Lust am Knabbern

Frische Zweige oder Gemüse: Vögel brauchen etwas zum Nagen

+
Wellensittiche sind glücklich, wenn sie etwas Hartes wie eine Möhre zum Knabbern bekommen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Vögel sind für ihren Nagetrieb bekannt. Das kann sich durchaus negativ auf die Möbel der Halter auswirken. Doch es gibt Wege, wie sich unerwünschtes Knabbern verhindern lässt.

Hannover (dpa/tmn) - Tapeten, Gardinen oder Möbel: Manche Vögel leben ihren Knabbertrieb in der gesamten Wohnung aus. Um den angeborenen Nageinstinkt in andere Wege zu leiten, sollten Halter ihrem Tier Alternativen anbieten.

Das können zum Beispiel frische Zweige von Weiden und anderen Weichhölzern sein, die man im Raum aufhängt. Auch harte Gemüsesorten wie Karotten geben Vögeln die Gelegenheit, ihren Nagetrieb auszuleben, sagt Norbert Kummerfeld von der Tierärztlichen Hochschule in Hannover.

Die richtige Ausstattung der Voliere hilft ebenfalls, unerwünschtes Knabbern zu verhindern. Ein Kalkstein oder eine Sepiaschale gehören zum Grundzubehör.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnecken im Aquarium können sinnvoll sein

Verschmutze Aquarien sind kein schöner Anblick. Abhilfe können nützliche Schnecken schaffen, die durch die Verwertung von Futterresten eine reinigende Funktion erfüllen.
Schnecken im Aquarium können sinnvoll sein

Reflektoren machen Hunde im Herbst sichtbarer

Wer im Herbst mit seinem Vierbeiner spazieren geht, sollte auf die Sichtbarkeit seines Hundes achten. Gerade in der Übergangszeit von Sommer zu Herbst sind viele …
Reflektoren machen Hunde im Herbst sichtbarer

Jede Vogelspinne hat andere Bedürfnisse

Vogelspinne ist nicht gleich Vogelspinnne. Erfahrene Terrarien-Besitzer wissen das längst. Die exotischen Krabbeltiere haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse und bei …
Jede Vogelspinne hat andere Bedürfnisse

Tiere nie mit Medikamenten für Menschen behandeln

Vierbeiner reagieren anders und teils deutlich sensibler auf Medikamente und Hausmittel als der Mensch. Aus diesem Grund sollten Tiere nie Medikamente für Menschen …
Tiere nie mit Medikamenten für Menschen behandeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.