Kontrolltermin

Mit älteren Tieren mindestens einmal im Jahr zum Arzt

+
Katzen sollten einmal im Jahr dem Tierarzt vorgestellt werden. Foto: Kai Remmers

Mit einem Hund und Katze sollte man zur Kontrolle gehen. Das gilt vor allem für ältere Haustiere. Denn bei ihnen bleiben Krankheiten im Alltag oft unbemerkt. Die Tierärztekammer Berlin erklärt, welche Untersuchungen wichtig sind.

Berlin (dpa/tmn) - Hunde und Katzen können altersbedingte Krankheiten bekommen. Dazu zählen unter anderem Herz-Kreislauferkrankungen, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Stoffwechselstörungen und Demenz.

Da viele dieser Erkrankungen im Alter zunächst unbemerkt entstehen, sollten Halter ihre Tiere mindestens einmal im Jahr untersuchen lassen, rät die Tierärztekammer Berlin. Zusätzlich zur klinischen Untersuchung ist auch eine Blutabnahme bei Hund und Katze ratsam. Dadurch lassen sich viele Krankheiten im Frühstadium entdecken.

Je nach Größe und Rasse des Hundes spricht man ab sechs Jahren (große Rassen) beziehungsweise acht bis neun Jahren (kleine Rassen) von alten Hunden. Katzen zählen ab etwa neun Jahren zu den Senioren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was für eine Adoption von Tier-Senioren spricht

Wer in den eigenen vier Wänden Verstärkung braucht, kann auch ältere Haustiere adoptieren. Diese bringen durchaus einige Vorteile mit sich. Das bedeutet aber nicht, dass …
Was für eine Adoption von Tier-Senioren spricht

Wie man Vögel richtig füttert

Der eine hängt Meisenknödel in die Zweige vor dem Fenster, der andere streut Körner ins Vogelhäuschen im Garten. Ob Vögel in freier Natur überhaupt gefüttert werden …
Wie man Vögel richtig füttert

Macadamianüsse sind gefährlich für Hunde

Was für den Menschen unbedenklich ist, kann für den Hund giftig sein. Das gilt etwa bei Macadamianüssen. Äußerst ernst wird es schon bei geringen Mengen. Halter erkennen …
Macadamianüsse sind gefährlich für Hunde

Kakteen sind Gefahren für Sittiche und Papageien

Hausvögel fliegen gerne mal in der Wohnung herum. Damit sie dort sicher sind, sollten Halter einige Gefahrenquellen beseitigen. Dazu können etwa Pflanzen oder …
Kakteen sind Gefahren für Sittiche und Papageien

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.