Rewe, Alnatura, denns und basic

Rückruf: Vorsicht! Glassplitter in diesen Marken-Desserts

+
Rückruf: Bei diesen Bio-Desserts sollte man derzeit lieber nicht zugreifen. (Symbolbild).

Die Warnung betrifft beliebte Desserts. Einige Chargen können gesundheitsgefährdend sein. Verkauft wurden die möglicherweise gefährlichen Desserts in fünf Bundesländern.

Gronau - Die Molkerei Söbbeke hat einige Chargen ihrer beliebtesten Desserts zurückgerufen. Schokopudding und Rote Grütze der Bio-Marke können Glassplitter enthalten. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall Sicherheitsglas in den Produkten befände, teilte der Hersteller von Bio-Produkten mit Sitz in Gronau im Münsterland am Dienstag mit. 

Die Warnung betrifft den Bio-Schokopudding von Söbbeke mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9. August und die Bio-Rote Grütze, die bis zum 16. August haltbar ist, wie dem Internetportal Lebensmittelwarnung.de zu entnehmen ist. Betroffen sind die Söbbeke-Desserts „Bio Schokopudding“ im 400 Gramm-Becher und im 150 Gramm-Becher. Außerdem könnten die Glasstücke in „Bio Rote Grütze“ im 500 Gramm-Becher zu finden sein. 

Söbbeke-Produkte sind unter anderem bei Rewe, Alnatura und denns erhältlich

Die betroffenen Produkte sind laut Unternehmen in Deutschland, Italien, Belgien, Spanien, Luxemburg und Polen in den Handel gekommen. In Deutschland wurden die Süßspeisen den Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hamburg, Hessen, und Rheinland-Pfalz verkauft. 

Söbbeke ist in den gängigen Bio-Supermärkten erhältlich. Aber auch manche Rewe-Filialen führen die Marke. In den betroffenen Bundesländern sollten Kunden auf den Hersteller achten. Gegen Vorlage des Kassenbons und Rückgabe des Produkts wird betroffenen Kunden der Kaufpreis erstattet, heißt es in der Mitteilung der Molkerei. 

Rückruf: Diese Produkte rufen Aldi, Lidl und Co. zurück

Auch diese, bei Aldi erhältlichen Kekse sollten Sie derzeit lieber nicht essen. Sie wurden wegen möglicher Gesundheitsgefährdung zurückgerufen. Erst vor wenigen Tagen musste der Lebensmitteldiscounter hochgefährliche Röstzwiebeln aus dem Verkauf nehmen. Auch mussten alle großen Lebensmittelhändler diese gesundheitsgefährdenden Eier aus dem Verkauf nehmen. Eine niederbayrische Firma ruft ein Produkt, in dem Aprikosenkerne enthalten sind zurück. Wegen Blausäure droht Todesgefahr. Und Todesgefahr droht auch in einem anderen Fall - wenn man bestimmte Fischprodukte ist, die aktuell im Handel sind. Deswegen folgte jetzt ein Rückruf

Aktuell wird auch eine italienische Salami zurückgerufen. Darin wurden Munitions-Rückstände gefunden.

Video: Achtung Rückruf! Dieses Produkt kann Halluzinationen auslösen

Achtung! Die

Firma Bonduelle ruft das Produkt Leipziger Allerlei zurück

. Gewisse Dosen haben möglicherweise einen gefährlichen Inhalt. Ein Eigenmarken-Produkt geht gerade auch

bei Rewe aus dem Regal

. Denn in den Röstzwiebeln können gefährliche Metallsplitter stecken. 

Außerdem ruft ein Kosmetik-Hersteller aktuell ein Duschgel und ein Shampoo zurück. Darin wurden gefährliche Bakterien nachgewiesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gefährliche Entdeckung bei Penny - Besorgter Kunde: „Will nicht qualvoll verrecken“ 

Ein Penny-Kunde hat in einem Markt eine gefährliche Entdeckung gemacht: In einem Facebook-Post weist der Mann den Discounter auf das Problem hin - dieser reagiert darauf.
Gefährliche Entdeckung bei Penny - Besorgter Kunde: „Will nicht qualvoll verrecken“ 

Sparkasse plant 2020 eine große Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Apple Pay gibt es bereits seit geraumer Zeit bei der Sparkasse. Diese plant für das Jahr 2020 jedoch eine enorme Ausweitung des mobilen Bezahldienstes. 
Sparkasse plant 2020 eine große Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Radikale Änderungen bei Aldi: Experte mit Kritik - „stellt sich  Frage, ob es nicht ...“

Funktioniert das Modell Aldi noch? Der einst so erfolgreiche Discounter hat Schwierigkeiten, mit seiner Konkurrenz mitzuhalten. 
Radikale Änderungen bei Aldi: Experte mit Kritik - „stellt sich  Frage, ob es nicht ...“

Conditioner im Öko-Test: Haar-Spülungen fallen durch - Schadstoffe bei mehreren Markenprodukten entdeckt

Öko-Test untersuchte insgesamt 30 Haar-Spülungen. Es gab ein erschreckendes Ergebnis. Die Tester fanden gefährliche Stoffe in den Conditionern.
Conditioner im Öko-Test: Haar-Spülungen fallen durch - Schadstoffe bei mehreren Markenprodukten entdeckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.