Rückzieher des Discounters

Aldi Filialen: „Preis, Preis Baby“ - Discounter zieht Werbespot aufgrund Coronavirus zurück

Der Discounter Aldi zieht einen Werbespot zurück. Die Corona-Pandemie verzögert den geplanten Film - und damit die geplante Neueinführung. 

  • Aldi* zieht eine geplante Werbeaktion zurück
  • Ein Werbespot wird aufgrund des Coronavirus vorerst nicht im TV gezeigt
  • Damit gerät auch eine Produkteinführung ins Stocken

München - Aldi-Süd und Aldi-Nord* haben sich für eine gemeinsame Produktkampagne zusammen getan. Doch jetzt stehen Werbemaßnahmen für die Einführung dieser Neuerung erst einmal hinten an. Der Werbespot für die Aktion wird nicht wie geplant im TV ausgestrahlt. Erst am 15. März war die Eigenmarken-Kampagne gestartet worden - jetzt wird sie schon wieder gestoppt. 

Aldi sehe die neue Kampagne zu diesem Zeitpunkt als nicht geeignet. Die Corona-Pandemie* setzt die Supermärkte unter Stress. Viele Verbraucher überlasten die Discounter derzeit mit einer enormen Nachfrage und übermäßigen Einkäufen, den Hamsterkäufen. Eine Werbekampagne wie diese hätte in Zeiten von leer gefegten Regalen etwas skurril gewirkt. Dabei hätte das Video sicherlich einige Verbraucher gefreut. 

Aldi: Neuer Werbespot wird vorerst nicht im TV gezeigt

Eigentlich ist die Werbekampagne für den Discounter-Riesen Aldi derzeit enorm wichtig. Eine neue Markenära in allen Aldi-Filialen* sollte damit beworben werden. Aldi-Süd und Aldi-Nord haben zukünftig eine gemeinsame Eigenmarke. Es gibt zwar weiterhin exklusive Produkte, doch rund 100 Eigenmarken sind von diesem Zusammenschluss betroffen. Preise könnten dadurch etwas billiger werden. Einigen Nutzern in den Sozialen Medien gruseln sich etwas vor der Veränderung. Sie fürchten um das Verschwinden ihrer beliebten Produkte.

Wie Horizont.de berichtet, bedeutet die Neuerung für den Verbraucher ein neues Produktdesign und bei einigen Produkten auch neue Namen. Bei dem großen Angebot an Aldi-Eigenmarken sollte dem Käufer die Änderung auffallen - 90 Prozent der Produktpalette besteht aus Eigenmarken. 

Aldi: „Preis, Preis Baby“ von Coronavirus gebremst

Der Werbespot dürfte den Kunden allerdings gefallen. Immerhin spielt er mit einem sehr bekannten Song. Aldi hat einfach die Zeilen „Ice, Ice Baby“ umgedichtet in „ Aldi Preis, Preis Baby“. 

In dem Spot fragt eine ältere Dame einen Verkäufer zu den Produkten: „Sind die neu?“. Dieser antwortet mit euphorischer Stimme, dass sich Aldi-Süd und Aldi-Nord nun mit den Eigenmarken zusammengelegt haben. Deshalb sind die Produkte jetzt „günstiger“. Daraufhinrappt er den Slogan des Werbespots. Der Dame im Video gefällt das jedenfalls. 

mak

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten-Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Federico Gambarini

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Hammer: Nachrichten könnten für immer verschwinden - und das automatisch

WhatsApp arbeitet offenbar an einer Neuerung für seine Nutzer. Insbesondere Textnachrichten sind betroffen. Alle Infos zur Änderung. 
WhatsApp-Hammer: Nachrichten könnten für immer verschwinden - und das automatisch

Öko-Test untersucht Menstruationstassen: Mehr als die Hälfte ist „sehr gut“

Menstruationstasse statt Tampon: Öko-Test hat verschiedene Cups getestet. Der Großteil schneidet mit "sehr gut" ab, aber ein paar weisen verheerende Mängel auf.
Öko-Test untersucht Menstruationstassen: Mehr als die Hälfte ist „sehr gut“

Aldi: Abstand halten war „unmöglich“ - Neue Maßnahme soll helfen

Die Abstandsregelung betrifft auch die Discountertkette Aldi Süd. Um diese einzuhalten, gibt es jetzt eine neue Regelung. Nicht alle Kunden sind begeistert. 
Aldi: Abstand halten war „unmöglich“ - Neue Maßnahme soll helfen

Mundschutz: Diese Modelle helfen gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Um sich dagegen zu schützen, setzen immer mehr Menschen auf einen Mundschutz. Aber was gibt es zu beachten?
Mundschutz: Diese Modelle helfen gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.