

Als „Bester Schauspieler“ beim Deutschen Fernsehpreis 2022 wurde Moritz Bleibtreu gekürt. Er setzte sich gegen Philipp Hochmair in „Die Wannseekonferenz“, Mišel Matičević in der Netflix-Serie „The Billion Dollar Code“, Nicholas Ofczarek in „Der Pass“ und Sebastian Koch in der ARD-Serie „Euer Ehren“ durch.

Szene aus „Faking Hitler“ mit Moritz Bleibtreu als Kunstfälscher Konrad Kujau
Moritz Bleibtreu (rechts) überzeugt beim Deutschen Fernsehpreis 2022 in seiner Rolle als Kunstfälscher Konrad Kujau in der RTL-Miniserie „Faking Hitler“. © Wolfgang Ennenbach/dpa

Ebenfalls nominiert war „Faking Hitler“ beim Deutschen Fernsehpreis 2022 in der Kategorie „Beste Musik Fiktion“. Helmut Zerlett und Robert Matt kamen allerdings nicht gegen Inga Humpe, Tommi Eckart und Matthias Petsche von „Eldorado KaDeWe – Jetzt ist unsere Zeit“ an.

Weshalb die „Joker“-Parodie „The People‘s Joker“ nach der Premiere beim Toronto International Film Festival wohl nicht mehr gezeigt werden darf, lesen Sie hier.

Worum geht es in der RTL-Serie „Faking Hitler“ mit Moritz Bleibtreu und Lars Eidinger?

Die sechsteilige Serie „Faking Hitler“ befasst sich mit den gefälschten Hitler-Tagebüchern. In den 80er Jahren sorgten diese nämlich für den größten Medienskandal der Nachkriegszeit. Wie RTL auf seiner Homepage berichtet, werden die bereits bekannten Ereignisse in „Faking Hitler“ um aktuelle Themen wie Fake News, die Verharmlosung des Nationalsozialismus sowie die Verführbarkeit von Menschen erweitert. Zur Starbesetzung mit Lars Eidinger als „Stern“-Journalist Gerd Heidemann und Moritz Bleibtreu als Kunstfälscher Konrad Kujau gesellen sich die Jungredakteurin Elisabeth Stöckel vom Magazin Stern aka Sinje Irslinger, ihr Vater, der eine NS-Vergangenheit hat, gespielt von Ulrich Tukur und der jüdische Aktivist Leo Gold, dargestellt von Daniel Donskoy. Streamen können Sie „Faking Hitler“ auf RTL Plus.

Auch interessant

Kommentare