Unschönes Erlebnis beim Abendessen

Familie reklamiert verdorbenes Produkt bei Aldi Süd - und wird abgewiesen

+
ALDI SÜD: Der Griff in die Kühltruhe ging für eine Familie daneben.

Ein Tiefkühlprodukt von Aldi ist so ungenießbar, dass ein Kind sofort einen Brechreiz bekommt. Als die Familie es reklamieren will, gibt der Aldi-Mitarbeiter eine seltsame Antwort.

Freising - Eine Familienmutter hat in einer Aldi-Filiale in Freising zwei Packungen tiefgefrorene Regenbogenforelle gekauft und am selben Abend zubereitet und serviert. Das hat ihr Mann auf der Facebookseite von Aldi Süd berichtet. Seine 7-jährige Tochter habe daraufhin einen heftigen Würgereiz bekommen: Die Fische in einer der Packungen seien verdorben gewesen.

Der folgende Tag war Fronleichnam - Feiertag in Bayern - sodass die Schwiegermutter erst am Freitag das Produkt reklamieren konnte. Sie wandte sich mit Kassenbon in der Filiale an einen Mitarbeiter. Der aber wies sie ab: Sie hätte das Produkt noch am selben Tag reklamieren müssen.

Aldi-Team betreibt auf Facebook Schadensbegrenzung

Wie das, wenn der Makel erst abends beim Essen auffällt? Das Online-Team von Aldi reagierte auf Facebook souveräner und bat den Kunden, sich mit seinem Anliegen an die Qualitätsabteilung zu wenden, nannte einen Link zum Kontaktformular und versprach, den Fall zu prüfen.

Ob der Kunde den Einkaufspreis erstattet bekommen hat, ist noch nicht bekannt. Ebenso gab es bisher offenbar keine weiteren Probleme mit Regenbogenforellen, jedoch besteht bei anderen Produkten Salmonellenalarm. In den Verdacht, an der Kasse abzuzocken, ist Aldi allerdings nicht zum ersten Mal gekommen. Auch passiert es immer wieder, dass Produkte nicht das enthalten, was versprochen wird - wie auch im Falle einer anderen Mutter.

Mit einem improvisierten Pop-Up-Store bei einem Festival konnte Aldi kürzlich allerdings unter Beweis stellen, dass man auch unter schwierigen Bedingungen Produkte in einer guten Qualität anbieten kann. Das macht der Mitbewerber Lidl schon lange bei einem anderen Festival. Ein Kunde findet, dass Lidl dies sogar besser mache als Aldi.

Ein anderer Aldi-Kunde kaufte dasselbe Produkt bereits zum dritten Mal, ehe ihm die Hutschnur platzte. Das besagte Produkt waren zwei Hüftsteaks, die sich zum wiederholten Male nicht in einwandfreiem Zustand befanden.

sob

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Edeka-Rückruf: Wegen Lebensgefahr durch Käse wurde sogar Katwarn ausgelöst

Achtung vor diesem Käse, es besteht Lebensgefahr! Ein bei Edeka verkaufter Käse wurde jetzt zurückgerufen - schon wieder wurden Listerien gefunden. Sogar das Warnsystem …
Edeka-Rückruf: Wegen Lebensgefahr durch Käse wurde sogar Katwarn ausgelöst

Iglo-Rückruf: KATWARN-Warnung vor Tiefkühl-Produkt! Verzehr kann gefährlich sein

Der Tiefkühlkost-Hersteller Iglo ruft vorsorglich ein offenbar deutschlandweit verkauftes Produkt zurück. In den Packungen des Produktes ist teils ein falscher Inhalt …
Iglo-Rückruf: KATWARN-Warnung vor Tiefkühl-Produkt! Verzehr kann gefährlich sein

Gesundheitsgefahr droht: Kaufland-Rückruf von beliebtem Produkt

Die Supermarktkette Kaufland verkündet den nächsten Rückruf für ein Lebensmittel-Produkt. Beim Verzehr einer eigens hergestellten Leberwurst drohen gesundheitliche …
Gesundheitsgefahr droht: Kaufland-Rückruf von beliebtem Produkt

Drastischer Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“ Alarm aus

Normalerweise lösen Behörden mit der App „Katwarn“ Katastrophen-Alarm aus. In einer aktuellen Warnung geht es aber um einen Produktrückruf. Das ist eher ungewöhnlich.
Drastischer Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“ Alarm aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.