Kampf gegen Plastikflut

Neuerung bei Netto: Einfache Maßnahme soll Plastik sparen - doch nicht jeder wird sie sofort bemerken

Netto vollzieht eine radikale Änderung im Kühlregal. (Symbolfoto)
+
Netto vollzieht eine radikale Änderung im Kühlregal. (Symbolfoto)

Weg mit dem Plastik: Netto möchte mit neuer Maßnahme bei Milchprodukten jährlich über 100 Tonnen Kunststoff sparen. Nicht jedem wird diese Änderung sofort auffallen.

Maxhütte-Haidorf - Immer mehr Menschen achten beim Einkaufen darauf, der Umwelt zuliebe Plastik einzusparen. Neuigkeiten dazu gibt es jetzt von der Supermarkt-Kette Netto: Als erster Lebensmittelhändler verzichtet der Discounter künftig bei einigen Joghurt- und  Puddingprodukten auf die Stülpdeckel aus Plastik, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt. Seit kurzem stehen die plastikarmen Produkte im Kühlregal. 

Nach eigenen Angaben möchte der Discounter dadurch jährlich über 100 Tonnen Kunststoff einsparen - und gleichzeitig seine Maßnahmen zur Plastikreduzierung deutlich ausbauen. 

Netto möchte jährlich über 100 Tonnen Plastik sparen

Mehrere Artikel gibt es künftig ohne Kunststoffdeckel, darunter unter anderem „Gutes Land Naturjoghurt“ und „Grandiso Sahnepudding“.

Lesen Sie auch: In Gernlinden wurde am Samstag eine Netto-Filiale überfallen. Die Kassiererin des Discounters wurde mit einem Messer bedroht. Der Täter flüchtete zunächst.

Änderung bei Netto: Verschiedene Produkte ohne Plastikdeckel

"Europaweit produzieren wir Deutsche den meisten Verpackungsmüll. Um das zu ändern, handelt Netto Marken-Discount aktiv", sagt Christina Stylianou, Leiterin der Netto-Unternehmenskommunikation.

Doch mit dieser Initiative ist Netto nicht allein. Trotz Fortschritt erhob diese ZDF-Doku schwere Vorwürfe gegenüber Netto wegen womöglicher Täuschung. Auch Rewe will Plastik reduzieren. Dennoch geriet Rewe wegen seiner Plastikverschwendung kürzlich in die Kritik. 

Eine Studie des Umweltbundesamts und des Robert-Koch-Instituts enthüllt Erschreckendes: Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen sind mit Plastik-Weichmachern belastet. Dafür gibt es viele Ursachen. Dass heutzutage fast überall Plastik zu finden ist, offenbart auch der jüngste Rückruf des Netto-Konzerns.

kof

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Duschgel bei Öko-Test im Check: Neben gefundenen Schadstoffen auch zahlreiche Gewinner

Öko-Test hat Duschgel getestet. Mehrere Sorten schneiden gut ab, in einigen wurden Schadstoffe gefunden. Der große Test und die Ergebnisse.
Duschgel bei Öko-Test im Check: Neben gefundenen Schadstoffen auch zahlreiche Gewinner

Rückruf bei Aldi: Verdacht auf Salmonellen - dieses Produkt sollten Sie nicht essen

Rückruf bei Discounter Aldi: Ein Lebensmittel-Produzent aus Nordrhein-Westfalen ruft ein beliebtes Produkt zurück. Es könnte Salmonellen enthalten. Das ist jetzt zu …
Rückruf bei Aldi: Verdacht auf Salmonellen - dieses Produkt sollten Sie nicht essen

Mundschutz mit erhöhtem Infektionsrisiko: Rückruf von vielen Atemschutzmasken

Erhöhtes Infektionsrisiko: Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über den Rückruf von Atemschutzmasken verschiedener Hersteller. Sie gewährleisten keinen …
Mundschutz mit erhöhtem Infektionsrisiko: Rückruf von vielen Atemschutzmasken

Kassenzettel-„Unsinn“ bei Aldi: Kundin ist empört - und bekommt riesige Unterstützung

Aldi Süd gibt die Mehrwertsteuersenkung an seine Kunden weiter. Doch wie der Discounter das mitteilt, hält eine Frau für „Unsinn“.
Kassenzettel-„Unsinn“ bei Aldi: Kundin ist empört - und bekommt riesige Unterstützung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.