Posting sorgt für Diskussionen

Aldi: AfD blamiert sich mit Facebook-Vorwurf gegen Discounter

+
AfD wettert wegen Produkt gegen Aldi.

Ein AfD-Vorwurf im Netz geht nach hinten los. Denn statt vermeintliche „Missstände“ und eine mögliche „Islamisierung“ bei Aldi aufzudecken, blamierte sich die Partei nach Ansicht vieler.

Mülheim an der Ruhr - Wofür Blumen nicht alles stehen können. Geht man nach der AfD, können sie sogar als Zeichen der „Islamisierung“ gesehen werden, die Aldi mit vorantreibt - nur, dass die AfD hier etwas falsch verstanden hat.

AfD wettert im Netz gegen Aldi 

Aldi Nord verkauft seit kurzem den „Herbststern“. Doch bei dem Wort „Herbststern“ klingeln bei der AfD die Alarmglocken. Muss das nicht „Weihnachtsstern“ heißen? Wenn es nach der AfD Langenhagen/Garbsen/Seelze geht, ja. Wutentbrannt wird dieses vermeintliche Fortschreiten der Islamisierung des Abendlandes auf der Facebook-Seite verkündet. „Die Islamisierung findet nicht statt...(wütendes Emoji) Anstatt Weihnachtsstern jetzt Herbststern bei Aldi“, war dort zu lesen. Kurze Zeit später war der Post ohne Richtigstellung wieder verschwunden. 

Währenddessen warnt eine Tierklinik vor diesem Aldi-Geschenk.

Vermeintliche Umbenennung bei Aldi sorgt für Empörung bei AfD

Doch warum nur? Die Antwort ist simpel: Der „Herbststern“ ist eben ein „Herbststern“ und der „Weihnachtsstern“ ein „Weihnachtsstern“.

Für alle, die sich in der Pflanzenwelt nicht auskennen, noch einmal die Kurzfassung: Der „Herbststern“ sieht tatsächlich aus wie der „Weihnachtsstern“, nur unterscheiden sich die beiden in ihrer Farbe. Während der „Weihnachtsstern“ kräftige rote Blätter hat, sind die des „Herbststerns“ orange, gelb, rosa oder auch weiß. Gezüchtet wurde diese neue Art bereits 2010 in Holland, wie BR24 berichtet.

Rechte Stimmungsmache gegen Aldi im Netz

Obwohl der Post mittlerweile verschwunden ist und auch journalistenwatch.com, die auf den Zug mit aufgesprungen sind, ihren Artikel zu dem Thema offline genommen haben, wettern weiterhin Nutzer im Netz gegen Aldi. Weihnachten würde durch so etwas „abgeschafft“ werden, war dort zu lesen oder als „islamkonforme Säuberung“ wird diese Aktion gesehen. Manche sehen auch die „christliche Tradition mit Füßen getreten“.  

Nutzer kontern gegen Aldi-Hetze von AfD

Zwar haben sich genügend Nutzer gefunden, die auf den Zug der „Islamisierung“ aufgesprungen sind, aber es gab auch zahlreiche, die sich über den Fehler der AfD lustig machten. Auf volksverpetzer.de wird beispielsweise eine Nutzerin zitiert: „Hach ja, wenn es nur so etwas wie eine Suchmaschine gäbe, mit der man sich über die Unterschiede zwischen einem Herbst- und Weihnachtsstern informieren könnte. Ach halt da war ja was. (Emoji Facepalm)“.

Sollten Sie einen „Weihnachtsstern“ zu Hause besitzen, gibt es nun Tipps, wie er besonders schön wird:

SL

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ekel-Fund beim gleichen Aldi-Produkt: Kunde äußert schweren Verdacht

Eine Aldi-Kundin fand mehrmals Ekliges in ihrem „Steinofen-Brötchen“. Und sie ist nicht allein. Ein weiterer Kunde schickte uns unappetitliche Bilder.
Ekel-Fund beim gleichen Aldi-Produkt: Kunde äußert schweren Verdacht

Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt: Veganer empört

Eine Panne bei Rewe sorgt bei einem Kunden für Empörung. Er hat bei einem beliebten Produkt genau hingeschaut.
Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt: Veganer empört

„Unwiderruflich“: WhatsApp schmeißt Nutzer raus - obwohl sie nichts Falsches gemacht haben

WhatsApp hat einige User verärgert - denn hunderten Nutzern wurden über Nacht die Konten gesperrt, Reaktivierung nicht möglich.
„Unwiderruflich“: WhatsApp schmeißt Nutzer raus - obwohl sie nichts Falsches gemacht haben

Rückruf wegen Gesundheitsgefahr: Edeka warnt vor diesem beliebtem Produkt 

Rückruf bei Edeka: Der Supermarkt warnt wegen möglicher Erstickungsgefahr vor einem beliebten Produkt. Es kann Fremdkörper aus Kunststoff enthalten.
Rückruf wegen Gesundheitsgefahr: Edeka warnt vor diesem beliebtem Produkt 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.