Soziale Tiere

Briten halten Hühner als Haustiere

+
Ein Huhn kann ein guter Freund sein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Der Hund, der beste Freund der Menschen? In Großbritannien setzt sich langsam ein anderer Trend durch. Die Hühner sind auf dem Vormarsch.

Guildford (dpa) - Hund oder Katze? Weder noch! In Großbritannien ist zurzeit vermehrt die Hühnerhaltung Thema. Aber nicht nur oder gar nicht wegen Eiern und Fleisch, sondern primär wegen der Tiere selbst.

Die Besitzer geben ihren gefiederten Freunden Namen, lassen sie im Garten und Haus leben und bauen herzliche Beziehungen zu den Hühnern auf. 

"Es sind äußerst soziale Tiere, sie haben alle einen eigenen Charakter und ihre Routinen", sagt Pedro Moreira, Vorsitzender der Gesellschaft für Geflügel in Surrey, einer Grafschaft im Südwesten Londons. "Viele unserer Mitglieder behandeln sie wie Haustiere, vor allem die mit jungen Kindern."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kastration kann manche Pferde größer machen

Ein kastrierter Hengst hat eine längere Wachstumsphase und kann dadurch größer werden. Das hängt mit dem Hormon Testosteron und dem Schließen der Wachstumsfugen zusammen.
Kastration kann manche Pferde größer machen

Auffangstation hilft Eichhörnchen in Not

Von ungewöhnlichen Krankheiten und mangelndem Nahrungsangebot ist die Rede: Eichhörnchen haben einen harten Winter vor sich, heißt es bei einem Besuch in einer …
Auffangstation hilft Eichhörnchen in Not

Nach einem Kaninchen nicht von oben greifen

Abwechslung und Auslauf: Kaninchen brauchen Möglichkeiten, sich spielerisch auszutoben. Wollen Halter dabei Nähe zu ihnen aufbauen, sollten sie ein paar Dinge beachten.
Nach einem Kaninchen nicht von oben greifen

So hilft man Tieren im Notfall

Erste-Hilfe-Kurse schulen Besitzer von Hunden und Katzen für einen Notfall. Wer erste Handgriffe wie das Anlegen eines Verbandes oder das Umlegen einer Maulschlinge in …
So hilft man Tieren im Notfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.