Fremdkörper bei Verzehrware

Lebensmittel mit Metallstückchen-Gefahr: So reagiert Aldi jetzt

+
Der Rückruf bei Aldi betrifft Röstzwiebeln.

Rückruf bei Aldi: Einige Marken-Zwiebeln des Discounters sind extrem gesundheitsschädlich - Aldi nimmt das Produkt vorsichtshalber aus dem Verkauf.

Essen - Aldi Nord ruft wegen möglicher Metallstückchen Röstzwiebeln zurück. Es handle sich um 200-Gramm-Tüten der Marke "Trader Joe's", teilte der Discounter mit. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass einige Packungen Metallfremdkörper enthalten.

Rückruf bei Aldi: Diese Röstzwiebeln sind betroffen

Die Produkte haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum vom 20.05.2020 bis 22.05.2020, wie Aldi weiter mitteilte. Käufer erhalten den Kaufpreis zurück. Aldi Nord nahm die Röstzwiebeln des Herstellers Delizza GmbH vorsichtshalber aus dem Verkauf. Währenddessen muss auch Netto ein beliebtes Getränk zurückrufen - die Flaschen könnten explodieren.

Aldi-Rückruf: Betroffene Röstzwiebeln bei folgenden Gesellschaften im Programm

Die betroffene Ware sei ausschließlich in den Aldi-Gesellschaften Beucha, Beverstedt, Datteln, Herten, Hesel, Schloß-Holte, Horst, Lehrte-Sievershausen, Hann. Münden, Weimar, Nortorf, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Werl und Wilsdruff gehandelt worden. Kunden können auf der Internetseite von Aldi Nord unter "Filialen und Öffnungszeiten" prüfen, zu welcher Gesellschaft eine Filiale gehört. Für Aldi Süd entpuppte sich dagegen eine erschreckende Ankündigung im Prospekt als ungefährlich.

Rückrufe: Diese Produkte wurden zurückgerufen

Auch bei Netto wurde kürzlich ein Produkt zurückgerufen, weil es möglicherweise die Gesundheit gefährden kann. Ganz so schlimm ist bei einem Tchibo-Rückruf nicht. Allerdings droht eine unangenehme Gefahr durch eine Verunreinigung in einem Textil-Produkt.

BeliebteMarken-Bio-Desserts sind möglicherweise hochgefährlich und werden derzeit zurückgerufen. Bei Verzehr können auch diese beliebten Kekse aus dem Aldi-Sortiment gefährlich werden. Der Hersteller hat den Rückruf eingeleitet. Auch ein bayerischer Hersteller von Kinderprodukten ist von einem Rückruf betroffen, konkret geht es um Fingermalfarben.

Rückrufe keine Seltenheit: Immer wieder notwendig

Kürzlich hatte Aldi einen weiteren Produktrückruf veröffentlicht. Betroffen waren Röstzwiebel, deren Verzehr gefährlich enden könnte. Auch Aldi und Edeka verkaufen die Produkte: Ein Riese aus dem Argarsektor ist laut einer Umweltschutzorganisation das schlimmste Unternehmen der Welt. Ihm werden zahlreiche Verfehlungen vorgeworfen. Eine niederbayrische Firma ruft ein Produkt, in dem Aprikosenkerne enthalten sind zurück. Wegen Blausäure droht Todesgefahr. Und der Verzehr dieser beliebte Edeka-Wurst kann extreme Reaktionen hervorrufen. Sowohl bei Aldi Nord als auch Aldi Süd wurde zudem ein Rollator zurückgerufen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Kürzlich sind Aprikosenkerne zurückgerufen worden, da sie große Mengen Blausäure enthalten.

Lesen Sie auch: Großer Rückruf bei Fressnapf - Diese Hundenahrung ist besonders gefährlich - für Menschen

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gefährliche Entdeckung bei Penny - Besorgter Kunde: „Will nicht qualvoll verrecken“ 

Ein Penny-Kunde hat in einem Markt eine gefährliche Entdeckung gemacht: In einem Facebook-Post weist der Mann den Discounter auf das Problem hin - dieser reagiert darauf.
Gefährliche Entdeckung bei Penny - Besorgter Kunde: „Will nicht qualvoll verrecken“ 

Sparkasse plant 2020 eine große Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Apple Pay gibt es bereits seit geraumer Zeit bei der Sparkasse. Diese plant für das Jahr 2020 jedoch eine enorme Ausweitung des mobilen Bezahldienstes. 
Sparkasse plant 2020 eine große Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Radikale Änderungen bei Aldi: Experte mit Kritik - „stellt sich  Frage, ob es nicht ...“

Funktioniert das Modell Aldi noch? Der einst so erfolgreiche Discounter hat Schwierigkeiten, mit seiner Konkurrenz mitzuhalten. 
Radikale Änderungen bei Aldi: Experte mit Kritik - „stellt sich  Frage, ob es nicht ...“

Conditioner im Öko-Test: Haar-Spülungen fallen durch - Schadstoffe bei mehreren Markenprodukten entdeckt

Öko-Test untersuchte insgesamt 30 Haar-Spülungen. Es gab ein erschreckendes Ergebnis. Die Tester fanden gefährliche Stoffe in den Conditionern.
Conditioner im Öko-Test: Haar-Spülungen fallen durch - Schadstoffe bei mehreren Markenprodukten entdeckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.