Rewe reagiert

Frau macht nach Einkauf gleich mehrere Entdeckungen in Dessert - „mit lebenden Kulturen überzogen“

+
Nach dem Einkaufen in einem Rewe-Markt machte eine Kundin eine ekelerregende Entdeckung.

Eine Rewe-Kundin wollte nur einen Pudding genießen, doch der Appetit wurde ihr ordentlich verdorben: In gleich drei Schalen machte sie einen ekelhaften Fund.

Das sollte nicht passieren: Eine Rewe-Kundin in Potsdam erlebte eine Kundin eine unliebsame Überraschung. Als sie die erste Packung ihres Schoko-Puddings öffnet, muss sie feststellen: Der Pudding war verschimmelt. Auch bei der zweiten und sogar der dritten Schale bot sich ihr das gleiche Bild. Das Ärgerliche: Die Kundin hatte den Pudding erst einen Tag zuvor gekauft - und eigentlich sollte er laut dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch eine ganze Woche haltbar sein. 

Rewe-Kundin macht gleich drei ekelhafte Entdeckungen - „Versüßt einem das Dessert“

Entsprechend sauer reagierte die Kundin auch - und wandte sich auf Facebook direkt an die Supermarkt-Kette: „Rewe versüßt einen das Dessert“, schreibt sie mit bitterer Ironie. „Gestern in Potsdam gekauft und heute bereits mit lebenden Kulturen überzogen, obwohl das MHD mit 22.09.2019 angegeben ist.“ 

Eine Kundin beschwert sich auf Facebook bei Rewe über verschimmelte Lebensmittel.

Rewe reagiert auf die Beschwerde - und entschuldigt sich

Auch Rewe nimmt die Beschwerde seiner Kundin ernst und hat sich bei der Frau entschuldigt. Der Fall werde nun intern überprüft, schreibt das Unternehmen auf Facebook. 

Grundsätzlich müssen Lebensmittel aber nicht zwangsläufig weggeworfen werden, nur weil sie das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben. Dass in Deutschland jedes Jahr Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet werden, liegt unter anderem auch an diesem Fakt - hat aber noch andere Gründe. 

Rewe sieht sich aktuell außerdem noch mit anderen schlechten Nachrichten konfrontiert. Denn einer der schärfsten Konkurrenten der Supermarkt-Kette, Lidl, hat neue Öffnungszeiten eingeführt - und attackiert damit seine Rivalen. Erst kürzlich machte eine Aldi-Kundin einen Schock-Fund nach dem Einkaufen und warnt: „Sowas darf man nicht essen!“ Aldi hat reagiert - und der Frau Recht gegeben. 

Eine Frau stieß während ihres Einkaufs bei Rewe auf einen Artikel, der sie zutiefst schockierte. Sie veröffentlichte das Foto auf Facebook. Rewe selbst, aber auch zahlreiche andere Nutzer reagierten.

Ein Mann wollte bei Aldi lose Kartoffeln einkaufen, doch das wird ihm von einer Mitarbeiterin verboten. Der Kunde macht seinem Ärger auf Facebook Luft. Ein Mann wollte eigentlich nur seine Kinder-Schokolade genießen. Doch was er nach dem Öffnen in der Packung fand, schockierte ihn zutiefst.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

WhatsApp: Update vermasselt? User sollten gewarnt sein

WhatsApp hat nach seinem jüngsten Update Probleme zu beklagen. Demnach ist der Stromverbrauch bei vielen Smartphones stark gestiegen - auf eine Lösung wartet man noch.
WhatsApp: Update vermasselt? User sollten gewarnt sein

Rewe und Toom rufen Hundefutter zurück - Gesundheitsgefahr für Tierbesitzer 

Rückruf bei Rewe und Toom: Ein Hersteller ruft sein Hundefutter zurück, das die Supermarktkette und der Baumarkt verkaufen. Auch für die Halter der Hunde besteht Gefahr. 
Rewe und Toom rufen Hundefutter zurück - Gesundheitsgefahr für Tierbesitzer 

Veganer verärgert: Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt

Eine Panne bei Rewe sorgt bei einem Kunden für Empörung. Er hat bei einem beliebten Produkt genau hingeschaut.
Veganer verärgert: Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt

Rückruf bei Aldi Nord: Discounter warnt vor Tiefkühlfisch - auch Ostdeutschland betroffen

Bei Aldi Nord werden Pangasius-Filets zurückgerufen. Grund dafür ist ein erhöhter Gehalt an Chlorat. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht ausgeschlossen …
Rückruf bei Aldi Nord: Discounter warnt vor Tiefkühlfisch - auch Ostdeutschland betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.