Lidl in den Niederlanden

Lidl: Verkaufsstopp von Zigaretten und Tabak in über 400 Filialen

Immer wieder ändern Discounter und Supermärkte ihr Sortiment – doch jetzt hat Lidl sogar eine ganze Produktreihe aus den Regalen verbannt.

Mal schnell nach der Arbeit noch im Supermarkt des Vertrauens einkaufen gehen und blind wissen, wohin man greifen muss, ist für viele Deutsche eine Selbstverständlichkeit. Denn Discounter und andere Lebensmitteleinzelhändler wie Edeka, Kaufland* oder Rewe sind oft nach einem bestimmten Schema F aufgebaut und sorgen so für das gewohnte Einkauferlebnis, egal wo man ist. Doch ab und an verändern Discounter ihren Aufbau – oder sie verabschieden sich von altbekannten Produkten. Das ist jetzt auch bei Lidl* passiert, wie echo24.de* berichtet.

Seit Freitag schon verkauft der Discounter mit Sitz in Neckarsulm in seinen über 400 Filialen in den Niederlanden keine Tabakwaren mehr – also keine Zigaretten und auch keinen losen Tabak. In einer Pressemitteilung von Lidl heißt es dazu: „Lidl trägt aktiv dazu bei, eine Nichtrauchergeneration möglich zu machen.“ Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland rnd berichtet, unterstützt Lidl Nederland mit dieser Aktion eine Initiative mehrerer Gesundheitsorganisationen.

Lidl: 400 Filialen haben Zigaretten aus dem Sortiment gestrichen – aus einem wichtigen Grund

Ziel dieser Initiative sei es nun, „Kindern die Chance zu geben, rauchfrei aufzuwachsen und sie vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens sowie vor der Verführung zum Rauchen zu schützen.“ Und das Projekt stößt auf viel Zuspruch. Die Regierung in Den Haag beispielsweise lobte den Tabak-Stopp bei Lidl in den Niederlanden. Nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP sagte der Staatssekretär für Gesundheit, Paul Blokhuis, es sei zu hoffen, dass bald mehr Supermarktketten diesem Vorbild folgen.

Doch auch hierzulande passiert es immer wieder, dass bekannte Produkte plötzlich nicht mehr in den Regalen bei bekannten Discountern wie Lidl zu finden sind. Ein aktuelles Beispiel: Die Markenprodukte der Coca-Cola Company könnten schon bald komplett aus den Discountern verschwinden*. Der Grund ist eine geplante Preiserhöhung des Coca-Cola Konzerns, die bei Lidl und Aldi gar nicht gut ankommt. Falls der Getränkehersteller nicht nachgibt, könnte es sogar sein, dass die Discounter die Marke komplett aus dem Sortiment kicken. Zuvor war das auch schon zwischenzeitlich mit Haribo und Barilla geschehen.

Lidl: Verbannt der Discounter die Zigaretten auch aus deutschen Filialen?

Doch könnte die Zigaretten-Verbannung auch deutsche Kunden treffen? In der nächsten Zeit gilt das als eher unwahrscheinlich, denn in den Niederlanden rührt der Sinneswandel beim Neckarsulmer Discounter wohl daher, dass die Niederlande ein Gesetz verabschiedet haben, das den Verkauf von Tabakwaren in Supermärkten ab 2024 verbietet. Schon jetzt werden bei unseren Nachbarn nur noch Zigaretten in einheitlichen Schachteln verkauft, außerdem gibt es ein Rauchverbot in Restaurants, Kneipen und Cafés – Coffeeshops sind davon laut bild.de ausgenommen.

Das Niederländische Gesetz beinhaltet außerdem einen weiteren Stufenplan – 2022 sollen dort Zigarettenautomaten verboten werden, 2023 dann der Verkauf im Internet. Ab 2024 wird es dann auch untersagt sein, Tabakwaren in Supermärkten anzubieten. Diesem Gesetz wollte Lidl wohl zuvorkommen. Das Neckarsulmer Unternehmen hatte seinen Tabak-Stop für die Niederlande bereits 2018 angekündigt. Seitdem verschwanden die Zigaretten nach und nach aus den Filialen. Seit 1. Oktober 2021 sind jetzt alle 400 Niederlassungen von Lidl in den Niederlanden Zigaretten-frei. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Whatsapp-Emojis? Vorsicht vor mieser Weihnachts-Falle
Verbraucher

Neue Whatsapp-Emojis? Vorsicht vor mieser Weihnachts-Falle

Kurz vor Weihnachten häufen sich bei Whatsapp die Phishing-Angriffe. Aktuell führt ein Emoji-Trick Nutzer in die Falle.
Neue Whatsapp-Emojis? Vorsicht vor mieser Weihnachts-Falle
Wäsche waschen: Darum gehört ab sofort Wodka in die Waschmaschine
Verbraucher

Wäsche waschen: Darum gehört ab sofort Wodka in die Waschmaschine

Wodka kann ein teuflisches Getränk sein, wenn man zu viel davon trinkt. Landet er allerdings in der Waschmaschine, bleibt einem der Kater erspart – und auch die Wäsche …
Wäsche waschen: Darum gehört ab sofort Wodka in die Waschmaschine
Einkaufen: Was sich 2022 im Supermarkt verändert
Verbraucher

Einkaufen: Was sich 2022 im Supermarkt verändert

Das Jahr 2022 bringt einige Veränderungen für Verbraucher mit sich, die den Alltag betreffen. Unter anderem gibt es Änderungen im Supermarkt.
Einkaufen: Was sich 2022 im Supermarkt verändert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.