Rechtsstreit der Discounter

Schwerer Vorwurf: Aldi verklagt Lidl

Aldi in USA im Rechtsstreit mit Lidl
+
USA, Salem: Eine Frau mit einem Kind vor einem Aldi Lebensmittelmarkt in Salem, USA. Zwischen den deutschen Discounter-Riesen Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt.

Aldi und Lidl beharken sich beim Kampf  um den schwer umkämpften Markt. Jetzt geht es um einen schweren Vorwurf.

New Bern - Zwischen den deutschen Discounter-Riesen Aldi und Lidl ist in den USA ein Rechtsstreit entbrannt. Aldi hat den Rivalen im Zuge von Personalabwerbungen wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und unerlaubter Einflussnahme auf Arbeitsverträge verklagt, wie aus Gerichtsakten hervorgeht. Der ohnehin schon scharfe Konkurrenzkampf zwischen den deutschen Kontrahenten auf dem US-Markt erhält damit zusätzliche Brisanz.

Rechtsstreit zwischen Aldi und Lidl: US-Bezirksgericht gibt einstweiliger Verfügung statt

Das zuständige Bezirksgericht in North Carolina gab bereits vorläufig einer einstweiligen Verfügung von Aldi gegen zwei Ex-Mitarbeiterinnen statt, die zu Lidl gewechselt waren. Zuvor hatte am Donnerstag die „Wirtschaftswoche“ über den Fall berichtet. Lidl wollte sich zu „laufenden Rechtsverfahren“ nicht äußern. Das Unternehmen hat 21 Tage Zeit, auf die bereits am 1. März eingereichte Klage zu reagieren.

Im Zentrum des Konflikts steht eine Ex-Angestellte von Aldi, die laut Anklageschrift elf Jahre lang für die Kette in den USA tätig war, zunächst als Bezirksleiterin und zuletzt als Immobilien-Managerin. Obwohl bei ihrer Kündigung eine Verschwiegenheitserklärung und eine neunmonatige Wettbewerbssperre vereinbart worden seien, sei die Frau zu Lidl gewechselt und habe dann eine weitere Aldi-Angestellte abgeworben und zum Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen angestiftet. Die beiden Ex-Mitarbeiterinnen sind deshalb und wegen angeblichen Vertragsbruchs ebenfalls Beklagte in dem Verfahren.

Aldi und Lidl in den USA: Rivalen sind höchst unterschiedlich am Start

Die beiden deutschen Lebensmittel-Discounter liefern sich in den USA einen scharfen Wettbewerb. Lidl ist erst 2017 auf dem US-Markt gestartet und hat große Expansionspläne, kam zunächst aber nicht wie erhofft voran. Aldi Süd ist bereits seit 1967 in den USA vertreten, die Kette betreibt dort schon mehr als 1800 Filialen in 35 Bundesstaaten.

Auch interessant: Lidl-Chef überrascht mit Aussage zu Aldi - und macht Mitarbeitern Gehalts-Versprechen oder Drogerieketten führen weitreichende Neuerungen ein, die alle Kunden betreffen oder Kaufland wirft viele Produkte aus dem Sortiment: Beliebte Marken fliegen raus

Auch interessant: Kind (4) klaut bei dm: Filiale reagiert eiskalt - Mutter fürchtet das Schlimmste

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi: Knabberei wird gefährlich - dieses Produkt nicht essen

Rückrufaktion bei Aldi Süd: Der Discounter ruft Cashewkerne zurück. Diese Nüsse können gefährlich werden: Auf keinen Fall essen!
Rückruf bei Aldi: Knabberei wird gefährlich - dieses Produkt nicht essen

Eier-Rückruf: Hochgiftiger Stoff bei Kontrolle gefunden - kann tödliche Erkrankung hervorrufen

Ein Hersteller warnt vor dem Verzehr seiner Freilandeier, da sie aufgrund von Umweltkontamination mit einem krebserregenden Stoff belastet sind.
Eier-Rückruf: Hochgiftiger Stoff bei Kontrolle gefunden - kann tödliche Erkrankung hervorrufen

Rückruf bei Penny: Vorsicht bei diesem beliebten Käse - besser nicht essen

Rückruf bei Penny: Der Discounter ruft ein beliebtes Produkt zurück. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr des oft verkauften Käses.
Rückruf bei Penny: Vorsicht bei diesem beliebten Käse - besser nicht essen

Kaum zu glauben: Tiefkühlpizza wird in der Pfanne unglaublich lecker

Die Pizza muss nicht immer in den Ofen: Mit einem Trick wird die Tiefkühlpizza in der Pfanne nämlich sogar knuspriger und schneller fertig.
Kaum zu glauben: Tiefkühlpizza wird in der Pfanne unglaublich lecker

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.