Gar nicht gut

Zuschauer zerreißen neue „He-Man“-Serie von Netflix

Die Netflix-Serie „Masters of the Universe: Revelation“ erhielt viele schlechte Bewertungen von den Zuschauern. Schuld daran ist ein inhaltliches Detail.

Es hat so gut angefangen: Als der erste Trailer zur Serie „Masters of the Universe: Revelation“ online ging, konnten sich viele Fans von He-Man & Co. vor Freude gar nicht halten. Netflix* hat sich dazu entschieden, einen wahren Zeichentrick-Klassiker zurück auf den Bildschirm zu bringen. Mit dem 80er-Song „Holding Out for a Hero“ von Bonnie Tyler untermalte der Streamingdienst die Szenen im Trailer – und dabei sollen manchen Zuschauern gar die Tränen gekommen sein.

Die brandneue Serie war von Anfang an erfolgsverdächtig. Umso überraschter dürfte der ein oder andere über die finalen Zuschauerbewertungen sein, die nach der Veröffentlichung der 1. Staffel eingetrudelt sind. Diese fallen nämlich erstaunlich schlecht aus. Dabei stehen vor allen Dingen die Handlung sowie die ausgewählte Hauptfigur in Kritik.

„Masters of the Universe: Revelation“ auf Netflix: Kritiker lieben es – die allgemeine Zuschauerschaft ist enttäuscht

Zunächst sei erwähnt, dass jedes künstlerische Werk nicht von Vornherein gut oder schlecht ist. Die Ansichten sind verschieden, entsprechend haben auch viele Zuschauer Gefallen an „Masters of the Universe: Revelation“ gefunden. Dazu gehören beispielsweise jede Menge professionelle Filmkritiker, die auf Rotten Tomatoes hohe Punktzahlen vergaben. Der durchschnittliche Kritiker-Score liegt dort bei erstaunlichen 95 Prozent von möglichen 100 Prozent (Stand: 27. Juli 2021). Im Vergleich dazu fiel der allgemeine Zuschauer-Score sehr schlecht aus. Hier kam die Serie gerade einmal auf 33 Prozent (Stand: 27. Juli 2021).

Die Netflix-Serie „Masters of the Universe: Revelation“ wurde von den professionellen Kritikern gelobt. Viele Zuschauer sind aber ganz anderer Meinung.

Lesen Sie auch: Netflix: Diese Serien erhalten noch im Jahr 2021 eine neue Staffel.

„Masters of the Universe: Revelation“ auf Netflix: Gründe für die negativen Bewertungen

Ein ähnliches Bild ergibt sich mit Blick auf die Film-Datenbank IMDb: Dort erreichte „Masters of the Universe: Revelation“ am 27. Juli 2021 durchschnittliche 4,8 von 10 möglichen Sternen. In den Rezensionen wird deutlich, wo genau es gehapert hat: Kritisiert wird vor allen Dingen die Wahl der Hauptfigur. Mit „Masters of the Universe“ bringen viele langjährige Fans insbesondere He-Man in Verbindung. Dieser spielt in der Serie aber nur eine Nebenrolle. Stattdessen fokussierten sich die Macher auf die Heldin Teela.

Das sei besonders ärgerlich, weil die Trailer zur Serie viele Szenen mit He-Man zeigen. Auf dem ersten Blick ist also nicht einmal ersichtlich, dass Teela wesentlich mehr „Screentime“ abgreift. „Ich habe nichts gegen eine Geschichte, die sich nur um Teela dreht, allerdings wäre es besser gewesen, wenn die Macher auf diese Tatsache deutlich hingewiesen hätten“, schreibt ein IMDb-Nutzer. Grundsätzlich scheinen viele Zuschauer kein Problem mit Teela zu haben. Für Aufreger sorgt jedoch die Tatsache, dass He-Mans untergeordnete Rolle nicht von Vornherein kommuniziert wurden. Serien-Macher Kevin Smith muss deshalb Vorwürfe der Irreführung über sich ergehen lassen. Zudem haben einige Zuschauer das Gefühl, er würde einer feministischen Agenda folgen, da nun Teela anstatt He-Man im Rampenlicht steht.

Zu bedenken gilt allerdings, dass es voraussichtlich einen 2. Teil der Serie geben wird. Mit etwas Glück konzentriert sich die Handlung in den kommenden Folgen eher auf He-Man als auf Teela. (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: „How to Sell Drugs Online (Fast)“: Wird es eine 4. Staffel auf Netflix geben?

Diese Netflix-Serien werden im Jahr 2021 fortgesetzt

Netflix hat das größte Geheimnis zu "Stranger Things" gelüftet.
Mehrere Behind-the-Scenes-Bilder von den Dreharbeiten der neuen „Stranger Things“-Season sind im Internet aufgetaucht. Die Produktion ist im vollen Gange – ein gutes Zeichen, dass Staffel 4 noch in diesem Jahr erscheint. © Netflix
Henry Cavill in der Netflix-Serie „The Witcher“.
Vermutlich wollte Netflix die 2. Staffel von „The Witcher“ schon 2020 veröffentlichen. Die Corona-Pandemie hat diese Pläne allerdings durchkreuzt. Wenn alles gut läuft, steht einem Start im Jahr 2021 nichts im Wege. © Katalin Vermes / Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „The Umbrella Academy“.
Zwischen der Veröffentlichung der 1. und 2. Staffel von „The Umbrella Academy“ ist nur ein Jahr vergangen. Sofern Corona nicht dazwischenfunkt, könnten die Macher erneut sehr schnell sein und die 3. Season schon 2021 zur Verfügung stellen. © Christos Kalohoridis/Netflix
Netflix startet mit "Locke & Key" im Februar eine neue Mystery-Serie.
Noch vor dem Start der 2. Staffel von „Locke & Key“ hat Netflix die Veröffentlichung einer 3. Season bestätigt. Deutet das darauf hin, dass Staffel 2 bald erscheint? Es sieht ganz danach aus. © Christos Kalohoridis/Netflix
Die 5. Staffel von "Riverdale" wird sich wohl verschieben.
Eigentlich sollte die 5. Staffel von „Riverdale“ schon im Herbst 2020 erscheinen. Aufgrund der Pandemie kam es jedoch zu Verzögerungen. Stattdessen startet die neue Season ab dem 21. Januar 2021. © Katie Yu/Netflix
Eine Szene der Netflix-Serie „Snowpiercer“.
Die turbulente Zugfahrt im „Snowpiercer“ geht weiter. Bereits ab dem 26. Januar 2021 zeigt Netflix neue Folgen. Doch Vorsicht: Die einzelnen Episoden werden im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht. © Netflix/TNT/YouTube
Eine Szene der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“.
„How to Sell Drugs Online (Fast)“ bekommt eine 3. Staffel und auch diese könnte schon im Jahr 2021 starten. Allerdings besteht erneut die Gefahr, dass es aufgrund der Pandemie zu Verzögerungen kommt. © Netflix
"Love, Death & Robots" zählt zu den besten Serien-Neuheiten von 2019.
Netflix hat eine 2. Staffel von "Love, Death & Robots" angekündigt. Da Season 1 im Jahr 2019 gestartet ist, lässt sich der Streamingdienst vermutlich nicht mehr so lange Zeit. Eine Veröffentlichung in den nächsten Monaten ist also sehr wahrscheinlich. © Netflix
Szene aus der 2. Staffel der Netflix-Serie „Virgin River“.
Die Produktion der 3. Staffel von „Virgin River“ soll bereits begonnen haben. Da die Dreharbeiten im Vergleich zu Fantasy- oder SciFi-Serien weniger aufwendig sein dürften, ist ein Start im Jahr 2021 durchaus denkbar. © Netflix
Eine Szene der Serie „Biohackers“.
Es kam wohl schon zu den ersten Produktionsvorbereitungen. Wenn alles gut geht und Corona den Machern von „Biohackers“ keinen Strich durch die Rechnung macht, erscheint die 2. Staffel der deutschen Serie vermutlich noch in diesem Jahr. © Marco Nagel

Rubriklistenbild: © Netflix

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.