Arbeit teilen

Beim Dogsharing auf einheitliche Regeln fürs Tier achten

+
Wie wäre es mit einem Teilzeithund? Die Verantwortung und die Arbeit für das Tier kann man sich teilen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Einen Hund ausleihen? Für Hundeliebhaber, die sich keinen eigenen Vierbeiner anschaffen wollen, ist das womöglich eine Alternative. Auf ein paar wichtige Dinge sollten Hunde-Sharer achten.

Hamburg (dpa/tmn) - Dogsharing ist für Hundehalter eine gute Möglichkeit, sich die Verantwortung für ein Tier und die Arbeit zu teilen. Wichtig ist, dass beide Besitzer dem Hund einheitliche Kommandos geben.

Gibt der Halter dem Tier beispielsweise nichts vom Tisch zu fressen, sollte der Mitbetreuer dies ebenso handhaben. Alles andere verunsichert den Vierbeiner sonst nur, erklärt Hildegard Jung von der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin und - therapie.

Außerdem sollten Partner vorab wichtige Fragen klären: Wo verbringt der Hund wann wie viel Zeit? Wer übernimmt die Verpflegung und Betreuung in den Ferien? Was passiert, wenn ein Hundehalter komplett ausfällt?

Wer auf der Suche nach einem Teilzeithund ist, kann sich beispielsweise an Tierarztpraxen und Hundeschulen wenden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bestrafen funktioniert bei Hunden oft nicht

Bestrafung ist nur sinnvoll, wenn das Tier sie auch versteht. Bei Hunden kann das eine knifflige Angelegenheit sein. Mit Belohnung hingegen lässt sich negatives …
Bestrafen funktioniert bei Hunden oft nicht

Vögel werden bei Schmerzen oft ruhig und schläfrig

Trägheit, Abgeschlagenheit und Schonhaltung sind Alarmzeichen, auf die Vögelbesitzer bei ihren Federtieren unbedingt reagieren sollten. Denn treten diese Symptome auf, …
Vögel werden bei Schmerzen oft ruhig und schläfrig

60 Wolfsrudel und 18 Wolfspaare in Deutschland nachgewiesen

Der Wolf fühlt sich wohl in Deutschland. Seitdem 1996 erstmals wieder Wölfe in Deutschland nachgewiesen wurden, wächst die Zahl der Rudel und Paare stetig an. Das …
60 Wolfsrudel und 18 Wolfspaare in Deutschland nachgewiesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.