Feuchte Abkühlung gefragt

So überstehen Haustiere die Hitze

+
Wer seinen Wellensittichen bei Hitze etwas Gutes tun will, kann ihnen eine flache Schale mit Wasser in den Käfig stellen. Foto: Caroline Seidel

Auch Tieren machen hohe Temperaturen im Sommer mitunter zu schaffen. In der Natur haben Wildtiere ihre eigenen Strategien, um mit der Hitze umzugehen. Was Haustierbesitzer davon lernen können.

Feldkirchen (dpa/tmn) - Die meisten Tiere haben keine Schweißdrüsen. Daran sollten Haustierhalter denken und ihren Tieren entsprechende Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Ganz wichtig: "Immer genügend frisches Wasser anbieten", rät Gertrud Helm vom Bayerischen Jagdverband.

Gerade Jungtiere müssen mehr trinken als ausgewachsene Tiere. Kaninchen zum Beispiel kommen in freier Wildbahn nur zum Fressen aus ihrem Bau, sonst leben sie unter der Erde - dort ist es schön kühl. "Deshalb ist es wichtig, dass man das Freigehege der Tiere in den Schatten stellt. Und unbedingt auch daran denkt, dass die Sonne wandert", sagt Helm.

Zudem sollte man den Kaninchen besonders im Sommer saftiges und frisches Futter anbieten, empfiehlt sie. Wenn Tiere bei der Hitze weniger fressen und kaum aktiv sind, sei dies ganz normal.

Hunde haben eine andere Strategie: Sie hängen ihre Zunge aus dem Maul und atmen schnell ein und aus. Beim Hecheln entsteht ein Luftzug. Dieser sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit auf der Zunge und an den Schleimhäuten schneller verdunstet - und damit das Tier kühlt. "Idealerweise gibt man dem Hund zusätzlich die Möglichkeit, dass er ins Wasser gehen kann."

Auch Vögel öffnen ihren Schnabel, um Wärme abzugeben. Zudem leiten sie die Wärme über Körperstellen ab, an denen sie keine Federn haben. So stellen sie in der Natur etwa ihre Beine ins Wasser und können so ihre Körpertemperatur herunterkühlen. Vogelhalter können ihren Tieren in einem flachen Schälchen ausreichend frisches Wasser anbieten. "Klar sollte sein, dass auch der Käfig von Papageien oder Wellensittichen unbedingt im Schatten stehen muss", sagt Helm.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beim Dog Diving bekommen Vierbeiner Flügel

Eine ungewöhnliche Sportart für Hunde erfreut sich wachsender Beliebtheit: Das Wasserspringen - auch bekannt als Dog Diving. Anders als Menschen machen Hunde dabei keine …
Beim Dog Diving bekommen Vierbeiner Flügel

Vergiftete Katze: Blasse Schleimhäute sind ein Warnzeichen

Katzen sind intelligente Tiere. Dennoch überprüfen die Vierbeiner ihre Nahrung gelegentlich nicht gut genug: So kann es zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen. Wie …
Vergiftete Katze: Blasse Schleimhäute sind ein Warnzeichen

Für Aquarienfische gibt es spezielles Ferienfutter

Aquarienfische können während des Urlaubs gut allein gelassen werden. Für eine ausreichende Futterversorgung sorgen Futterspender oder spezielles Ferienfutter.
Für Aquarienfische gibt es spezielles Ferienfutter

Tierhalter ziehen bei Gewitter besser die Gardinen zu

Wenn ein Gewitter ausbricht, zucken viele Tiere zusammen. Vor allem Hunde und Katzen können anfällig für laute Wetterphänomene sein. Tierhalter sollten in diesem Fall …
Tierhalter ziehen bei Gewitter besser die Gardinen zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.