Aktion geht schief

Kundin verspottet Aldi wegen peinlichem Fehler in Prospekt - „Wer kennt sie nicht ...“

+
Aldi unterläuft mit veganer Aktion Werbepanne

In einem Werbeprospekt wirbt Aldi mit einer neuen Aktion. Eine Kundin findet in dem Prospekt einen Fehler - und stellt den Discounter zur Rede.

  • Eine Facebook Userin liest den aktuellen Aldi-Prospekt.
  • Sie findet dort einen peinlichen Fehler.
  • Der Discounter reagiert.

Köln - Jeder kennt die üblichen Neujahrsvorsätze. So mancher möchte mehr Sport treiben, ein anderer möchte weniger Süßigkeiten essen oder auf Fleisch verzichten. Zum Neujahr startet der Supermarkt Aldi Süd nun mit einer Aktion, verstärkt vegane Produkte und Rezeptideen anzubieten. Daher wirbt Aldi in seinem Werbeprospekt mit einer veganen Initiative und steigt nun auf die grüne Welle mit auf. Allerdings ist Aldi gerade dort ein Fehler unterlaufen.

Aldi: Vegane Aktion-Kundin entdeckt Fehler 

Eine Aldi-Kundin findet in seinem Wochenprospekt ein Rezept, das so manchen schmunzeln lässt. Der Prospekt enthält eine Rezeptidee für eine Tarte mit Zutaten, die gar nicht vegan sind. Das Rezept zeigt zwar eine vegane Kennzeichnung, dennoch soll man Ziegenkäse, Butter und auch Eigelb hinzufügen. Veganer, die ja komplett auf tierische Produkte verzichten, dürften bei dieser Rezeptidee nicht begeistert sein. Eine Frau macht daraufhin Aldi Süd auf die Peinlichkeit aufmerksam. 

„Wer kennt sie nicht, die vegane Tarte mit Ziegenkäse, Ei und Butter?“ schreibt sie dazu. Dies ist nicht die erste Panne des Supermarktes, auch vorher schon meldete sich eine Aldi-Kundin über ein schockierendes Bild in einem Werbeprospekt von Aldi.

Vegane Aktion: Aldi reagiert - und gibt den Fehler zu

Obwohl der Supermarkt die vegane Aktion für den Januar startet, unterläuft ihm trotzdem ein Fehler - ausgerechnet bei der Bezeichnung „vegan“. Der Werbeslogan lautet sogar: „So bunt ist vegan“.

Aldi Süd antwortet auf die Anfrage der Frau: „Hoppla, da ist wohl ein Fehler passiert“. Und: Aldi fügt hinzu, dass das Rezept ja offensichtlich nicht vegan sei. Dazu fügt Aldi ein Emoji hinzu, der sich die Augen zuhält. Die Online-Version sei geändert worden.

Immer wieder unterlaufen Aldi Fehler bei Produkten

Bei dem Discounter wurde neulich sogar im Toast ein Ekel-Fund gemacht. Wesentlich schockierender sind aktuelle Neuigkeiten mit Video zu einem verletzten Aldi-Kunden im Krankenhaus. 

Auch häufen sich immer mehr Rückrufe bei dem Billig-Discounter, einen Rückruf von Griebenschmalz sehen Sie hier in unserem Video:

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rückruf von Karneval-Süßigkeit: Polizei mit eindringlicher Warnung - Ermittlungen dauern an 

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, eine bestimmte Süßware zu verzehren. Sie wurde an Fasching verteilt - und birgt eine erhebliche Gesundheitsgefahr.
Rückruf von Karneval-Süßigkeit: Polizei mit eindringlicher Warnung - Ermittlungen dauern an 

Stiftung Warentest: Honig im Check - das ist der Testsieger

Die Stiftung Warentest hat Honig unter die Lupe genommen. Wir verraten euch, wer unter den 36 Produkten Testsieger ist.
Stiftung Warentest: Honig im Check - das ist der Testsieger

Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera

Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Foto aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera

Rückruf: Haben sie in letzter Zeit gebacken? Diese Formen könnten Schadstoffe enthalten - Kinder besonders gefährdet

Weil sie gesundheitsgefährdende Schadstoffe enthalten, ruft eine Firma Backformen zurück. Besonders für Kinder kann es gefährlich werden.
Rückruf: Haben sie in letzter Zeit gebacken? Diese Formen könnten Schadstoffe enthalten - Kinder besonders gefährdet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.