Neue Verordnung

Strengere Test-Pflichten für Einreisen aus Risikogebieten

Einreise aus einem Risikogebiet
+
Einreisende aus Risikogebieten müssen sich bei der Rückkehr auf das Virus testen lassen. Wer aus einem Land kommt, in dem eine neue ansteckendere Virus-Variante kursiert, braucht den negativen Test bald schon vorher. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Nach den neuen Lockdownregeln folgen nun auch weitere Einreisebeschränkungen. Das gilt vor allem für die Rückkehr aus Ländern, in denen gefährlichere Virus-Varianten kursieren. Worauf müssen sich Reisende einstellen?

Berlin (dpa) - Für Einreisen nach Deutschland aus Ländern mit hohen Corona-Infektionszahlen gibt es strengere Test-Pflichten. Wer in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet war, soll spätestens 48 Stunden nach Einreise einen negativen Test vorweisen müssen. Das sieht eine Verordnung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, den das Bundeskabinett beschlossen hat.

Bei Gebieten mit besonders hohen Infektionszahlen oder wenn dort neue ansteckendere Virus-Varianten kursieren, muss das Testergebnis schon vor der Einreise da sein und etwa auch der Fluggesellschaft vorgelegt werden können. Generell gilt für Einreisende aus Risikogebieten schon eine Pflicht, sich nach der Rückkehr in Quarantäne zu begeben.

Spahn sagte: «Auslandsreisen in Risikogebiete passen nicht zur Pandemielage. Wer trotzdem darauf nicht verzichten will, muss sich künftig bei seiner Rückkehr testen lassen.» Virus-Mutationen seien eine zusätzliche Gesundheitsgefahr, daher müsse eine Ausbreitung in Deutschland so weit wie möglich verhindert werden. Die Verordnung ist nun in Kraft getreten. Sie legt zudem fest, dass Einreisende ab 1. März per SMS Informationen über die in Deutschland geltenden Einreise- und Infektionsschutzmaßnahmen bekommen sollen.

Welche Länder für deutsche Urlauber als Risikogebiete gelten, ist auf einer Online-Liste des Robert Koch-Instituts (RKI) zu sehen. Als Gebiete mit besonders hohen Infektionszahlen sollen Länder gelten können, wenn es dort mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen gibt.

© dpa-infocom, dpa:210113-99-10191/4

RKI-Liste zu ausländischen Risikogebieten

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Königin Margrethe mag bodenständiges Frühstück

Wie sieht das Frühstück der dänischen Königin aus und wie heißt ihr Lieblingsbuch? Grundschüler konnten Königin Margrethe zahlreiche Fragen stellen.
Königin Margrethe mag bodenständiges Frühstück

Vier Tipps, wie Paare und Mitbewohner sich jetzt nicht auf die Nerven gehen

Derzeit ist für viele Ausharren in den eigenen vier Wänden angesagt - da kann es schnell zu Stunk unter Mitbewohnern kommen. Wir haben Tipps, wie Sie diese Zeit meistern.
Vier Tipps, wie Paare und Mitbewohner sich jetzt nicht auf die Nerven gehen

Helena Fürst kommt zum Wiener Opernball

Wien - Vom Dschungelcamp in den Ballsaal: Die streitlustige TV-Anwältin Helena Fürst (41) ist am Donnerstag als Gast auf dem Wiener Opernball angekündigt.
Helena Fürst kommt zum Wiener Opernball

Gefahr bei Verhütungsmittel: Behörde mit  eindringlicher Warnung - „Arzt aufsuchen“

Ein Verhütungsmittel für Frauen stellt eine Gefahr dar. Das zuständige Bundesinstitut greift durch und warnt jetzt die Bevölkerung.
Gefahr bei Verhütungsmittel: Behörde mit  eindringlicher Warnung - „Arzt aufsuchen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.