In mehreren Bundesländern verkauft

Rückruf bei Lidl und Netto: Vorsicht vor Hackfleisch - Rückgabe möglich

+
Rückruf von Fleischprodukten bei Netto und Lidl (Symbolbild)

Lidl hatte ein Fleischprodukt des Herstellers WestfalenLand Fleischwaren zurückgerufen. Jetzt muss Netto nachziehen - und ruft ebenfalls Rinderhackfleisch zurück.

München - Der Rückruf von Rinderhack, in dem „rote Kunststofffremdkörper“ enthalten sein können, weitet sich aus. Nach einer entsprechenden Aktion bei Lidl ruft die WestfalenLand Fleischwaren GmbH nun auch Rinderhackfleisch von Netto zurück. Das berichtet das Portal produktrueckrufe.de. Der Grund: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt rote Kunststofffremdkörper enthalten sind.“

Rückruf auch bei Netto: Rinderhack kann zurückgegeben werden

Genau geht es um „Gut Ponholz Rinderhackfleisch, 500 g“ mit dem Verbrauchsdatum 06.09.2019, den beiden Identnummern 65019354 und 65029354 sowie dem Identitätskennzeichen DE NW 88888 EG. Das Hackfleisch wurde bei Lidl und Netto in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft.

Statt Supermarkt lieber Möbelhaus? Dann werfen Sie doch schon mal einen Blick auf das vielfältige Angebot im Onlineshop von Segmüller. (werblicher Link)

Video: Rückruf bei Hackfleischprodukten von Lidl und Netto

Wegen der möglichen Verunreinigung sollten Kunden das betroffene Rinderhack keinesfalls konsumieren. In den Netto-Filialen wurden die betroffenen Chargen bereits aus dem Verkehr gezogen. Bereits verkaufte Ware kann in allen Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons. 

Lidl: Fleisch-Rückruf auf Netto ausgeweitet

Andere bei Netto Marken-Discount verkaufte Produkte von WestfalenLand Fleischwaren seien von dem Rückruf nicht betroffen, hieß es. Für Rückfragen steht Westfalenland unter der Mobilnummer 0172/5600704 oder per E-Mail unter info@westfalenland.de zur Verfügung.

Erst kürzlich gab es einen ähnlichen Rückruf von Leberwurst bei Lidl. Es befand sich ebenfalls Kunststoff in dem Fleischprodukt.

Achtung, ein weiterer Rückruf: Kondomhersteller ruft 19 Verpackungssorten von zwei bekannten Marken zurück - Einzelne Kondome könnten beschädigt und die Schutzwirkung beeinträchtigt sein. Eine Revolution bei Lidl könnte indes für Autofahrer jetzt richtig teuer werden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Alle Freunde des belieben Laugengebäcks sollten vorsichtig sein, denn der Discounter Lidl ruft seine Aufbackbrezeln wegen möglicher Verletzungsgefahr zurück.

Plastik-Irrsinn in einem Kühlregal bei Netto: Der Discounter packt Früchte in Plastikverpackungen. Auf Facebook folgt eine hitzige Diskussion. Kunden sind sauer. 

Lidl ruft ein Produkt des Hersteller nutwork zurück. Es wurden Salmonellen gefunden. Für Senioren besteht sogar Lebensgefahr.

Aldi oder Lidl, wer ist der bessere Discounter. Das ZDF führt am Dienstagabend einen Vergleich durch, in dem verschiedene Kategorien getestet werden.

In einem Käse könnten sich Bakterien eingenistet haben - darum wird das Produkt zurückgerufen. Beim Verzehr drohen Durchfall und Fieber.

mab

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Versicherung kündigt den Vertrag - was Verbraucher beachten müssen

Versicherungen dürfen ihren Kunden kündigen – das kann einen Neuabschlussbei einem anderen Anbieter erschweren.
Versicherung kündigt den Vertrag - was Verbraucher beachten müssen

Rückruf bei Ford: Mehr 100.000 Autos betroffen - Batterie kann sich entzünden

Ford ruft mehr als 100.000 Autos in Deutschland zurück - konkret betroffen sind beliebte Modelle des Automobilherstellers.
Rückruf bei Ford: Mehr 100.000 Autos betroffen - Batterie kann sich entzünden

Medikamenten-Warnung: Krebsgefahr - Problem größer als befürchtet

Rückruf wegen erhöhter Krebsgefahr: Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel nun selbst erklärt, könnten Sodbrennen-Medikamente verunreinigt worden sein. 
Medikamenten-Warnung: Krebsgefahr - Problem größer als befürchtet

Ekel-Fund bei Aldi: Kundin beschwert sich öffentlich - und bekommt prompt Antwort

Schon zum zweiten Mal findet eine Aldi-Kundin in ihren „Steinofen-Brötchen“ nicht nur das, was sie erwartet hat. 
Ekel-Fund bei Aldi: Kundin beschwert sich öffentlich - und bekommt prompt Antwort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.