Er erkrankte sehr früh

„The Big Bang Theory“-Darsteller infizierte sich mit Corona - Unter einem Symptom litt er besonders

Die Darsteller von „The Big Bang Theory“.
+
Ein „The Big Bang Theory“-Darsteller infizierte sich mit Corona - unter einem Symptom litt er besonders.

„The Big Bang Theory“-Darsteller Jim Parsons (Sheldon) verriet, dass er sich mit Corona infiziert hatte. Eine Sache machte ihm dabei besonders zu schaffen.

Mehr und mehr prominente Persönlichkeiten sprechen offen über aktuelle oder vergangene Corona-Infektionen, denn so teilte beispielsweise „Game of Thrones“-Star Kristofer Hivju (Tormund)* seinen Instagram-Followern im April 2020 mit, dass er und seine Frau erkrankt seien. Das Paar hatte nur leichte Symptome und ist mittlerweile wieder gesund.

Auch „The Big Bang Theory“-Darsteller Jim Parsons (Sheldon) verriet während der amerikanischen Talk-Show „The Tonight Show Starring Jimmy Fallon“, sich bereits Mitte März 2020 mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Nach dem Ausbruch der Krankheit setzte ein Symptom ihm und seinem Ehemann ganz besonders zu.

„The Big Bang Theory“-Star Jim Parsons hatte sich mit Corona infiziert

„Wir wussten nicht was es war, wir dachten es wäre eine Erkältung“, erzählt Jim Parsons in der „The Tonight Show Starring Jimmy Fallon“. Er und sein Ehemann infizierten sich bereits Anfang des Jahres mit dem Coronavirus, bislang hat er diese Informationen aber noch nicht öffentlich gemacht. Mit Jimmy Fallon spricht er zum ersten Mal vor laufenden Kameras über seine negativen Erfahrungen: „Am Ende haben ich und mein Mann unseren Geschmacks- und Geruchssinn verloren. Und wenn man in Quarantäne ist und nichts anderes machen kann, außer zu essen... Oh mein Gott, das war furchtbar.“

Die Zeit in Selbstisolation konnte Parsons allerdings auch sinnvoll nutzen: Er belegte Zeichenkurse und versuchte sich am kreativen Schreiben. Zudem färbte er sich die Haare zeitweise blond, was Jimmy Fallon sogar mit einem Bild belegen kann.

Lesen Sie auch: „The Big Bang Theory“: Hätten Sie es gewusst? Diese Frage hat Sheldon falsch beantwortet.

Wie würde „The Big Bang Theory“-Figur Sheldon auf die Corona-Pandemie reagieren?

Die Macher von „The Big Bang Theory“ beantworteten bereits vor mehreren Monaten die Frage, wie Sheldon Cooper auf die Corona-Pandemie reagieren würde. Auch Jim Parsons äußerte sich dazu: Er geht davon aus, dass Sheldon perfekt auf eine derartige Krise vorbereitet sei. Vermutlich würde der Wissenschaftler tagelang in seinem Zimmer verbringen, während er von dort aus eine Art Roboter steuert, der für ihn zur Arbeit geht und andere Dinge erledigt - also in etwa so, wie es die „The Big Bang Theory“-Macher in der zweiten Folge der 4. Staffel dargestellt haben. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: „The Big Bang Theory“: Deshalb finden Fans Pennys Entwicklung unlogisch.

„The Big Bang Theory“ auf DVD

Sie haben Lust auf einen „The Big Bang Theory“-Marathon? Dann holen Sie sich alle zwölf Staffeln der Serie auf DVD (werblicher Link).

Video: „The Big Bang Theory“-Darsteller Jim Parsons spricht offen über Serie-Ende

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird. © Netflix
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde. © Jeosm / Netflix
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Bereits Anfang des Jahres bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat. © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest. © Tina Rowden/Netflix
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben.
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben. © Katie Yu / Netflix
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein.
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein. © dpa / picture alliance / Adrian Bradshaw
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen.
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen. © Julia Terjung / Netflix
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt.
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. © Seacia Pavao/Netflix
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen.
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen. © Netflix

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.