Bundesweiter Rückruf

Aldi ruft Brot zurück: Beliebtes Produkt kann kontaminiert sein - es besteht Verletzungsgefahr

+
Aldi ruft Aufbackbrötchen „Panini Rustico“ zurücl.

Aldi warnt bundesweit vor Brot. Die Charge einer beliebten Marke ist kontaminiert. Der Rückruf erfolgt wegen ernster Verletzungsgefahr.

  • Rückruf bei Aldi*: Aufbackbrötchen aus dem Verkauf genommen. 
  • Brot der Marke „Panini Rustico“ kann mit Metallteilen verseucht sein.
  • Vor Sorte „Natur“ wird gewarnt.

Mühlheim a.d.R. / Essen - Aldi Süd und Aldi Nord* rufen beliebteAufbackbrötchen zurück. Hersteller „Italiano Veritas“ spricht von Metallteilen in seinem Brot. Artikel der Marke „Gourmet - Finest Cuisinie Panini Rustico“ sind damit kontaminiert. 

Aldi-Rückruf: Brot ist kontaminiert - Discounter warnt bundesweit

„Bitte bringen Sie das folgende Produkt Panini Rustico, Sorte „Natur“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.05.20 des Herstellers Panificio Italiano Veritas GmbH in unsere Filialen zurück“, schreibt Aldi Süd auf seiner Website, „der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.“ Aldi Nord bleibt im Wortlaut ähnlich.

Aldi ruft Brot zurück: Diese Filialen sind betroffen

In Süddeutschland waren die Brote bei den Aldi-Standorten* in Kerpen, Butzbach, Wittlich, Bingen, Bous, Kirchheim und Adelsdorf erhältlich. Im Norden sind nur die Regionalgesellschaften Mittenwalde und Scharbeutz betroffen. Die betroffenen Produkte wurden hier mittlerweile natürlich aus den Regalen genommen.

Aldi: „Panini Rustico“ zurückgerufen - andere Produkte des Herstellers unbedenklich

Der Discounter weist darauf hin, dass andere Produkte des Herstellers nicht betroffen seien. Auch Artikel derselben Sorte „Panini Rustico - Natur“ könnten unbesorgt verspeist werden, wenn sie nicht das Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Charge aufweisen. 

Rückruf bei Aldi: Metallteile immer wieder in Produkten

Zum wiederholten Mal muss also ein Produkt wegen der Gefahr von Metallteilen zurückgerufen werden. Zuletzt löste das sogar eine „Katwarn“-Meldung aus. Späne oder sogar Stücke verursachen eine große Verletzungsgefahr beim Verzehr der Lebensmittel. 

Alle Infos zu den Aldi-Gründern, Gebrüder Albrecht*. 

Ein Hersteller kämpfte vor kurzem mit einem anderen Problem. Zweimal in nur einer Woche gerieten mit Glasscherben verseuchte Artikel in den Handel.

Dabei hat der Discount-Riese dieser Tage ganz andere Probleme. Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf die Nachfrage im Einzelhandel. Die Supermarktketten mussten darauf natürlich reagieren. Längere Öffnungszeiten sollen in Bayern helfen. Dass manche Filialen lieber kein Bargeld mehr annehmen würden, stößt derweil nicht bei jedem Kunden auf Gegenliebe. 

Alle aktuellen Informationen für Verbraucher finden Sie auf Merkur.de

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Öko-Test untersucht Menstruationstassen: Mehr als die Hälfte ist „sehr gut“

Menstruationstasse statt Tampon: Öko-Test hat verschiedene Cups getestet. Der Großteil schneidet mit "sehr gut" ab, aber ein paar weisen verheerende Mängel auf.
Öko-Test untersucht Menstruationstassen: Mehr als die Hälfte ist „sehr gut“

WhatsApp-Hammer: Nachrichten könnten automatisch für immer verschwinden

WhatsApp arbeitet offenbar an einer Neuerung für seine Nutzer. Insbesondere Textnachrichten sind betroffen. Alle Infos zur Änderung. 
WhatsApp-Hammer: Nachrichten könnten automatisch für immer verschwinden

Aldi: Abstand halten war „unmöglich“ - Neue Maßnahme soll helfen

Die Abstandsregelung betrifft auch die Discountertkette Aldi Süd. Um diese einzuhalten, gibt es jetzt eine neue Regelung. Nicht alle Kunden sind begeistert. 
Aldi: Abstand halten war „unmöglich“ - Neue Maßnahme soll helfen

Mundschutz: Diese Modelle helfen gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Um sich dagegen zu schützen, setzen immer mehr Menschen auf einen Mundschutz. Aber was gibt es zu beachten?
Mundschutz: Diese Modelle helfen gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.