Pandemie

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Diese Geschäfte sind ab heute zu

Wie in ganz Deutschland gilt in Niedersachsen ab heute ein harter Corona-Lockdown. Welche Geschäfte des Einzelhandels jetzt geschlossen sind. 

  • Harter Lockdown ab heute (16.12.2020): In ganz Deutschland gelten strengere Corona*-Regeln.
  • Auch in Niedersachsen sind zahlreiche Geschäfte von den Schließungen im Rahmen des Corona-Lockdowns betroffen.
  • Viele Läden in Niedersachsen sind ab heute wegen des Corona-Lockdowns geschlossen, einige dürfen auch geöffnet bleiben.

Hannover - Es sollte für den Einzelhandel normalerweise ein besonders umsatzstarker Monat werden, schließlich läuft gerade das Weihnachtsgeschäft. Bei einem Treffen am Sonntag (13.12.3030) haben die Politiker von Bund und Ländern allerdings einen harten Corona-Lockdown beschlossen - und das noch vor Weihnachten.

MaßnahmeHarter Lockdown
Zeitraum16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021
RegelnUnter anderem Schließung des Einzelhandels, strengere Kontaktbeschränkungen, geänderte Verordnungen für Schulen und Kitas, neue Regeln für Weihnachten und Silvester

Während des Corona-Lockdowns müssen nicht nur zahlreiche Geschäfte in Niedersachsen ab Mittwoch (16.12.2020) schließen, es gelten auch neue Corona-Regeln für Schulen und Kitas sowie strengere Kontaktbeschränkungen an Weihnachten und Silvester. Diese Regeln sollen vorerst bis zum 10. Januar 2021 gelten.

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Ab heute sind diese Geschäfte geschlossen

Corona in Niedersachsen: Der Einzelhandel muss wegen des zweiten Lockdowns schließen - doch es gibt auch Ausnahmen. (Symbolbild)

Bund und Länder haben mit dem harten Lockdown beschlossen, dass aufgrund der Corona-Pandemie der Einzelhandel erneut schließen muss. Davon betroffen sind neben Bekleidungsgeschäften unter anderem auch Anbieter sogenannter körpernaher Dienstleistungen. Folgende Geschäfte und Dienstleistungen sollen ab Mittwoch (16.12.2020) bis voraussichtlich 10. Januar 2021 geschlossen werden:

  • Spielzeug- und Buchläden
  • Möbel- und Elektronikgeschäfte
  • Bekleidungsgeschäfte
  • Friseursalons
  • Kosmetikstudios
  • Massagepraxen
  • Tattoo-Studios

Corona in Niedersachsen: Diese Geschäfte dürfen trotz Lockdown offen bleiben

Die neuen Corona-Regeln im Lockdown beinhalten allerdings auch Ausnahmen. Geschäfte, die Waren für den täglichen Bedarf anbieten bleiben geöffnet. Folgende Geschäfte zählen zu den Ausnahmen und sollen geöffnet bleiben:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Getränkemärkte und Reformhäuser
  • Wochenmärkte für Lebensmittel
  • Großhandel
  • Geschäfte des Zeitungsverkaufs
  • Babyfachmärkte
  • Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte
  • Weihnachtsbaumverkauf

Corona-Lockdown in Niedersachsen: Ausnahmeregelungen für Dienstleister ab heute

Auch für verschiedene Dienstleistungen soll es laut Beschluss von Bund und Ländern Ausnahmeregelungen geben. Folgende Geschäfte und Institutionen im Dienstleistungssektor sollen auch während des härteren Lockdowns ab Mittwoch (16.12.2020) weiterhin öffnen:

  • Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien
  • Optiker und Hörgeräteakustiker
  • Medizinische Fußpflege
  • Physio-, Ergo und Logotherapie
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten
  • Banken, Sparkassen und Poststellen
  • Reinigungen und Waschsalons

(Helena Gries)*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.