Impfschutz-Nachweis

Bei Hunden aus dem Ausland auf Tollwutschutz achten

+
Laut EU-Richtlinien dürfen Tiere frühestens mit drei Monaten gegen Tollwut geimpft werden. Foto: Made Nagi/dpa

Tollwut ist in Deutschland kein Problem mehr - eigentlich. Um weiterhin Infektionen mit dem Virus zu vermeiden, ist ein ausreichender Impfschutz für Hunde und Katzen wichtig. Das gilt besonders für Tiere aus dem Ausland.

Berlin (dpa/tmn) - Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei. Damit das so bleibt, müssen bestimmte Standards eingehalten werden. Problematisch kann es zum Beispiel werden, wenn Tiere aus dem Ausland nach Deutschland geholt werden.

"Der Hund sollte mindestens zwölf Wochen alt sein", erklärt Daniela Schrudde von der Welttierschutzgesellschaft in Berlin. Denn laut EU-Richtlinien dürfen Tiere frühestens mit drei Monaten gegen Tollwut immunisiert werden. Damit die Impfung voll wirksam ist, muss der Hund nach der Impfung noch weitere 21 Tage im Herkunftsland bleiben, bevor er ausreisen darf.

Halter sollten in jedem Fall darauf achten, dass es Nachweise über die Impfung gibt. Diese muss im EU-Heimtierausweis eingetragen sein. "Seriöse Organisationen arbeiten mit einem Labor zusammen, danach können sich Tierhalter erkundigen." Schnelltests sind hingegen oft wenig aussagekräftig.

Wie oft Tollwutimpfungen aufgefrischt werden müssen, ist je nach Hersteller und Wirkstoff unterschiedlich. Oft wird die Impfung gegen Tollwut in Kombination mit anderen Impfstoffen gespritzt. In einigen Fällen ist die Auffrischung erst nach drei Jahren nötig, in anderen schon nach einem Jahr.

Tollwut wird durch das Rabiesvirus ausgelöst. Übertragen wird er auf andere Tiere und auf Menschen über den Speichel - etwa durch einen Biss. Zu erkennen, ob ein Tier Tollwut hat oder nicht, ist nur schwer möglich, da die Symptome nicht eindeutig sind. Besteht aber auch nur ein Verdacht, und der Halter kann keine Immunisierung nachweisen, muss das Tier im schlimmsten Fall getötet werden. Den endgültigen Nachweis kann nur eine Untersuchung des Gehirns erbringen.

Internationale Impfkampagne

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hund während der Autofahrt ständig Wasser anbieten

Regelmäßig trinken ist für Hunde auf langen Autofahrten besonders wichtig. Halter sollten daher für ausreichend Wasser und genügend Trinkgelegenheiten sorgen. Weitere …
Hund während der Autofahrt ständig Wasser anbieten

Zecken bei Hund und Katze sofort entfernen

Für Hunde- und Katzenbesitzer sind Zecken ein leidiges Thema. Die kleinen Parasiten sind aber nicht nur lästig, sondern können auch gefährlich werden.
Zecken bei Hund und Katze sofort entfernen

"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern

Fressen, fressen, vermehren - darin besteht für den aus Nordamerika eingeschleppten Kalikokrebs der Sinn des Lebens. Was wiederum das Ende des Lebens für viele …
"Killermaschine Kalikokrebs" bedroht Tierwelt an Gewässern

Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden

In einer Voliere im Steinwald in der Oberpfalz sitzen Habichtskäuze auf einem Ast und blicken neugierig durch das Gitterdach - als ahnten sie, dass sie bald in die …
Habichtskäuze sollen in der Oberpfalz heimisch werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.