Ein User hat Ideen

Aldi: Abenteuerliche Entdeckung macht sogar den Discounter total ratlos - „Puuuuuuhhhhh ...“

Um einen Aldi-Fund ist bei Facebook ein Rätsel entbrannt, an dem sich auch der Discounter beteiligt. Es gibt einige Hinweise.

  • Um eine Aldi*-Flasche ist bei Facebook ein Rätsel entbrannt.
  • Auch der Discounter beteiligt sich daran.
  • Doch es herrscht ein Stück weit Ratlosigkeit.

Erftstadt - Wie alt dieser Fund wohl ist? Älter als die Dinosaurier? Älter als die Erde selbst? Ganz so weit wird wohl niemand gehen. Aber eine skurrile Entdeckung bringt sogar Aldi* in die Bredouille - und stürzt das Social-Media-Team des Discounters in Ratlosigkeit.

Eine Facebook-Nutzerin hat Aldi Süd* in einem Post markiert. „Hallo Aldi Süd. Wir sind regelmäßig unterwegs, achtlos weggeworfenen Müll einzusammeln“, schreibt sie. „Dabei fiel uns heute an einem Brückenabgang diese Glasflasche in die Hände. Nun meine Frage: Bis zu welchem Jahr wurde Eure Cola in Glas abgefüllt?“

Aldi-Cola in Glasflaschen? Daran erinnert sich wohl kaum ein Kunde des Discounters, schließlich setzt dieser schon längst auf Plastik. Und Ein-Liter-Flaschen sind im Einweg-Bereich ja auch nicht gerade gebräuchlich.

Aldi Süd reagiert ratlos auf Fund einer Facebook-Nutzerin in Erftstadt (NRW)

Mit seiner Ratlosigkeit hält das Social-Media-Team von Aldi* gar nicht erst hinterm Berg. „Puuuuuuhhhhh....“, schreibt eine Linda im Namen des Discounters. „In unserer aktuellen Datenbank haben wir da keine Infos mehr zu, also scheint es seeeeeehr lang vor unserer Zeit gewesen zu sein.“

Die Finderin erklärt weiter, dass kein Hinweis auf Pfand auf der Flasche zu finden sei. Sie tippt auf Anfang der 2000er und bietet an, weitere Infos wie den Barcode zu schicken.  

Entdeckt wurde die Flasche wohl in Erftstadt (NRW) oder Umgebung, zumindest ist der Post auch in der Facebook-Gruppe „CleanUp Erftstadt“ gelandet. Wo auch andere Nutzer miträtseln. „Ein MHD ist sicher nicht mehr zu sehen, oder?“, fragt eine Nutzerin. Doch es sei alles zerfleddert und auch kein Verschluss mehr da.

Aldi-Fund in Erftstadt (NRW): Facebook-Nutzer hat ein paar Indizien parat

Ein anderer Nutzer hat Tipps: „Also das muss nach 2000 gewesen sein. Denn vorher hatte Aldi keine Scannerkassen die Barcodes/EAN Codes lesen konnten“, schreibt er. „Und es muss nach 2003 sein, da kein Mehrweg-/Einweg-Vermerk zu finden ist.“ Das kleine Rätsel scheint den Leuten Spaß zu bereiten ...

Klar ist: Selbst wenn noch was drin wäre, sollte man die Cola nicht mehr verzehren. Vorsicht ist auch bei einer anderen Cola geboten - es wurde nämlich unlängst ein Rückruf gestartet. Sechs Supermarkt-Ketten sind betroffen: Ein Hersteller hat einen Wurst-Rückruf gestartet.(lin) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großer Rückruf: Kaufland warnt vor Brotaufstrich - es drohen innere Verletzungen

Der Supermarkt-Riese Kaufland hat ein beliebtes Aufstrich-Produkt zurückgerufen. Bei einem Verzehr kann es zu gesundheitlichen Schäden kommen. 
Großer Rückruf: Kaufland warnt vor Brotaufstrich - es drohen innere Verletzungen

Vorsicht! Himbeeren sollte man niemals gefroren essen - es drohen Noroviren

Gefrorene Himbeeren sind ein beliebter Sommer-Snack. Aber Vorsicht: Es drohen Krankheiten Erreger für Noroviren.
Vorsicht! Himbeeren sollte man niemals gefroren essen - es drohen Noroviren

Aufstrich-Rückruf: Warnung vor „äußerst tückischer Gefahr“ - innere Verletzungen drohen​

Der Lebensmittel-Riese Kaufland ruft einen beliebten Aufstrich aus seinem Sortiment zurück. Es besteht eine „äußerst tückische“ Verletzungsgefahr beim Verzehr.
Aufstrich-Rückruf: Warnung vor „äußerst tückischer Gefahr“ - innere Verletzungen drohen​

Tomaten und Co.: Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Frisch gekaufte Lebensmittel landen meist direkt im Kühlschrank. Aber Vorsicht: Nicht alle Lebensmittel sind im Kühlschrank gut aufgehoben.
Tomaten und Co.: Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.