Kurz vor Jahresende

Aldi Süd wiederholt Mega-Rabatt-Aktion - weil die Kette keine andere Wahl hat

Aldi Süd wiederholt Mega-Rabatt-Aktion - weil der Discounter keine andere Wahl hat
+
Bei Aldi Süd (siehe Bild) steht wieder eine „Alles muss raus“-Aktion an.

Aldi Süd wiederholt seine „Alles muss raus“-Aktion von November. Bis zum Jahresende gibt es Rabatte und Preisnachlasse auf viele Produkte.

Kurz vor Jahresende: Aldi wiederholt „Alles muss raus“-Aktion

Update vom 22. Dezember 2018:

Kurz vor Jahresende gibt es bei Aldi Süd wieder eine Restposten-Aktion. Im November hatte der Discounter im Süden Deutschlands das erste Mal eine Schnäppchen-Woche durchgeführt. Im derzeitigen Prospekt von Aldi Süd finden Kunden auf der letzten Seite den Hinweis auf „Das große Aldi Preis-Finale“. Dabei gibt es auf viele Aktionswaren einen Preisnachlass von bis zu 50 Prozent. Ein richtiger Mega-Rabatt. Unter diesen Produkten sind beispielsweise Elektrokleingeräte, Haushaltswaren wie Geschirr oder Besteck, aber auch Klamotten.

Außerdem soll auch übriggebliebene Weihnachtsdeko kräftig reduziert verkauft werden. Die Aktion endet am 31. Dezember, es gilt: „Nur solange der Vorrat reicht.“ Der Discounter reagiert mit seinen Schnäppchen-Aktionen auf die zunehmenden Überbestände. In vielen Fällen habe Aldi in den letzten Monaten zu viel Ware bestellt oder der Verkauf sei schlechter gelaufen als erwartet. „Wir haben den heißen Sommer besonders stark gespürt“, meint eine langjährige Mitarbeiterin von Aldi Süd zu chip.de. Die Lagerräume sind außerdem vielerorts voll, heißt es in dem Bericht. Das sei vor allem deshalb schlecht, weil Aldi die Fläche brauche, um dort seine Marken-Produkte zu lagern. 

Kunden könnten also auch in Zukunft von Aktionsangeboten bei Aldi profitieren und damit Geld sparen. Doch auch Aldi hat davon Nutzen. Denn liegengebliebene Ware muss ohnehin weg, sodass die Werbung mit Sonderangeboten die wohl beste und nützlichste Variante für den Discounter darstellt.

Das gab‘s noch nie! Aldi veranstaltet seit Montag eine Mega-Schnäppchen-Aktion 

Update vom 7. Dezember 2018: Der Discounter Netto ruft ein Produkt wegen Salmonellengefahr zurück.

Da haben sie bei Aldi wohl schlecht kalkuliert: Zumindest haben sich in den Filialen von Aldi Süd anscheinend solche Überbestände angesammelt, dass der Konzern am Montag einen großen Ausverkauf startet - mit Rabatten bis zu 50 Prozent. Das gab es bei dem Billig-Discounter im Süden noch nie. 

Auch interessant: Bratpfanne und Messer-Set bei Aldi von Fernsehkoch Steffen Henssler: Doch taugen die was?

Aldi: "Wir machen Platz. Sie machen Schnäppchen."

Ein Experte erklärte gegenüber der Medienplattform Chip.de, der Verkauf sei in den letzten Monaten überraschend schlecht gelaufen. Man habe deshalb oft zu viele Waren bestellt, die jetzt weg müssten. Im aktuellen Prospekt wirbt Aldi Süd für den „Super-Herbst-Sale“: "Wir machen Platz. Sie machen Schnäppchen."

So wirbt Aldi Süd für den Restpostenverkauf ab Montag.

Das könnte Sie auch interessieren: Peinlicher Fehler auf Verpackung - so reagiert Aldi

Die Produkte stapeln sich bei Aldi bereits in den Regalen

Es ist das erste Mal, dass es bei Aldi Süd einen großangekündigten Restposten-Verkauf gibt. Bisher ging man eher subtiler vor, reduzierte Ware, die nicht übers Band ging, still und heimlich auf dem Wühltisch. Die Überbestände scheinen jetzt aber solche Ausmaße angenommen zu haben, dass man zu diesem Schritt gezwungen war: Die Produkte stapeln sich bereits in den Regalen.

Prospekt am Donnerstag: Aldi Süd bietet jetzt ein Blutdruckmessgerät an - doch "Schnäppchen" sieht anders aus

Lesen Sie hier: Machen Sie bei Ikea niemals diesen Fehler - sonst landen Sie im Knast

Und um welche Produkte geht es eigentlich? 

Vor allem wird es ab Montag Kleidung oder Deko-Produkte zu stark vergünstigten Preisen geben. Hochwertige Elektrogeräte wie Saugroboter oder Küchenmaschinen sind dagegen bei der Rabatt-Aktion nicht zu erwarten, so der Experte gegenüber Chip.de. Die Aktion endet übrigens am Samstag, den 3.11.2018.

Bekommt Aldi bald Konkurrenz? Ein neuer Discounter will 100 Filialen öffnen. 

Video: Aldi und Penny - Diese Produkte sollten Sie nicht essen

Außerdem: Aldi: Mann klaut Kleinigkeit für 1,69 Euro - es folgt eine harte Strafe

Video: Der Test - wie gut ist das Aldi-Schnäppchen wirklich?

Bei Aldi und Penny gibt es gerade einen Rückruf: Dieses Produkt sollte Sie nicht essen!

Ex-Audi-Chef Stadler kommt aus Haft frei - unter einer Bedingung

„Vollkommen inakzeptabel“: Rewe-Markt empört an der Kasse die Kunden

Rückruf wegen Glassplitter - Aldi warnt vor diesem Spargel

bah

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neues Verbot ab 2022 bei Lidl, Kaufland & Co. betrifft alle Kunden
Verbraucher

Neues Verbot ab 2022 bei Lidl, Kaufland & Co. betrifft alle Kunden

Ein neues Verbot ist 2022 in Kraft getreten und dafür verantwortlich, dass ein bestimmtes Produkt bei Lidl, Kaufland & Co. künftig nicht mehr erhältlich ist.
Neues Verbot ab 2022 bei Lidl, Kaufland & Co. betrifft alle Kunden
Rossmann-Kunden aufgepasst: Betrüger nutzen jetzt neue Masche
Verbraucher

Rossmann-Kunden aufgepasst: Betrüger nutzen jetzt neue Masche

Wer auf sozialen Medien unterwegs ist, sollte nicht auf Lock-Angebote hereinfallen. Aktuell ist Rossmann von Scam betroffen.
Rossmann-Kunden aufgepasst: Betrüger nutzen jetzt neue Masche
Rost von Messern entfernen: Vier Hausmittel bringt Besteck zum Glänzen
Verbraucher

Rost von Messern entfernen: Vier Hausmittel bringt Besteck zum Glänzen

Einmal Rost, immer Rost? Muss nicht sein, auch wenn er meist sehr hartnäckig ist. Mit einigen Kniffen lässt sich Rost von Messern und Besteck einfach entfernen.
Rost von Messern entfernen: Vier Hausmittel bringt Besteck zum Glänzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.