Mehrere Modelle

Über 100.000 Fahrzeuge sind betroffen: Rückruf bei Ford - Batterie birgt große Gefahr

Bei mehr als 100.000 Ford-Autos wurden Mängel festgestellt.
+
Bei mehr als 100.000 Ford-Autos wurden Mängel festgestellt.

Ford ruft mehr als 100.000 Autos in Deutschland zurück - konkret betroffen sind beliebte Modelle des Automobilherstellers.

Köln - Der Automobilhersteller Ford ruft wegen Brandgefahr insgesamt knapp 322.000 Autos zurück, davon 101.319 in Deutschland. Dies geht aus einem Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervor. Als Ursache gilt eine mögliche Gefahr durch eine undichte Batterie. Materialien im Bereich dieser Batterie könnten sich erhitzen und folglich auch entzünden. Aufgrund des sich stauenden Kupfersulfats könne sich eine leitende Schicht mit erhöhenden Stromfluss entwickeln. Dieses Risiko bestehe auch, wenn der Motor des Fahrzeugs nicht angeschaltet sei.

Rückruf bei Ford: Brandgefahr - Reparatur notwendig

Auf Anfrage von kfz-rueckrufe.de erklärte ein Sprecher der Ford-Werke GmbH über die Zahlen des KBAs, dass insgesamt nur 52.400 Halter in Deutschland wirklich beeinträchtigt sein könnten, jedoch auch die andere Hälfte von Ford benachrichtigt werde. Eine erforderliche Reparatur soll indes nur zehn Minuten dauern. Bei dieser werde ein mit einer Sicherung versehener Zwischenkabelstrang in das Batterie-Managementsystem eingebaut. Durch diese Maßnahme werde künftig ausgeschlossen, dass ein Ausfall des Sensors des Batterie-Überwachungssystems durch ausgetretene Säure für Gefahr sorgen könnte.

Video: Motorbrand-Gefahr: Ford ruft 100.000 Autos zurück

Rückruf bei Ford: Bei diesen Modellen droht Brandgefahr

Konkret betroffen sind die Modelle Ford Mondeo, S-Max und Galaxy aus dem Bauzeitraum 13. Februar 2014 bis 11. Februar 2019. Betroffene Halter werden demnächst von Ford kontaktiert. 

Der deutsche Autobauer BMW musste zuletzt ebenfalls mehr als 100.000 Autos zurückbeordern und auch bei Daimler wurden mehrere Zehntausend Mercedes-Autos zurückgerufen. Besonders Autofahrer sollten diesen Rückruf ernst nehmen: In einem als alkoholfrei etikettierten Bier kann sich wegen falscher Bauchbinden Alkohol befinden.

Aktuell befindet sich BMW wegen eines Rückrufs in den Schlagzeilen - über 100.000 Fahrzeuge müssen wegen Brandgefahr zurückgenommen werden. Im Sommer 2020 bereitet der Streetscooter der Deutschen Post erneut Probleme - es findet ein Massen-“Rückruf“ statt.

as

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vorwürfe an Kaufland: „Ihr betreibt Werbung mit Unterschichtenfernsehen“

Mit seinen Werbe-Deals überrascht Kaufland immer wieder. Bei einer aktuellen Facebook-Werbung bezieht sich der Discounter auf eine umstrittene TV-Show - und erntete …
Vorwürfe an Kaufland: „Ihr betreibt Werbung mit Unterschichtenfernsehen“

Mineralwasser im Test: Produkt von Discounter überzeugt - ein Ergebnis beunruhigend

Gerade an heißen Sommertagen die beste Erfrischung: das Mineralwasser. Ob still, medium oder spritzig - für jeden ist was dabei. Stiftung Warentest ermittelt erstmals …
Mineralwasser im Test: Produkt von Discounter überzeugt - ein Ergebnis beunruhigend

Nach Tönnies-Skandal: Aldi, Lidl und Co. ziehen erste Konsequenzen - Lage spitzt sich zu

Der Corona-Skandal um Tönnies schlägt noch immer hohe Wellen. Jetzt ziehen Discounter wie Aldi und Lidl erste Konsequenzen.
Nach Tönnies-Skandal: Aldi, Lidl und Co. ziehen erste Konsequenzen - Lage spitzt sich zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.