Corona

Einkaufen an Ostern: Diese Corona-Regeln gelten

An Ostern gelten bestimmte Corona-Regeln für das Einkaufen und im Supermarkt. Was nun gilt.

Update vom 24.03.2021, 13.10 Uhr: Bund und Länder haben die Beschlüsse zu den Ruhetagen an Ostern wieder gekippt. Am Vormittag hatten Merkel und die Länderchefinnen und -chefs in einer kurzfristig anberaumten Videoschalte vereinbart, den erst in der Nacht zu Dienstag gefassten Corona-Beschluss wieder zurückzunehmen. Die Spitzen von Bund und Ländern hatten bei der Beschlussfassung offenbar die rechtlichen Hürden unterschätzt. Angela Merkel erklärte ihre Entscheidung zu den Oster-Ruhetagen anschließend im Bundestag.

Erstmeldung vom Dienstag, 23.03.2021, 09.43 Uhr: Frankfurt/Berlin – Ergebnis des Corona-Gipfels* von Montag (22.03.2021) ist unter anderem der härteste Lockdown seit Beginn der Pandemie.* Teil davon sind strengere Kontaktbeschränkungen an Ostern und neue Regelungen für Supermärkte. Wann die Geschäfte geöffnet haben und was Sie beachten müssen – ein Überblick.

Für die Supermärkte gelten an Ostern Sonderregeln, die auf dem Corona-Gipfel beschlossen wurden. (Symbolbild)

Corona an Ostern: Supermärkte im Lockdown – Was jetzt gilt

Die Osterfeiertage sollen laut Kanzlerin Angela Merkel* eine „erweiterte Ruhezeit“ sein. Sie gilt vom 01. April, Gründonnerstag, bis zum 05 April, Ostermontag. Der Gründonnerstag wird in diesem Jahr wie ein Feiertag behandelt, sprich: Die Supermärkte* bleiben geschlossen. Dasselbe gilt am Karfreitag, welcher ohnehin ein Feiertag ist.

Am Ostersamstag (03.04.2021) darf der Lebensmitteleinzelhandel hingegen öffnen. Ob die geregelten Öffnungszeiten am Samstag gelten, ist bislang noch unklar – es ist allerdings davon auszugehen. Ausgenommen von den Regelungen sind die kompletten Osterfeiertage über Tankstellen und Kioske, die über Sondergenehmigungen verfügen, welche ihnen im Regelbetrieb ein Öffnen am Wochenende ermöglicht.

In der Beschlussvorlage, welche bereits im Vorfeld des Corona-Gipfels öffentlich wurde, hieß es: „Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip #WirBleibenZuHause.“ Der Handel rechnet mit einem regelrechten Ansturm auf Discounter und Supermärkte am Mittwoch (31.03.2021) und am Samstag (03.04.2021).

Für die Supermärkte gelten an Ostern Sonderregeln. Sie wurden auf dem Corona-Gipfel beschlossen. (Archivfoto)

Corona-Gipfel: Handel kritisiert Supermarkt-Schließungen am Gründonnerstag

Joachim Stamp (FDP), stellvertretender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, erklärte im „WDR“, dass man mit der Öffnung des Lebensmitteleinzelhandels am Ostersamstag einen Ansturm auf die Läden im Vorfeld der Osterfeiertage verhindern wolle.

Der „Handelsverband Deutschland“ bewertet die Schließungen der Supermärkte am Gründonnerstag als „kontraproduktiv“. „Den Lebensmittelhandel mit seinen nachweislich hervorragend funktionierenden Hygienekonzepten symbolisch für einen Tag zuzumachen, hilft im Kampf gegen die Pandemie nicht weiter“, betonte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des „HDE“. (tu/dpa) *fr.de und 24hamburg ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Victoria Jones/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vorwürfe an Kaufland: „Ihr betreibt Werbung mit Unterschichtenfernsehen“

Mit seinen Werbe-Deals überrascht Kaufland immer wieder. Bei einer aktuellen Facebook-Werbung bezieht sich der Discounter auf eine umstrittene TV-Show - und erntete …
Vorwürfe an Kaufland: „Ihr betreibt Werbung mit Unterschichtenfernsehen“

Haben Lidl-Mitarbeiter trotz Corona-Infektion weitergearbeitet?

Schwere Vorwürfe gegen Lidl: Eine Mitarbeiterin erzählt, dass ihre Kolleginnen trotz positiver Coronatests einfach weitergearbeitet hätten.
Haben Lidl-Mitarbeiter trotz Corona-Infektion weitergearbeitet?

Lidl-Kunde weggeschickt, weil er Brille und Kappe trug: „Vermummungsverbot“

Eigentlich machte ein Lidl-Kunde nichts falsch, als er zusätzlich zur Maske noch eine Brille und eine Kappe trug. Doch die Türsteher fanden ihn zu „vermummt“ und …
Lidl-Kunde weggeschickt, weil er Brille und Kappe trug: „Vermummungsverbot“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.